Fußball | 3. Liga Meppen hofft auf den Schmitt-Effekt

33. Spieltag

Mit nur drei Punkten Abstand auf die Abstiegsränge schwebt der SV Meppen weiter in akuter Gefahr. Mit Rico Schmitt auf der Trainerbank soll der drohende Gang in den Amateurfußball verhindert werden.

Rico Schmitt (Chef-Trainer, HFC) gibt Anweisungen
Bildrechte: IMAGO/VIADATA

Nach exakt neun Monaten und 31 Drittligaspielen war die Ära Torsten Frings beim SV Meppen bereits wieder vorbei. Zu durchwachsen präsentierte sich die Mannschaft unter seiner Regie auf dem Platz. Aktuell beträgt der Vorsprung auf die Abstiegsplätze nur drei Punkte. Dennoch ließ der SVM zuletzt aufhorchen. Unter Interimscoach Mario Neumann gelang am vergangenen Wochenende ein respektables 0:0 gegen Aufstiegsaspirant Ingolstadt.

Offensive und Defensive lassen zu wünschen übrig

Ein "intensives Spiel", wie der 54-Jährige nach Abpfiff zu Protokoll gab. "Wir hatten Respekt und den Plan uns etwas defensiver aufzustellen und haben heute ein gutes Bollwerk aufgebaut." Das gelang in dieser Saison allerdings nicht allzu oft. Mit 51 Gegentreffern stellen die Emsländer die drittschlechteste Defensivreihe der Liga. Offensiv sieht es zudem nicht viel besser aus. Mit 32 Toren reiht sich der SVM in dieser Statistik auf dem geteilten letzten Tag mit Uerdingen und dem kommenden Gegner aus Magdeburg ein.

Apropos Magdeburg: Mit einem Sieg am Mittwoch (19 Uhr im Liveticker auf sport-im-osten.de und in der SpiO-App) könnten die Emsländer in der Tabelle wieder am Konkurrenten aus Sachsen-Anhalt vorbeiziehen.

Tobias Müller und Luka Tankulic
Torloses Hinspiel: Im Dezember teilten Meppen und Magdeburg die Punkte. Bildrechte: imago images/Werner Scholz

Schmitt soll Meppen vor dem Abstieg retten

Das soll vor allem Meppens neuer Trainer umsetzen. Am Dienstag stellte der SVM Rico Schmitt als neuen Übungsleiter vor. Der 52-Jährige erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. "Wir sind der festen Überzeugung, dass wir mit Rico Schmitt einen sehr kompetenten und erfahrenen Cheftrainer für den SVM gewinnen konnten", erklärte Sportvorstand Heiner Beckmann. Schmidt selbst sagte: "Ich möchte mit vollem Einsatz helfen, das wichtige Ziel Klassenerhalt für den SV Meppen zu sichern. Jetzt gilt es, die letzten Spiele so anzugehen, dass wir auch in der Saison 2021/22 wieder Drittligafußball in Meppen sehen."

Rico Schmitt
Zwischen 2016 und 2018 coachte Rico Schmitt den Halleschen FC. Bildrechte: IMAGO

Stationen in Aue, Halle und Jena

In jedem Fall bringt Meppens neuer Übungsleiter eine ordentliche Portion Drittligaerfahrung mit: Zwischen 2008 und 2012 coachte der gebürtige Karl-Marx-Städter Erzgebirge Aue. 2016 übernahm er Magdeburgs Lokalrivalen, den Halleschen FC, für zwei Jahre. Zuletzt betreute er vier Monate den FC Carl Zeiss Jena (Oktober 2019 bis Februar 2020). Ob Schmitt am Mittwoch bereits auf der Trainerbank Platz nehmen wird, ist aufgrund des umfangreichen DFB-Hygienekonzept allerdings noch unklar.

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (151)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 21. April 2021 | 21:45 Uhr

0 Kommentare