Siegjubel Jena
Bildrechte: imago images / Eibner

Fußball | 3. Liga Fünf Gründe, warum Carl Zeiss Jena noch den Klassenerhalt schafft

Wenn der FC Carl Zeiss Jena so weitermacht, geht noch etwas in Sachen Klassenerhalt in der 3. Liga. Die Thüringer sind zwar noch immer Vorletzter, aber einige Zeichen stehen gut.

Siegjubel Jena
Bildrechte: imago images / Eibner

1. Es geht auch ohne Günther-Schmidt

Der Ausfall von Julian Gühther-Schmidt (nur neun Drittliga-Spiele für den FCC) hat die Thüringer schwer getroffen. Nach dem Abgang von Timmy Thiele im Sommer zum 1. FC Kaiserslautern war die Leihgabe des FC Augsburg eigentlich die Sturmhoffnung des FCC. Aber es geht auch ohne den 24-Jährigen. Hat sich Jena eingegroovt? Mit der Genesung von Maximilian Wolfram nach seiner Kreuzbandzerrung strahlt Carl Zeiss wieder mehr Gefahr aus. Gegen Cottbus erzielte der gebürtige Zwickauer schon das 1:0, nun bei Hansa Rostock erneut. Seitdem der Offensivspieler zurück ist, hat Jena aus drei Spielen sieben Punkte eingefahren. Ganz wichtig: Nach einer Verletzung an der Hüfte konnte Wolfram weiterspielen.

Maximilian Wolfram
Maximilian Wolfram markiert das 1:0. Bildrechte: imago images / Eibner

2. FCC-Defensive steigert sich

Mit gutem Stellungsspiel und ohne Rücksicht auf Verluste hat die Abwehr des FC Carl Zeiss Jena gegen Hansa clever verteidigt. Es geht doch. Vor allem Dominic Volkmer überzeugte trotz seiner Maske ein ums andere Mal. Einzig beim 1:1 durch Hansas Pascal Breier ließen sich die Thüringer überrumpeln. Offenbar hat Jena nun hinten den Dreh raus. Am Samstag musste Torwart Jo Coppens bis auf eine Öztürk-Chance und einen Kopfballversuch von Oliver Hüsing kaum eingreifen. Die Umstellung von Vierer- auf Dreierkette scheint sich zu lohnen.

Siegjubel Dominic Volkmer
Dominic Volkmer jubelt in Rostock. Bildrechte: imago images / Eibner

3. Der Wille ist da

Carl Zeiss Jena lässt sich nicht hängen. Manfred "Manni" Starke, der bei Hansa Rostock ausgebildet worden ist und das FCC-Siegtor erzielt hatte, sagte nach dem Spiel: "Wir versuchen alles." Er erklärte: "Wir haben die Hoffnung nie ganz aufgegeben." Notfalls muss man dann auch einmal damit Leben, zum Buhmann zu werden. Starke bat nach einem kämpferischen Auftritt in der fünfminütigen Nachspielzeit: "Es sei uns verziehen, wenn wir versuchen, den Ball fünf Minuten lang hinten in der Ecke zu behalten."

Siegjubel vorn Trainer Lukas Kwasniok, links Phillip Tietz 2 min
Bildrechte: imago images / Eibner

4. Die vergangene Saison als Mutmacher

Vor einem Jahr war Jena schon eher gerettet. Die Thüringer legten eine Schlussphase hin, die nun Mut machen könnte. Fünf Siege in Folge schaffte der FCC beim Saison-Endspurt. 3:2 gegen Meppen, 4:2 bei Bremen II, 2:1 in Osnabrück, 2:1 gegen Unterhaching, 3:2 in Karlsruhe. Einer Serie steht nichts im Wege. Jetzt kommt zwar Wiesbaden, das noch um den Aufstieg spielt, doch das Hinspiel hat Jena auch mit 3:2 gewonnen.

5. Der Kwasniok-Trick

Das war ein geschickter Schachzug gegen Selbstzweifel. Trainer Lukas Kwasniok, der es bei vielen Fans als Zimmermann-Nachfolger schwer hatte, rief sieben Spieltage vor Schluss eine eigene inoffizielle Meisterschaft aus. Seitdem ist Jena ungeschlagen. Die Vergangenheit abhaken? Bei den Thüringern offenbar kein Problem. Der FCC jubelte nach dem Schlusspfiff bei Hansa Rostock fast schon so, als ob er um den Aufstieg mitspielt - in der Kwasniok-Tabelle auf jeden Fall.

Trainer Lukas Kwasniok (Jena) mit geballter Faust nach dem Abpfiff.
Trainer Lukas Kwasniok nach dem Sieg gegen Cottbus. Bildrechte: imago images / Christoph Worsch

Das FCC-Restprogramm

Wehen Wiesbaden (H)
SpVgg Unterhaching (A)
Würzburger Kickers (H)
SV Meppen (A)
1860 München (H)

mkö

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 13. April 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. April 2019, 10:38 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

15 Kommentare

16.04.2019 10:11 NUR DER FCC 15

Die Kommentare der Nachbarstädter sind einfach nur dünn, kaum zu verstehen, selbst (eher schlecht) 4. Liga spielen und der Region nicht einen Drittligisten können bzw. dies einem anderen Verein nicht gönnen können, einfach nur peinlich und ganz geringes Level!!!

16.04.2019 09:10 Thomas 14

Psychotrick, was für ein Blödsinn. Die Spieler haben einfach gemerkt, dass sie in Göschwitz bleiben müssen, weil kein anderer Verein sie nehmen würde bei der Leistung. Ein kleines Lüftchen des aufbäumens, dann geht es herab. Hoffen kann man. Aber wie es so schön heißt: Hoffen und harren... FORZA RWE!

15.04.2019 19:40 Henne 13

Hallo FCC - Fans, am Samstag bring ich meine Enkelin mit, sie war beim Sieg gegen Großaspach schon dabei, also ein gutes Omen - wir schaffen den Klassenerhalt noch!!!

Ewige Liebe, Ewige Treue - Nur der FCC

15.04.2019 18:22 Sok 12

Ganz starke Leistung von der gesamten Mannschaft. Hab nicht im Traum daran gedacht das sich die Situation nochmal so zuspitzt und spannend wird .Ich drück der Mannschaft und dem FCC alle Daumen das sie das Wunder noch schaffen .....wir kämpfen bis zum Schluss. Nur der FCC!!!

15.04.2019 16:54 NUR DER FCC 11

Klasse Leistung Jung`s, weiter so

JENA - die wahre Nummer 1 aus Thüringen

Blau- Gelb- Weiße Grüße

15.04.2019 13:55 Schappio5 10

Ich hoffe es wird...nach den letzten beiden Spielen ist die Hoffnung wieder da. Bgw Grüße aus Osnabrück ins Paradies

15.04.2019 11:46 Franke 9

Weiter... immer weiter!!!! Niemals aufgeben!!! Na und der kleine Klaus durfte auch mal wieder ins Internet. Lese mal hier, nur für dich : nur der FCC - THÜRINGENS NUMMER 1

15.04.2019 10:23 RWEler 8

Eines muß man denen echt lassen, kämpfen können die. Scheinbar werden jetzt die wichtigen Spiele gewonnen. Ist aber ok, in Liga4 braucht man nächste Saison keinen belgischen Privatclub mit fetten Mitteln, dann besser wieder Abstiegskampf in Liga3 :-)

15.04.2019 10:21 Flitzpiepe 7

Von mir aus sollen sie nicht absteigen. Hauptsache die 3.Liga ist ihnen wichtiger und am Mittwoch verlieren sie gegen Wacker im Pokal!

15.04.2019 07:59 megaboss 6

Hallo Klaus Schubert,
Du bist schon oft mit dummen Sprüchen gegen Jena aufgefallen und nun schon wieder......
Auch wenn es Dir nicht gefällt, die Hoffnung stirbt zu letzt -auch ohne Weihnachtsmann.