Fußball | 3. Liga Hallescher FC: Nietfeld und Kreuzer für zwei Spiele gesperrt

HFC-Kapitän Jonas Nietfeld und sein Stellvertreter Niklas Kreuzer sind nach ihren Platzverweisen bei der bitteren Hallenser Niederlage in Freiburg für je zwei Spiele gesperrt worden.

Aktuell_Halle 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Niklas Kreuzer und Jonas Nietfeld von Drittligist Hallescher FC sind für je zwei Punktspiele gesperrt worden. Das teilte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Mittwoch (10. August) mit.

Jonas Nietfeld (Hallescher FC, 33) bekommt die rote Karte von Schiedsrichter Luca Juergensen
Schiri Luca Jürgensen stellt Jonas Nietfeld (3.v.re.) vom Platz. Eine knappe halbe Stunde später erwischte es auch Niklas Kreuzer (2.v.re.). Bildrechte: IMAGO / Beautiful Sports

Bittere Niederlage in Freiburg

In der Drittligabegegnung beim SC Freiburg II am vergangenen Dienstag (9. August) war Nietfeld in der 6. Minute des Feldes verwiesen wurden, Kreuzer in der 34. Minute. Kapitän Nietfeld hatte als letzter Mann gegen Vincent Vermeij am Trikot gezogen, sein Stellvertreter Kreuzer eine knappe halbe Stunde später nahezu identisch Lars Kehl zu Fall gebracht.

Halle hielt mit aufopferungsvollem Kampf bis zur 71. Minute die Null, verlor schlussendlich jedoch mit 0:2. Die Spieler beziehungsweise ihr Verein haben dem DFB zufolge den jeweiligen Urteilen zugestimmt. Diese sind somit rechtskräftig. Das Team von Trainer André Meyer ist nach drei Spieltagen noch punktlos und steht am Freitagabend (12. August, 19 Uhr) daheim gegen Aufsteiger VfB Oldenburg unter Zugzwang.

---
dpa/red

Videos und Audios zur 3. Liga

Aue Trainer Timo Rost auf dem Weg zum Training.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (204)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 10. August 2022 | 17:45 Uhr

13 Kommentare

Zwickauer1 vor 6 Wochen

Beide rote Karten gehen in Ordnung.
Bei Kreuzer sollte die Sperre aber deutlich höher ausfallen.
Im der Zeitlupe sind man deutlich noch eine Tätlichkeit in Form eines Schlages gegen den Kopf des gefoulten Spielers.
Herr Kreuzer ist übermotiviert und hält sich wohl zu Höherem berufen als Liga 3.
Nietfeld hat in der Abwehr als gelernter Stürmer nichts zu suchen. Könnte aber kurzfristig euer Sturmproblem lösen.
Halle leider ein Kandidat für den Abstieg in dieser Verfassung.
Gute Nacht.

Maza vor 6 Wochen

Jo,stimmt. Prinzipiell geht es uns, wie euch in der 2. Liga . Beiden Mannschaften fehlt es an einem
( größerem ) Stoßstürmer... Dann kommt bei uns noch dazu, daß keine
" ordnende Hand" in der Abwehr da ist.

revolvere vor 6 Wochen

unser presse-sprecher töffi argumentiert wie du. bei kreuzer sei es eine harte aber vertretbare entscheidung gewesen, weil - "gayret hätte auf gleicher höhe noch eingreifen können."
ja wie soll denn der gayret "noch" eingreifen können, wenn kreuzers gegenspieler zuvor ziemlich ruppig gelegt wurde?
tut mir leid, bei dieser argumentation blicke ich nicht durch.
gruss nach halle und viel spaß freitag-abend.
So sehe ich das. insofern geht für mich die karte in ordnung.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga