Fußball | 3. Liga FSV Zwickau sendet alarmierende Zahlen

Ohne Spiele keine Eintrittsgelder, keine Fernsehgelder und keine Sponsoringerlöse. Die Folgen der Zwangspause sind existenzbedrohend. Beim FSV Zwickau droht ein Millionenloch.

Eckfahne mit FSV Zwickau Logo
Bildrechte: imago images / Picture Point

Fußball-Drittligist FSV Zwickau rechnet im Fall eines Saisonabbruchs mit Umsatzverlusten von einer Million Euro. Das teilte der Club am Freitag in einer detailreichen Erklärung mit.

Ausgliederung liegt auf Eis

Die fehlenden Einnahmen bei einem Abbruch summieren sich aus Zuschauer- und TV-Entgelten sowie Sponsoring. Um diesen Schaden aufzufangen, hat der FSV neben dem Kurzarbeitergeld bei seiner Hausbank Darlehen beantragt. Zudem liege die "mit der Ausgliederung verbundene Aussicht auf Generierung von Eigenkapital durch Investoren" aufgrund der Auswirkungen des Corona-Virus "erstmal auf Eis".

FSV glaubt nicht an die Fortsetzung der Saison

"Persönlich geht der Vorstand des FSV Zwickau davon aus, dass zumindest bis zum regulären Ende der Saison 2019/2020, d.h. bis zum 30.06.2020 kein Fußballspiel unter öffentlicher Beteiligung in der GGZ-Arena stattfinden wird", heißt es in der Mitteilung.

Verluste bei Geisterspielen

Bei der Fortsetzung der Saison mit Geisterspielen würden dem Club 540.000 Euro an Zuschauereinnahmen entgehen. Es gibt allerdings laut des Vorstandsschreibens auch positive Entwicklungen: "Erfreulicherweise gibt es auch bereits Zusagen von Sponsoren, ihr Engagement in der neuen Saison fortzusetzen und zum Teil sogar zu erhöhen."

---
dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 27. März 2020 | 19:30 Uhr

5 Kommentare

Allgaeu vor 9 Wochen

Allen auch anderen Vereinen wünsche ich Gesundheit und das wir einigermaßen unbeschadet durch die Zeit kommen jetzt halten wir Abstand aber es kommt die Zeit wo wir wieder zusammen rücken vielleicht gelingt es uns das es zwar Rivalitäten gibt aber nur im Gesang auf den Rängen und das nach jedem Spiel jeder Fan gesund nach Hause kommt egal von was für einen Verein sein Herz schlägt
Also bleibt Gesund und unterstütz euch wo ihr nur könnt
Rot Weiße Grüße aus dem Allgäü

Fernsehgucker vor 10 Wochen

Der FSV Zwickau hat total bodenständige Aussagen zur jetzigen Situation des Vereines gemacht. Wer glaubt das bei täglich steigenden Infektionszahlen normaler Sport möglich ist kann nicht die Szenerie auf sportlicher Ebene einschätzen. Bevor nicht die Fallzahlen stark rückläufig sind, braucht keiner über ein Fußballspiel nach zu denken. Wichtig ist derzeitig die Grundversorgung mit Waren des täglichen Bedarfs und nicht vorspiegeln von Luftschlössern mit einem geordeneten Spielbetrieb. Liga 3 kraucht auf dem finanziellen Zahnfleisch und da keine Hilfe von oben DFB, DFL und wie sie alle heissen mögen zu erwarten ist, wird für jeden Verein das überstehen der jetzigen Krise ein riesiger Kraftakt. Ich wünsche jedem hier und allen Spielern und Betreuern, Trainern, Ärzten usw. eine keimfreie Zeit und bleibt gesund!

tristran. vor 10 Wochen

Es ist alles gesagt! Kleine Vereine sind wie kleine Unternehmen. Was am meisten drückt, sind nun mal die laufenden Kosten! Also Kurzarbeit und irgendwie die Unterhaltungskosten für die Vereinsanlagen zusammenkratzen. Ohne privates Engagement und viel individuelle Aufopferung ist das nicht zu stemmen. Besinnt euch auf eure Fans und die Unternehmungen der Umgebung! Nicht nur Geld hilft, sondern oft auch "Was kannst du brauchen?"
Eine Fussball-Saison 2019/20 gibt es nicht mehr! Interessiert auch wirklich Niemanden mehr, oder? Diese ganzen Spinner, welche von April, Mai, Juni usw. träumen, erkennen wohl nicht, das dieses Convid- Virus uns noch über ein halbes Jahr akut beschäftigen wird! Gerade Leistungssportler sind, wie ältere Mitbürger, besonders anfällig für Infektionen! Es geht bei dieser Sache halt um Leben und Tod! Wir müssen halt weitermachen und durchhalten. Das gilt für die Menschen, wie für deren Vereine! Bleib gesund FSV! BWG aus der Börde!

Mehr zum Thema