Fußball | 3. Liga Fan-Attacken in Dortmund kosten FSV Zwickau 15.000 Euro

Knapp sieben Monate nach tätlichen Angriffen von Zwickauer Fans auf Ordner beim Drittliga-Auswärtsspiel des FSV gegen Borussia Dortmund II hat das DFB-Sportgericht die Westsachsen zu einer Strafe von 15.000 Euro verurteilt.

18. Dezember 2021: Polizisten setzen 24 Zwickauer Anhänger im Gästeblock des Stadions Rote Erde fest. Bildrechte: imago images/Eibner

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bittet den FSV Zwickau mit 15.000 Euro zur Kasse. So lautet das Urteil vom Donnerstag (14. Juli) über die tätlichen Auseinandersetzungen von FSV-Fans vor Beginn des Drittliga-Auswärtsspiels der Westsachsen am 18. Dezember 2021 bei Borussia Dortmund II.

 

Tor für Dortmund 10 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zwickauer Anhänger hatten vier BVB-Ordner teils schwer verletzt (Rippenprüche), nachdem ihnen eine nicht genehmigte Trommel im Gästeblock abgenommen werden sollte. Anschließend waren 24 Personen von der Polizei festgesetzt und in der Folge sowohl aus dem Stadion als auch dem Dortmunder Stadtgebiet verwiesen worden. Der FSV verlor die Partie des 20. Spieltages der Saison 2021/22 vor 529 Zuschauern mit 1:3 (0:2). Can Coskun gelang damals in der 65. Minute nach zwischenzeitlichem 0:3-Rückstand lediglich noch Ergebniskosmetik.

---
red

Videos und Audios zur 3. Liga

Spieler von Bayreuth am Ball, trifft zum Ausgleich.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Spiele auf dem Feld
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (208)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 14. Juli 2022 | 17:45 Uhr

13 Kommentare

Allgaeusachse vor 11 Wochen

Nun darf also der Verein zahlen. Für das Fehlverhalten,,das nicht zu akzeptieren ist, Einzelner den ganzen Verein bestrafen. Geld,das man Nirgendwo gerne ausgibt. Aber der DFB holt es sich gerne von "seinen"Vereinen. Eine millionenschwere Akademie und viele Angestellte mit Topgehältrn kosten ja auch Geld. Statt die wahren Schuldigen zu bestrafen,wird wieder der Weg des geringsten Widerstands gewählt. Geld über die eigene Gerichtsbarkeit reinholen. Oder wofür werden die Strafgelder sonst ausgegeben?

Hans Sturm vor 11 Wochen

Jeder halbwegs Fußballinteressierte weiß ganz genau was passiert, wenn man den Fans ihre Utensilien wegnehmen will und was bitte soll denn an einer Trommel nicht genehmigungsfähig sein ?
Des weiteren wurden 24 Personen festgesetzt, das heißt im Klartext, dass diese Personen Anzeigen wegen Landfriedensbruch etc. bekommen haben und dementsprechend Geldstrafen von ca. 600-1200 € aufgebrummt bekommen. Die Strafen sind also hinlänglich bezahlt und werden vom DFB also doppelt kassiert.

Frank01 vor 11 Wochen

Ich möchte dass was in Dortmund passiert ist nicht gutheißen, aber jede Eskalation hat auch einen Auslöser. Was hat Dortmund an der Trommel gestört? Ist ein Fanutensil was zu jedem Verein gehört. Auch in Dortmund. In München wurde die Fanfahne von Red Kaos verboten. Interesant, dass ausgerechnet die Vereine, welche von einer großen Fantradition schwafeln und sich gegen sogenannte "Konstrukte" auflehnen, immerwieder solche Ereignisse provozieren. Die Fans von RB Leipzig können ein Lied von den Schikanen der Dortmunder Ordner singen.
Möchte mal darauf hinweisen, dass jeder Verein in der zweiten, dritten oder vierten Liga wegen "Verfehlungen" seiner Fans zur Kasse gebeten wurde. Also, erst mal vor der eigenen Tür kehren....

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga