Fußball | 3. Liga Marius Hauptmann verlässt den FSV Zwickau

Drittligist FSV Zwickau wird in der kommenden Saison ohne die Dienste von Marius Hauptmann auskommen müssen. Der Außenbahnspieler wird seinen Vertrag nicht verlängern und in die Regionalliga Nord wechseln.

Marius Hauptmann (23, Zwickau)
Marius Hauptmann Bildrechte: IMAGO / Picture Point

Der 23 Jahre alte Hauptmann wird in der nächsten Spielzeit beim VfB Lübeck auflaufen. "Es waren wirklich drei sehr schöne und lehrreiche Jahre für mich. Ich habe in Zwickau eine tolle Zeit gehabt und mich sehr wohl gefühlt. Ich werde die schönen Momente mit den FSV-Fans, vor allem die Nicht-Abstiegsfeier nach dem Spiel in Mannheim, immer in guter Erinnerung behalten", so Hauptmann in einer FSV-Mitteilung vom Dienstag (03.05.2022).

70 Partien für den FSV Zwickau

Nun wolle er sich einer neuen Herausforderung stellen. Diese heißt: Aufstieg mit den Ostseekickern in die 3. Liga. Dort wünscht er sich dann ein Wiedersehen mit Zwickau, für die Hauptmann seit seinem Wechsel von Dynamo Dresden im Juni 2019 insgesamt 70 Partien bestritten hat. In dieser Spielzeit stand er in 31 Partie, vier davon im Sachsenpokal, auf dem Feld. Er schoss ein Tor und bereitete drei weitere vor.

An der Lohmühle freut man sich nun auf einen "sehr athletischen, schnellen Spieler, der neben seiner Zweikampfstärke und seiner geradlinigen offensiven Spielweise insbesondere durch eine herausragende Gewinnermentalität überzeugt", wie VfB-Sportvorstand Sebastian Harms erklärte. Neben der sportlichen Perspektive freut sich Hauptmann auch auf die "Lebensqualität, die Lübeck bietet".

____
red/pm

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (144)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL – Das Nachrichtenradio | 01. Mai 2022 | 10:40 Uhr

19 Kommentare

Georg Pohler vor 29 Wochen

Jedes Jahr die gleiche Leier das wir in der Regionalliga verschwinden und ich kann es nicht mehr hören. Wir alle wissen, das es bei uns nicht rosig aussieht ( man beachte die Schreibweise) und trotzdem schaffen wir es immer wieder. Das Ganze kann man aufmerksam beobachten mit 68 aus der Betonplatte oder einfach ignorieren. Das jedes Jahr ein großer Teil der Mannschaft ausgetauscht wird ist auch nicht mehr so neu. Freuen wir uns auf eine neue Saison und natürlich mit Abstiegskampf was sonst. Alles Andere wäre doch langweilig für unsere Freunde aus Regionalliga und sonst wo.
In diesem Sinne Rot-Weisse Grüße und Sport frei

AufmerksamerBeobachter vor 29 Wochen

(…) Wette das Pommes Brinkies auch noch wechselt. (…)

Nur wohin? Der Ersatztorwart des CFC ist genausogut, kostet aber nur 1/3. Vlt. kommt er ja dann zum FSV.

Lübeck scheint groß einzukaufen für den Aufstieg.. jetzt geht das also schon in der RL los… irgendweranders wechselte doch zum 'schlafenden Riesen'.. Drinkhut. .. eher eingeschlafener Riese, aber wenn sie Geld bieten…

Das mit dem Investor wusste ich gar nicht, vlt besser so. Jena hatte so ein Konstrukt und ist damit in die RL abgestiegen, das schafft der FSV auch ohne.. .. bleibt man dann in dem großen Stadion? Wir hatten 78 ein Auswärtsspiel bei Stahl Lugau, das wäre ein schönes Stadion..

Gernot vor 29 Wochen

Ich verstehe deine Befürchtungen sehr gut. Die dritte Liga war und ist auf Dauer ein Massengrab. Hast du keinen großen Geldgeber, riesige Transfererlöse oder überdurchschnittlich Zuschauerzahlen geht es nach einigen Jahren nicht mehr. Beispiele gibts genug.Keine Kohle und ausser den harten Kern der Fans lockst du niemand anders mehr ins Stadion. Jetzt kam noch Corona dazu. Die Ökonomie hat uns gelehrt, Stillstand gleich Rückschritt. Und nach Rückschritt kommt irgendwann die Katastrophe. Sollte es nicht ganz schnell zu einer grundsätzlichen Reform in Liga 3 kommen, wird sie zu Grunde gehen. Klug, im Interesse des Vereins, ist es dann wohl sich ganz schnell Richtung 2. Liga zu bewegen- was bekanntlich ganz schwer ist- oder sich solide in der RL zu etablieren. Ansonsten geht das Licht im eigenen Haus aus.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga