Fußball | 3. Liga Geht im Eintracht-Stadion der Höhenflug des HFC weiter?

18. Spieltag

Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig im freien Fall, der Hallesche FC auf Schnupperkurs an den Aufstiegsrängen – gegensätzlicher könnte die Ausgangslage nicht sein. Am Sonnabend macht sich der HFC auf die Reise zu den "Löwen", die mittlerweile acht Punkte Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze haben. Geht im Eintracht-Stadion der Höhenflug der Saalestädter weiter? Die Antwort gibt es beim MDR, der die Partie ab 14:00 Uhr im TV und per Livestream überträgt.

Ein Blick auf die Tabelle verspricht eine leichtere Aufgabe für den Halleschen FC. Doch vor der Reise zum Schlusslicht will sich Halles Trainer Torsten Ziegner nicht blenden lassen. "Braunschweig war in den vergangenen Wochen immer näher dran am Erfolg", bremste der 41-Jährige die hohen Erwartungen.

Torsten Ziegner
HFC-Coach Torsten Ziegner. Bildrechte: imago/VIADATA

Gegner nimmt Halle sehr ernst

Trainer Andre Schubert
Bevor Andre Schubert Eintracht Braunschweig übernahm, war er Trainer von Borussia Mönchengladbach. (Archiv) Bildrechte: IMAGO

Allerdings hat der Gegner einen Heidenrespekt vor den Hallensern. Auf der Pressekonferenz sparte Braunschweigs Trainer Andre Schubert nicht mit Lob und bescheinigte dem HFC ein hohes Maß an Professionalität: "Sie sind taktisch sehr diszipliniert und versuchen gerade über die Außenbahnen viele Eins-zu-Eins-Situationen herzustellen. Halle ist besonders mit Manu unglaublich schnell besetzt und hat mit Fetsch und Sohm zweikampfstarke Spieler in der Spitze. Und auch die Defensive steht sehr stabil."

Damit wissen die HFC-Kicker, wie ernst der Kontrahent die Aufgabe nimmt. Mit genanntem Braydon Manu und Jan Washausen kehren zwei Hallenser Spieler an ihre alte Braunschweiger Wirkungsstätte zurück.

Eine Partie zwischen den ersten Mannschaften

Große Erfahrungen haben beide Teams nicht miteinander. In der Regionalliga-Saison 2010/11 trennte sich Halle von der zweiten Vertretung der Braunschweiger 1:1, das Rückspiel in Halle gewannen die Sachsen-Anhalter 2:0. Im DFB-Pokal kam es am 8. August 2015 zur ersten und bisher letzten Pflichtspielbegegnung zwischen den ersten Mannschaften. Und diese ging bitter für die Hallenser aus. Nach einem 0:1 verpasste der HFC den Sprung in die zweite Pokal-Runde.

Logo 3. Liga
Bildrechte: Deutscher Fußball-Bund

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 08. Dezember 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. Dezember 2018, 17:19 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

19 Kommentare

07.12.2018 21:38 SLKrotundweiß 19

Bin leider nicht vor ort erst gegen den ksc wieder, schade aber geht dieses we nicht:(
Drücke aber vor der kiste die Daumen
@16 so schauts aus...alles richtig
auf geht's HFC!!!!

07.12.2018 20:11 HFCer 18

@17 volle Zustimmung
Bin live vor ort.

07.12.2018 19:23 SLKrotundweiß 17

Ob 3pkt ,1pkt ,oder nichts...bin mir aber sicher das die jungs wieder alles raushauen was geht, habe wirklich vertrauen zu der diesjährigen Manschaft und ich denke das sie uns nicht enttäuschen werden, hoffe das fetschi seinen tollen lauf fortsetzen kann ..
RWG aus SBK

07.12.2018 19:05 HFCer 16

Ist doch egal von welchem sender das Spiel läuft, das Spiel findet in Braunschweig statt,und jeder der kann sollte sein popo da hin bewegen. Ausgenommen natürlich, die Exil hallungen. Denke schon ,ohne Überheblich zu sein ,das wir das Spiel gewinnen müssten.

07.12.2018 18:23 revolvere 15

@ 14
vielleicht hat es der mdr einfach nur vom ndr übernommen. im ndr läuft öfter vfl osna usw.
es ist nicht so, dass die untätig sind.

07.12.2018 16:18 Tinnitus 14

Ich werde nie verstehen, warum zwei Sender das gleiche Spiel übertragen. Jeder kann überall alle dritten Programme empfangen und sich aussuchen, was er sehen will.
Dazu noch in Livestream!!
Was sind da die Überlegungen??

07.12.2018 15:48 Tobi 13

Das vermeintlich leichte Spiel wird mit Sicherheit kein Selbstläufer. Ich denke die Eintracht ist so schlecht nicht und da der HFC oben mitmischt, sind die Burschen ausreichend motiviert.
Bin mir aber sicher, dass die Mannschaft und Ziegner das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen und ordentlich Gas geben. So sollten am Ende drei Punkte mit nach Halle gehen und sollte dem e Ben nicht so sein, dän geht die Welt auch nicht unter.

07.12.2018 14:30 revolvere 12

ich vermute stark, dass @ 5 mir bekannt ist unter etwa: andy fuhre vfb und vfc hasser und alle umliegenden gemeinden etc. etc. vermutlich plauen oder vogtland.
gruss ins vogtland.
und nur der hfc-chemie.
eure auer kriegen in fürth wieder aufn sack !!!

07.12.2018 13:43 Aussenseiter 11

LOL ...
Warum nicht einmal Spiel anschaun und geniessen. Am best iat es aber immer noch im Stadion statt vor dem Pantoffelkino.
Auf gehts Chemie ... ob am Ende 2te oder doch wieder 3te Liga ist egal, solange Ihr das Beste gebt. Bisher laeuft es ja besser als das Jahr zuvor.

07.12.2018 13:02 pickering 10

@5
Zuerst habe ich mich gefragt, warum veröffentlicht der MDR eigentlich so einen Kommentar, nach einer Weile dachte ich mir dann, wenn ich dieses eklatante Stildefizit hätte (statt eines üblichen Nicknames hier den eigentlichen Kommentar hinterlassen, dazu eine Grammatik, wo sich einem der Magen umdreht, etc.),
würde ich auch alles tun, um meine Identität nicht mal mit einem Nickname zu verschleiern.
Jedenfalls kann ich mir das nicht anders erklären, wie man sowas abliefern kann. Ganz zu Schweigen vom Inhalt, T.Ziegner hat hinlänglich propagiert, dass er sich weiterentwickeln will, warum sollte er dann nach Nordhausen gehen?
Danke für dieses geistige Eigentor, ich denke, es haben sich nicht Wenige drüber amüsiert.

An alle Nordhäuser, nichts gegen die Stadt und den Regionalfussball, der dort recht erfolgreich gespielt wird, aber für ein zweites Hoffenheim, fehlt dort ein ansässiger Milliardär mit Affinität zu Wacker.

Und unserem HFC in Braunschweig Viel Erfolg!
RWG aus BBG

Ansetzungen und Tabelle