Fußball | 3. Liga Hallescher FC testet doppelt und kämpft um Boyd

Das Personalkarussell beim Halleschen FC dreht sich weiterhin ordentlich. Einer soll allerdings kein Ticket für das Karussell lösen. Einen internationalen Test in Eilenburg verkündete der HFC auch noch.

Fußball-Drittligist Hallescher FC ist gerade mächtig im Testmodus: Die Sachsen-Anhalter bestreiten am Samstag, den 5. September um 14:00 Uhr, ein Testspiel in Eilenburg gegen den dänischen Zweitligisten HB Köge. In der vergangenen Saison konnte Köge dem Abstieg aus der 2. Liga nur knapp entgehen. Zuschauer sind in begrenzter Anzahl unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften zugelassen. Eintrittskarten gibt es nur am Spieltag vor Ort.

Eingangsbereich zu einem Stadion
Das Ilburg-Stadion in Eilenburg Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

KSC-Keeper wird getestet

Zudem begrüßt HFC-Trainer Florian Schnorrenberg Torwart Sven Müller (24/Karlsruher SC) zu einem zweitägigen Test. Weil Ersatzkeeper Tom Müller weg will, wird noch ein neuer Schlussmann gesucht. Das Geld für einen Spieler zwischen den Pfosten gab Präsident Jens Rauschenbach frei. Die Transferaktivitäten hat der Klub ohnehin noch nicht abgeschlossen. Sieben Akteure wurden bisher geholt, zehn gingen.

Torwart Sven Müller beim Training
Torwart Sven Müller (Archivbild) Bildrechte: imago images/Carmele/tmc-fotografie.de

HFC-Abwehrspieler Nick Galle (21) stellt sich derzeit bei West-Regionalligist FC Schalke 04 II vor. Der 2019 von Fortuna Düsseldorf II gekommene Galle kam in Halle an Linksverteidiger Niklas Landgraf nicht vorbei und blieb seit September 2019 ohne Einsatz.

HFC kämpft um Boyd

Der von der Ligakonkurrenz aus Kaiserslautern und von Bayern München II umworbene Mittelstürmer Terrence Boyd soll in Halle bleiben. Der Vertrag des US-Boys läuft 2021 aus, will man Ablöse bekommen, geht das am besten jetzt. Für Rauschenbach ist das aber kein Thema: "Bei manchen Positionen ist sportliche Qualität wichtiger als eine Ablösesumme", so Rauschenbach im "Kicker" (Montag). Der 29-Jährige sei ein "wichtiger Führungsspieler und wird uns mit seinen Toren weiterhelfen". Gespräche über eine Vertragsverlängerung sind angelaufen.

Terrence Boyd vom Halleschen FC.
Terrence Boyd Bildrechte: imago images/VIADATA

cke

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Sport-Block | 31. August 2020 | 17:40 Uhr

2 Kommentare

WackererHallunke vor 8 Wochen

Es ist verständlich, wenn sich Boyd angesichts einer dem Ende langsam zuneigenden Sportlerkarriere noch nach lukrativen Verdienstmöglichkeiten umschaut. Dass aber sowohl ein Pleiteclub als auch die Filiale einer millionenschweren Aktiengesellschaft da mitmischen und gutes Spielermaterial "wegkaufen" ist ziemlich eklig.
"FCB II ist für den Nachwuchs", ja leckts mia do am...

Heinz K. vor 8 Wochen

Warten wir einmal ab...... wenn einer umworben wird und wirklich weg will, hilft oft auch kein gültiger Vertrag. Bekommen wir ja alle regelmäßig zu sehen. Wenn er wirklich weg will , dann ist er auch weg. Da haben die Halloren finanziell keine Chance mit besagten Konkurrenten mitzuhalten. Schlimm nur dabei, das der bankrotte FCK immer noch auf der großen Transferbühne der Liga mitmischen kann bzw darf. Dieses ganze Insolvenzprozedere geht mir so auf den Zeiger. Da wird über Jahre Geld ausgegeben, welches überhaupt nicht existiert und es funktioniert....... unglaublich!