Fußball | 3. Liga Uerdingen ohne Druck, Rostock hofft

KFC Uerdingen gegen den FC Hansa Rostock
KFC-Stürmer Tom Boere schraubt sich hoch. Szene aus dem Hinspiel zwischen Uerdingen und dem FC Hansa Rostock (4:1.). Bildrechte: imago images/Revierfoto

Am Mittwoch (1. Juli) wird für die Rostocker der vorletzte Drittliga-Spieltag eingeläutet. Während sich die Hanseaten (56 Punkte) bezüglich Aufstieg noch eine Minichance ausrechnen können, ist für Gegner KFC Uerdingen nur noch Schaulaufen angesagt. Nach einem enttäuschenden Saisonverlauf geht es für die Mannschaft von Stefan Krämer, der nach seinem Intermezzo beim 1. FC Magdeburg zu den Krefeldern zurückkehrte, darum, halbwegs versöhnlich die Spielzeit zu Ende zu bringen. Mit 47 Zählern belegen die Blau-Roten momentan den 13. Tabellenplatz und sind zumindest aller Abstiegssorgen ledig. Top-Schütze der Uerdinger ist der Niederländer Tom Boere, der zu den bisherigen 39 KFC-Treffern neun Tore beisteuerte.   

Hinspiel ging an Uerdingen

Hansa Rostock und der KFC Uerdingen standen sich bisher in sieben Pflichtspielen (2 x 1. Bundesliga, 2 x 2. Bundesliga, 3 x 3. Liga) gegenüber. Die Bilanz spricht mit drei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen leicht für die Krefelder. Im Hinspiel dieser Spielzeit (18. Spieltag) ging Uerdingen gegen Hansa in Düsseldorf als 4:1-Sieger vom Platz. Nach der Rostocker Führung durch Nik Omladic in der 21. Minute drehten die Uerdinger dank eines Dreierpacks von Tom Boere (22., 37., 90.) und Dominic Maroh (60.) die Partie zu ihren Gunsten.

jmd

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 01. Juli 2020 | 22:05 Uhr