Fußball | 3. Liga Gehen beim Chemnitzer FC e.V. die Lichter aus?

Dem Chemnitzer FC droht die Liquidation. Laut Insolvenzverwalter Klaus Siemon kann der Verein laufende Ausgaben nicht mehr decken. Siemon schießt zudem scharf gegen den vom Amtsgericht Chemnitz bestimmten Notvorstand.

Wie der Verein in einer Pressemitteilung erklärte, wurde von Insolvenzverwalter Klaus Siemon die Masseunzulänglichkeit im Insolvenzverfahren des Chemnitzer FC e.V. angezeigt. Siemon macht dafür den vom Amtsgericht Chemnitz bestimmten Notvorstand verantwortlich. Welche Konsequenzen das für den Verein hat, ist derzeit noch nicht abzuschätzen. Die CFC Fußball GmbH sei allerdings davon nicht betroffen.

NLZ macht 220.000 Euro Verlust

Wie der Insolvenzverwalter ausführt, reichen die Einnahmen nicht aus, um die Ausgaben zu decken. Die Finanzmittel seien aufgebraucht. Allein für den Betrieb des Nachwuchsleistungszentrums gebe es eine Unterdeckung von 220.000 Euro – in dieser Höhe sollen Mitgliedsbeiträge fehlen. In der vergangenen Saison soll im Budget NLZ ein Verlust von 80.000 Euro entstanden sein.

Siemon: Notvorstand und Amtsgericht sind Schuld

Verantwortlich für die aktuelle Situation soll laut Siemon der amtierende Notvorstand sein. Dieser habe keine geeigneten Schritte unternommen, um die Deckungslücke zu schließen. "Anstatt den Insolvenzverwalter in seiner Sanierungsaufgabe zu unterstützen, wie es gem. § 97 II InsO die Pflicht gewesen wäre, begeht der Notvorstand Handlungen, die die Insolvenzmasse schädigen“, heißt es in der Pressemitteilung. Das Verhältnis zwischen Notvorstand und Insolvenzverwalter sei grundlegend zerstört. "Eine Erhaltung bleibt möglich; setzt aber natürlich voraus, dass die Führung sanierungsfähig ist, was mit dem Notvorstand nicht der Fall ist", erklärte Siemon dem MDR.

Klaus Siemon
Klaus Siemon Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Gericht widerspricht Darstellung von Siemon

Die Verantwortlichen des Vereinsregisters beim Amtsgericht Chemnitz sollen zudem die Situation weiter verschärft haben. Es habe den Insolvenzverwalter bei der Benennung des Vorstandes nicht einbezogen, habe ihm zudem den Zugriff auf die Gesellschaftsanteile unmöglich gemacht. Gericht-Sprecherin Birgit Feuring wies die Vorwürfe auf MDR-Anfrage zurück: "Das Vereinsregister handelte, weil der Verein ohne Führung war." Der Notvorstand sei korrekt im Amt. "Die Kompetenz des Notvorstandes ist die Einberufung einer Mitgliederversammlung, damit ein neuer Vorstand gewählt werden kann." Für bestimmte Handlungen brauche Siemon die Zustimmung des Vereins, so Feuring.

Zulassung in Gefahr

Der Deutsche Fußball-Bund schrieb am Donnerstag auf MDR-Nachfrage: "An Spekulationen über mögliche Szenarien, Folgewirkungen oder Sanktionen möchte sich der DFB nicht beteiligen. Wir prüfen stets die konkreten Fälle." Weiter hieß es: "Aktueller Stand ist, dass der Chemnitzer FC e.V. existiert und ausreichend Jugendmannschaften vorhanden sind. Mit dem Klub steht der DFB regelmäßig in Kontakt und Austausch." Es wurde zudem auf das Statut der 3. Liga verwiesen.

Statut 3. Liga - III. Regelungen für Tochtergesellschaften § 10 Rückfall, Verlust und Rückübertragung des Antragsrechts
3. Mit Auflösung oder Verlust der Rechtsfähigkeit des Muttervereins verliert die Tochtergesellschaft ihr Antragsrecht für eine Zulassung für die folgende Spielzeit. Eine bereits erteilte Zulassung erlischt mit dem Ablauf des Spieljahres, für das sie erteilt worden ist. Eine neue Zulassung wird nicht erteilt.

pm/rei

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 01. August 2019 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. August 2019, 19:10 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

89 Kommentare

03.08.2019 18:02 Iche 89

Was ich hier lese macht mich fast sprachlos, jedoch nicht schreiblos. Wie sich hier ein Verein die Lizenz für die dritte Liga offenbar erschwindelte und offenbar auch der DFB geschlafen hat, macht mich sprachlos. Es ist eine Schande gegenüber anderen Vereinen, die ebenso knapp wirtschaften müssen, es aber ohne Mauscheleien schaffen. Der Platz in der dritten Liga wurde einem anderen Verein gestohlen. Als Fan würde ich mich schämen und hier nicht groß rumtönen. Noch ist nicht viel passiert. Es ist erst der vierte Spieltag. Als Fan würde ich zum Vorstand, wenn ich denn einen finde, gehen, und die sofortige Auflösung und den Rückzug aus der Liga fördern. Wenn der Verein wirklich soviele treue Fans hat, überlebt er auch einen Neuanfang in der Kreisliga. Wichtig ist jetzt schnelles Handeln. Alles andere ist Wettbewerbsverzerrung. Schade um den Startplatz. Aber sofortiges Handeln und der Rückzug würden den Schaden für die Liga wenigstens begrenzen. Jetzt sind die Fans des ACFC gefragt.

03.08.2019 17:40 Hagen von Tronje 88

Die Liste der Vereine aus dem Osten mit gleichen oder ähnlichen Finanzierungsproblemen, ist sehr lang. Man möchte unbedingt im Profifußball antreten, hat aber weder Fernsehgelder, Sponsoren oder nennenswerte Zuschauer Einnahmen. Es gibt nur 5 Vereine die 5 stellige ZS Zahlen haben. Der Rest hängt permanent am Tropf.
Leider wird sich hier nicht viel ändern, denn die wenigen jungen Leute die sich noch mit Fußball beschäftigen, wollen Bundesliga sehen. Auf Dauer wird die 3. Liga auch nicht funktionieren, weil die Kosten auf Niveau 2.Bl liegen, aber nur ein Bruchteil an Fernsehgeldern kommt. Es wird in den nächsten Jahren noch den Rest der Ost Vereine erwischen. Bis auf Brause, Dynamo und Union. Die Firmen hier haben andere Prämissen als Fußball zu unterstützen . Eigentlich Schade

03.08.2019 11:09 Hobosapiens 87

@80 Aufm. Beob.
Ich kann dir ohne Abstriche zustimmen!
Diese Attitüde mit "kann nix, jagt ihn vom Hof" ist eine Farce. SIEMON ist kein Dienstleister der Euren S...stall auf Fordermann bringen soll, sondern IV. Der versucht in kurzer Zeit eure jahrel. Misswirtschaft zu retten. Hier vergessen einige das Ihr PLEITE seid. Deswegen übt Siemon seine Tätigkeit als IV aus. SIEMON hat in seiner Tätigkeit mehr positives erreicht als alle Vorstände, Präsidenten, Funktionäre in den letzten 10 Jahren. Aber Ihr stellt euch hier hin, redet was von unfähigen IV, den bösen Hatern und man will euch nur alles Böse dieser Welt. Zahlt eure e.V.-Beiträge und hört auf andere Leute für die Unfähigkeit eurer e.V.-Funktionäre verantwortlich zu machen. Der e.V. ist mMn in der Wohlverhaltensphase, wenn diese nicht erfüllt wird und ihr eure Beiträge nicht zahlt, kann man das so auslegen, dass die e.V.Mitgl. kein Interesse am Fortbestand des Vereins haben... Der letzte macht das Licht aus.

03.08.2019 10:43 Hobosapiens 86

Selbstgemachtes Elend. Jahrelange Misswirtschaft und Leben über den eigenen Möglichkeiten aber am Ende über den IV schimpfen der den Karren aus dem Dreck ziehen soll... Zahlt lieber eure e.V.-Beiträge. :D
Sonst müsst Ihr euch nicht wundern wenn die Lampen ausgehen. Mein Mitleid hält sich in engen Grenzen. Tschüß

02.08.2019 16:48 ein Zuschauer 85

Wie kann man nur so einen Verein in Grund und Boden wirtschaften!? Wo waren in den letzten Jahren die Kontrollorgane des Vereins? Ich sag schon mal willkommen FC Karl-Marx-Stadt in der Kreisliga !

02.08.2019 16:22 Lumpi 84

@ 80 Daumen hoch
Genau so ist es .
An die Hater da draußen, keine Ahnung aber Müll schreiben.
Wo bleibt die Aufarbeitung von Herrn Georgi vom 9.3. an der auch die Fanszene beteiligt war, in deren Vorstand er ja sitzt.
Ist schon merkwürdig, daß ein Vereinsboss nicht mit hilft, den braunen Mob zu beseitigen und die dafür Verantwortlichen aus der Szene zur Rechenschaft ziehen .

90 % der Anhänger haben Ihre Intriegen gegen den CFC satt.

Georgi und seine Mitläufer RAUS

02.08.2019 12:16 Zwickauer 83

Hallo Nr. 80:
Natürlich ist der IV gescheitert, wenn der e.V. abgewickelt wird. Es war seine Aufgabe diesen zu sanieren. Nur als Beispiel: er gibt selber zu, dass das NLZ schon letzte Saison 80.000 Miese gemacht hat - hat er also selbst verzapft!

Und das der CFC dritte Liga spielt, ist kein besonderer Verdienst vom IV - einfach ne GmbH gründen und von Null anfangen hat nichts mit Sanierung zu tun. Abgesehen davon hat der CFC keinen tatsächlich gedeckten Etat - Absicherung von Deckungslücken durch Investorengelder ist keine Kunst und funktioniert auch nur einmal.

02.08.2019 12:05 Kai Peter 82

nana @80 AufmerksamerBeobachter: Herr Siemon hat die "rechte Veranstaltung" abgesegnet, der Etat für die letzte Saison musste mit über 400t€ aus der GmbH Einlage ausgeglichen werden und nicht zuletzt ist Herr Siemon IV des e.V. wieso hat er sich denn nicht darum gekümmert diesen wieder auf die Beine zu bekommen?

02.08.2019 12:02 Wilhelm 81

@ 80 Aufmerksamer Beobachter

Danke für diesen Beitrag. Auf den Punkt getroffen.

Die Aktion von Georgi mit den Infos aus einem nicht abgeschlossenen Ermittlungsverfahren waren der Gipfel!

Wie der Präsident, so seine Anhänger. Von nix Ahnung, aber groß das M... aufreißen. Lasst den Profi seine Arbeit machen!!

02.08.2019 10:51 AufmerksamerBeobachter 80

@76 Der IV ist GESCHEITERT?? Jetzt REICHTS langsam!!

Der IV hat die Finanzen geordnet, den CFC von dubiosen Abzockerverträgen befreit, die Stadionfrage geklärt, Sponsoren akquiriert, einen Vorstand Sport installiert, mit einem gedeckten Budget untersetzt, die Lizenzierung der 3.Liga abgeschlossen, politisches Vertrauen erzeugt und eine einigermaßen positive Grundhaltung der Entscheidungsträger geschaffen (DFB, MP Sachsen, Rathaus...), eine rechte Kampagne ausgestanden und nebenher den direkten Wiederaufstieg organisiert.

Wenn der IV scheitert, dann an den Mitgliedern des eigenen Vereins, die sich hinter ihren beleidigte-Leberwurst-Not-Präsidenten stellen, der mit seiner kruden Agenda nicht mehr und nicht weniger als das wahrscheinliche ENDE des CFC besiegelt hat!!