Fußball | Test Halle unterliegt Braunschweig - Lok gewinnt 6:0

Ein Team, über das Fußball-Deutschland gerade spricht, war zu Gast beim Halleschen FC: Eintracht Braunschweig schaffte nach dem Pokal-Coup am Freitag gegen Hertha BSC nun auch einen Erfolg bei den Saalestädtern. Wie die blau-gelben Braunschweiger gewannen auch die blau-gelben Leipziger am Samstag einen Test. Lok Leipzig siegte bei einem Siebtligisten.

Fussball Testspiel, Hallescher FC - Eintracht Braunschweig emspor, Jan Shcherbakovski HFC, 11 M. trifft zum 1:3 gegen Torwart Felix Dornebusch Braunschweig, 12.
Jan Shcherbakovski gelang kurz vor dem Ende das Ehrentor für den HFC. Bildrechte: imago images / Jan Huebner

Braunschweig zu Gast beim Halleschen FC

Nur einen Tag nach der Pokal-Überraschung gegen Hertha BSC hat Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig ein Testspiel beim Halleschen FC mit 3:1 (2:0) gewonnen. Manuel Schwenk (17.) und zweimal der in Weißenfels geborene Nick Proschwitz (23./58.) schossen am Samstag die Tore gegen den Drittliga-Club.

Halle verkürzte durch Jan Shcherbakovski (88.) nur noch zum 1:3. Bis auf Felix Burmeister und Iba May setzte Eintracht-Trainer Daniel Meyer (früher Aue) in dieser Partie ausschließlich Spieler ein, die am Freitagabend beim 5:4-Erfolg gegen den Berliner Bundesligisten nicht zum Einsatz gekommen waren. Halle setzte auf sechs Neue: Schlussmann Sven Müller, die Abwehrakteure Sören Reddemann, Lukas Boeder und Fabian Menig sowie die Mittelfeldspieler Julian Derstroff und Marcel Titsch-Rivero. Richtig überzeugen konnte der HFC nicht. Erstmals testete Halle bei einem Spiel das Hygiene-Konzept. Rund 1.500 Zuschauer waren mit dabei.

Fussball Testspiel, Hallescher FC - Eintracht Braunschweig emspor, v.l. Toni Lindenhahn HFC, 6, Trainer Daniel Meyer Braunschweig.
Gute Laune: Halles Toni Lindenhahn (li.) und Braunschweigs Coach Daniel Meyer Bildrechte: imago images / Jan Huebner

Lok mit halbem Dutzend in Perleberg

Spieler Djamal Ziane, Lok, jubelt über seinen Treffer.
Ziane erzielte in Perleberg einen Doppelpack (Archivbild). Bildrechte: imago images/Beautiful Sports

Regionalligist 1. FC Lok Leipzig hat sich in einem Testspiel bei Siebtligist Einheit Perleberg schadlos gehalten. Der FCL siegte am Samstag 6:0 (2:0). Vor 312 Zuschauern ließ Lok-Coach Almedin Civa u.a. Ersatzkeeper Jeroen Gies und Neuzugang Nils Stendera ran. Stendera bedankte sich mit dem Tor zum 2:0 per direkt verwandelter Ecke (38.). Die anderen Tore erzielten Denis Jäpel (12./53.) und Djamal Ziane (54./ 78.). Zudem fiel ein Eigentor (73.).

Lok testete in der Partie zwei Probespieler: Mittelfeldspieler Edvardas Lucenka (zuletzt VFC Plauen) und Abwehrspieler Luca Sirch (zuletzt FC Memmingen) gaben ihre Visitenkarten ab.

dpa/cke/dh

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsen-Anhalt heute | 12. September 2020 | 19:30 Uhr

4 Kommentare

Vereinsbrille vor 6 Wochen

Schwarzmalerei wie eh und je... Test=Test! 6 Neue gestern im Vergleich zum letzten Test, 9 Neue insgesamt... 2, Liga gegen 3. Liga, ob nun B-Elf oder nicht. Da will sich jeder beweisen...

Abseits vor 6 Wochen

Das war recht mäßig, viel Luft nach oben, die Abstimmung zwischen den Mannschaftsteilen kaum da, Abwehr bei Standarts schläfrig, Fehlpässe die Regel.. immer langsamer als BS, viel Arbeit. Vor allem Boeder total verunsichert. Dann hoff ich das einer schlechten Generalprobe ein guter Start folgt. Schön das man wieder live dabei sein konnte.

p1ckering vor 6 Wochen

Das war nix, Leute, Fehlpässe (mehrere!!) direkt zum Gegner!
Das ist auf diesem Niveau eigentlich indiskutabel.
Dabei gab es einige Möglichkeiten zum Einnetzen, die in schöner Regelmäßigkeit KLÄGLICHST teils in peinlichster Weise versemmelt wurden.
Und Ja, ich hatte gegen die B-Elf eines Zweitligisten deutlich mehr erwartet.
Ich hoffe, das war noch rechtzeitig ein Schuß vor den Bug.
mfg aus BBG