Fußball | 3. Liga Hallescher FC feuert Trainer Schnorrenberg

Keine schöne Bescherung für Florian Schnorrenberg: Der Trainer des Halleschen FC ist kurz vor Weihnachten entlassen worden. Ein Nachfolger wurde noch nicht präsentiert.

Der Hallesche FC hat Trainer Florian Schnorrenberg nach einer Krisensitzung entlassen. Drei Tage nach der 1:4-Pleite beim SV Meppen trennte sich der Drittligist am Dienstag (21.12.2021) vom 44-Jährigen. Zuvor hatten die Verantwortlichen am Montagabend lange zusammengesessen, sich aber zunächst nicht geäußert. Ein Nachfolger wurde noch nicht präsentiert. Der Verein hofft, bis zum Start nach der kurzen Pause (2.1.2022) einen neuen Cheftrainer gefunden zu haben.

Kaum Argumente nach Niederlagenserie

Die Trennung von Schnorrenberg hatte sich angekündigt und war nahezu alternativlos. "Der jüngste Trend mit nur sechs Punkten aus den vergangenen zehn Partien, der nur noch knappe Vorsprung auf die Abstiegsplätze und die spürbare Verunsicherung der Mannschaft haben uns zu der gemeinsamen Überzeugung kommen lassen, dass Handlungsbedarf bestand", sagte HFC-Präsident Jens Rauschenbach. Der HFC ist aktuell nur noch drei Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt. Und erneut bis zum letzten Spieltag zittern, das möchte bei den Saalestädtern niemand.

So ergänzte Sportdirektor Ralf Minge, stets ein Schnorrenberg-Unterstützer: "Leider verlief die Entwicklung in der zweiten Hälfte der Hinrunde nicht so, wie wir sie uns gewünscht hätten."

Dem Coach selbst war natürlich auch nicht entgangen, dass sein Arbeitsplatz in Halle massiv gefährdet ist. "Im Fußball zählen natürlich Ergebnisse, und die haben wir gerade nicht. Deswegen sind die Jungs ganz schön niedergeschlagen. Dass wir Trainer in die Kritik geraten, ist doch ganz klar. Was jetzt kommt, wird man sehen, da werden sich die Verantwortlichen bestimmt beraten. Dazu kann ich jetzt nichts sagen", sagte der Trainer nach dem 1:4 beim SV Meppen.

Bilanz: Zwei Mal Klassenerhalt geschafft

Schnorrenberg war seit dem 8. Juni 2020 Trainer des HFC, damals löste er Ismail Atalan ab und schaffte in einer komplizierten Saison noch den Klassenerhalt. In der vergangenen Saison wackelte sein Trainerstuhl nach vier Niederlagen aus fünf Spielen bereits, doch ein Sieg in letzter Minute gegen Uerdingen rettete Schnorrenberg. Danach folgte ein blitzsauberer Endspurt und der vorzeitige Klassenerhalt, worauf sein Vertrag im Sommer bis 2023 verlängert wurde.

Florian Schnorrenberg
Florian Schnorrenberg nach der Niederlage in Meppen Bildrechte: imago images/Eibner
Stephan Weidling 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

red

Videos und Audios zur 3. Liga

Joe Enochs
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (277)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 21. Dezember 2021 | 17:45 Uhr

118 Kommentare

MAGNETO vor 3 Wochen

Fütterungszeit:
Ich hab aufgepasst und geKLATSCHEt für Bielefeld. Ich hoffe meine Rechtschreibung ist der deinen so angepasst, dass es verständlich ist.

AufmerksamerBeobachter vor 3 Wochen

"Morgen kommt der Weihnachtsmann"

Allerdings nur nebenan.. *sing*,


also nur in der Bezirksstadt.


Was die Gerüchte anbelangt, muss ich mich jedoch anschließen. So rückt die RL rückt näher. Verstehe gar nicht, was euer Rauschenbach da geritten hat, RL-Erfahrung zu fordern…wollte man nicht in die andere Richtung? Vielleicht soll es ja mit Anlauf aus der RL gelingen.. Sollte es dazu kommen, wird es zehn Jahre dauern, in die Dritte zurückzukehren, mindestens. Eher zwanzig Jahre.

A.d.R. is Back vor 3 Wochen

Die Klatsche im Emsland zeigt bei euch beiden immer noch Wirkung naja, wenn man so klar die Grenzen!!!!! Gezeigt bekommt. Aber ihr beide seid ja nicht so wählerisch, da geht es schon Mal von Berlin bis runter nach Freiburg, Hauptsache was schreiben, solche Mitläufer gibt es eben immer wieder, ihr!!!!; Seid keine Fans, nie und nimmer.