Fußball | 3. Liga Es müllert künftig beim Halleschen FC

Der Hallescher FC hat am Mittwoch den nächsten Neuzugang präsentiert. Wenige Stunden vor dem Trainingsstart wurde die Verpflichtung von Sturm-Talent Sebastian Müller von Arminia Bielefeld bekannt.

Sebastian Mueller (19, Braunschweig) im Zweikampf mit Janek Sternberg (22, Halle)
Wie schnelllebig Fußball ist, zeigt dieser Zweikampf aus der letzten Saison. Sebastian Müller (l.) noch für Braunschweig am Ball gegen Janek Sternberg, der Halle nun verlassen muss. Bildrechte: IMAGO / Joachim Sielski

Der 21-Jährige kommt auf Leihbasis für ein Jahr. Der offensiv flexibel einsetzbare ehemalige deutsche Jugend-Nationalspieler trug im Vorjahr das Trikot von Eintracht Braunschweig in der 3. Liga und stieg mit dem Verein auf.

Während Braunschweig nun Zweitligaluft schnuppert, geht es für Müller in der 3. Liga weiter. "Basti hat in Braunschweig eine sehr gute Entwicklung genommen. Diesen positiven Weg soll er nun in Halle fortsetzen, um weiterhin wichtige Spielpraxis zu sammeln", sagte Samir Arabi, Geschäftsführer Sport des DSC Arminia Bielefeld, wo Müller einen Vertrag bis 2024 hat. Bei der Eintracht kam er auf 24 Einsätze und erzielte dabei drei Treffer.

HFC-Sportdirektor Ralf Minge: "Für uns ist die Mischung aus seinen läuferischen und fußballerischen Fähigkeiten, sein junges Alter mit entsprechender Dritt- und Zweitliga-Erfahrung sowie die Vertragskonstellation mit der Leihe von Arminia Bielefeld die ideale Konstellation und macht Basti zu einer spannenden Personalie."

In der U19 war nur Wunderkind Moukoko besser

Sebastian Müller durchlief die Talentschmiede des 1. FC Köln und bestritt Länderspiele für die deutsche U19- und U20- Nationalmannschaft. In der A-Jugend-Bundesliga erzielte Müller in der Saison 2019/20 13 Tore – nur das Dortmunder Wunderkind Youssoufa Moukoko war noch erfolgreicher. Nach dieser Saison wechselte Müller zur Bielefelder Arminia und unterschrieb einen langfristigen Vertrag.

Für Bielefeld stand Müller bisher nur zwei Minuten auf dem Platz. Der Verein entschied sich für eine Leihe. So war Müller letzte Saison für Braunschweig am Ball, nun soll er beim Halleschen FC Akzente setzen und seine Karriere forcieren. "Ich freue mich einfach, in einem geilen Stadion vor tollen Fans spielen zu dürfen und sehe in Halle optimale Voraussetzungen, um mich mit Wettkampfpraxis stetig weiterzuentwickeln und der Mannschaft möglichst zu helfen", wird das Talent in der Pressemitteilung zitiert.


sst/pm

Videos und Audios zur 3. Liga

Spieler von Chemie am Ball.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
15 min

Der Hallesche FC hat einen Comeback-Sieg gegen Waldhof Mannheim eingefahren und sich damit etwas Luft im Abstiegskampf verschafft.

Sa 05.11.2022 17:33Uhr 14:56 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-hallescher-fc-wladhof-mannheim-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (142)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 15. Juni 2022 | 17:45 Uhr

3 Kommentare

HFC- fan vor 24 Wochen

Herzlich Willkommen beim HFC und gutes Gelingen mit der Mannschaft. Bin Mal gespannt, was der Trainer aus diesen " Zutaten" zaubert, jetzt noch einen gestandenen Dirigenten im Mittelfeld und die Spiele können beginnen. 🔴⚪ Grüße

Flo vor 24 Wochen

Maza nennt es eine spannende Konstellation, ich glaube ungebrochener Optimismus trifft es besser.
Der Glaube versetzt Berge . Kann ja auch klappen. Da wäre es schon hilfreich wenn alle erstmal gesund bleiben bzw gesund werden (z.B. Herzog)

Maza vor 24 Wochen

Dann hoffen wir mal,daß es nächste Saison auch mal beim HFC MÜLLERT!! Wird eine spannende Konstellation für die kommende Spielzeit, wenn man die ganzen " Jungspunde" sieht. Ist ganz schön viel Risiko bei der Zusammenstellung des Kaders dabei!
Aber vielleicht schlägt das Pegel in die richtige Richtung aus und wir alle werden positiv überrascht!
Herzlich willkommen in Halle, Sebastian.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga