Fußball | 3. Liga Hallescher FC verpflichtet erfahrenen Doppelpack für die Außenbahnen

Die erhoffte Verstärkung ist da – und das gleich im Doppelpack. Der Hallesche FC hat mit Julian-Maurice Derstroff und Selim Gündüz zwei Neuzugänge für die Offensive verpflichtet. Beide Spieler bringen eine gute Portion Zweitliga-Erfahrung mit und sollen für frischen Wind auf den Außenbahnen sorgen.

Julian Maurice Derstroff (Regensburg) mit der Torchance gegen Sascha Burchert (Fuerth), dahinter Maximilian Sauer (Fuerth).
Julian Derstroff (Mi.) im Trikot von Regensburg Bildrechte: imago images / Eibner

Lange hielt sich Fußball-Drittligist Hallescher FC auf dem Transfermarkt zurück. Nun haben die Saalestädter gleich doppelt zugeschlagen: Am Freitag (14. August) präsentierte der HFC mit Julian-Maurice Derstroff und Selim Gündüz die Neuzugänge Nummer vier und fünf. Beide Spieler sind für die Offensive eingeplant und sollen die Abgänge von Pascal Sohm und Bentley Baxter Bahn kompensieren.

Linksfuß Derstroff zuletzt in Regensburg

Derstroff spielte zuletzt für den SSV Jahn Regensburg in der 2. Bundesliga und unterschrieben ein Zweijahresvertrag bei den Rot-Weißen. Zuvor lief der 28-Jährige für Kaiserslautern, Sandhausen sowie die zweiten Mannschaften von Mainz und Dortmund auf. Neben 50 Zweitliga-Partien absolvierte der vornehmlich auf der linken Außenbahn beheimatete Linksfuß auch 80 Einsätze in der 3. Liga. "Derstroff ist vielseitig einsetzbar und hat mit 20 Treffern in der 3. Liga auch seine Torgefahr nachgewiesen", zeigte sich Sportdirektor Ralf Heskamp erfreut.

Gündüz mit 52 Zweitliga-Partien für Bochum

Im rechten Mittelfeld soll zukünftig Selim Gündüz das Offensivspiel beleben. Der 26-Jährige kickte zuletzt für den HFC-Ligakonkurrenten KFC Uerdingen und erhielt ein Arbeitspapier bis zum Sommer nächsten Jahres. Der Rechtsfuß wurde in der Jugend des VfL Bochum ausgebildet, schaffte dort den Sprung zu den Profis und kam in 52 Zweitliga-Partien zum Einsatz. 2018 folgte sein Wechsel zum SV Darmstadt 98, wo er aufgrund einer Knieverletzung jedoch kaum Spielpraxis sammeln konnte. In der abgelaufenen Drittliga-Saison stand er zehn Mal für Uerdingen auf dem Feld.

im Zweikampf Enrico Valentini ( 22, 1.FC Nuernberg) Selim Guenduez / Gündüz ( 7, VfL Bochum).
Selim Günduz (re.) mit dynamischem Einsatz 2018 im Trikot von Bochum Bildrechte: imago images / Nordphoto

HFC-Kader nimmt Konturen an

Nach neun Abgängen zum Ablauf der vergangenen Saison nimmt die Mannschaft von HFC-Trainer Florian Schnorrenberg nun langsam Konturen an. Nicht umsonst zeigte sich Heskamp erleichtert, "dass wir Spieler dieser Qualität von einem Wechsel überzeugen konnten." Zuvor hatte sich der HFC bereits die Dienste von Sören Reddemann, Fabian Menig und Laurenz Dehl gesichert.   

jsc

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (207)

Dieses Thema im Programm: Sport bei MDR AKTUELL – Das Nachrichtenradio | 14. August 2020 | 15:40 Uhr

2 Kommentare

revolvere vor 14 Wochen

na ja, wir wollen hoffen, dass terence weiss, wem er seinen restart zu verdanken hat. wir wollen nur das beste für ihn, seine familie und den verein.
und auch fetschi-boy sollte sich gut überlegen, ob er wirklich weg will. wir brauchen ihn noch. fetschi hat die 10 oder? man könnte ihn auch mal ein stück hinter der frontlinie einsetzen - er ist kein schlechter verteiler vorn' drin und störn und tore verhindern geht auch.
mach's gut fetschi. auf gehts ... ratzedutsel unner karlsruhe am rheubad ...
werd schon wern.

Thoralf vor 15 Wochen

Der HFC hat sich gut ergänzt. Das sieht nach einem guten Kader aus. Verletzungspech bleibt hoffentlich aus und das Transferfenster ist noch eine Zeit lang offen, sodass noch nachjustiert werden könnte.
Ich habe Bauchschmerzen im Bezug auf die Torhüter-Position. Eisele überzeugte mich nicht richtig, Müller muss sich noch entwickeln, braucht mehr Einsatzzeit. Ich hätte einen neuen Torhüter verpflichtet.
Gute Vorbereitung und bleibt gesund!
BWG aus der Börde