Fußball | 3. Liga DFB-Präsidium beschließt umfassendes Maßnahmenpaket

Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes hat auf Empfehlung einer Task Force ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Stärkung der wirtschaftlichen Stabilität der 3. Liga verabschiedet und die eingleisige Struktur bestätigt.

Fussball 3.Liga, Kickers Wuerzburg - TSV 1860 München
Bildrechte: imago images/Jan Huebner

"Wir können mit der Arbeit der Task Force, dem gesamten Arbeitsprozess und den Ergebnissen sehr zufrieden sein", sagte der für die 3. Liga zuständige DFB-Vizepräsident Peter Frymuth. Tom Eilers, Vorsitzender des Ausschusses 3. Liga, zeigte sich "zuversichtlich, dass wir damit eine weitere Professionalisierung der 3. Liga ermöglichen und eine Grundlage geschaffen haben, auf der sich die Liga weiterentwickelt".

Tom Eilers 8 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Negatives Eigenkapital muss jährlich verbessert werden

Ab der Saison 2023/24 werden die Vorgaben zur Eigenkapitalauflage deutlich verschärft und das dann modifizierte Financial Fair Play als Auflage ins Zulassungsverfahren integriert. Weist ein Verein künftig ein negatives Eigenkapital auf, muss er dieses jährlich um fünf Prozent verbessern. Bei Absteigern aus der 2. Bundesliga darf sich das Eigenkapital nicht weiter verschlechtern. Vereine mit positivem Eigenkapital müssen dieses erhalten. Bei einem Verstoß gegen diese Auflagen kann abhängig von der Höhe direkt ein Punktabzug von bis zu drei Zählern verhängt werden, teilte der DFB am Freitag mit. Bisher war dies frühestens im dritten Jahr möglich und ausschließlich eine Geldstrafe vorgeschrieben.

Ein Ball der Marke Adidas Conext 21 zeigt das Logo der 3. Liga
Bildrechte: IMAGO / foto2press

Ab 2022/23: Mindestkapazität der Plätze wird reduziert

Weitere Änderungen greifen bereits für die kommende Saison. So wird die Mindestkapazität der Stadien von bisher 10 000 auf 5000 Plätze reduziert. Dies soll vor allem Vereinen an kleineren Standorten beziehungsweise mit einem geringeren Fanpotenzial eine nachhaltigere Nutzung bei einem Abstieg in die Regionalliga ermöglichen.

Neue Vorgaben für Flutlicht und Rasenheizung

Mit diesen Maßnahmen einher geht eine weitere Professionalisierung im infrastrukturellen und technisch-organisatorischen Bereich. Dazu gehören erhöhte Anforderungen ans Flutlicht und die Vorgaben für eine Rasenheizung. Ferner werden die 20 Drittligisten ab der Spielzeit 2022/23 verpflichtet, mindestens dreimal pro Saison einen offenen und offiziellen Fandialog durchzuführen sowie einen hauptamtlichen Fanbeauftragten in Vollzeit zu benennen.

----
dpa

Streitpunkt Drittligaaufstieg 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Streitpunkt Drittligaaufstieg 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Videos und Audios zur 3. Liga

Mannschaftsfoto auf dem Rasen.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Mit gleich 13 neuen Akteuren ist Fußball-Zweitliga-Absteiger FC Erzgebirge Aue in die neue Drittliga-Saison gestartet. Stefan Schönau berichtet.

MDR aktuell 19:30 Uhr So 19.06.2022 19:30Uhr 00:54 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Ein Trainer im Interview
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Aufgalopp mit neuem Trainer: Dynamo Dresden ist mit Markus Anfang in die Vorbereitung für die 3. Fußball-Liga gestartet.

MDR aktuell 17:45 Uhr Do 16.06.2022 17:45Uhr 00:58 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (260)

Dieses Thema im Programm: Sport im MDR AKTUELL Nachrichtenradio | 29. Oktober 2021 | 21:40 Uhr

0 Kommentare

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga