Fußball | 3. Liga Meyer legt beim HFC los: "Wollen ein Feuerwerk abfackeln"

André Meyer hat seine Arbeit als neuer Cheftrainer beim Halleschen FC aufgenommen. Zum offiziellen Trainingsauftakt am Sonntag gab der 37-Jährige einen Einblick in sein sportliches Konzept und kündigte dominanten Offensivfußball an.

Trainer bei Training 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Hallesche FC ist in die Vorbereitung auf das neue Jahr gestartet. André Meyer, der zu Wochenbeginn als Nachfolger von Florian Schnorrenberg vorgestellt wurde, versammelte die Mannschaft am Sonntag (2. Januar) zur ersten Trainingseinheit.

Mit dabei war auch sein neuer Co-Trainer Max Bergmann. Der erst 21-Jährige war bereits seit vergangener Saison als Videoanalyst beim HFC tätig und wird künftig Meyer assistieren. Sein Vorgänger Daniel Ziebig bleibt dem Verein aber erhalten und soll in anderer Funktion eingebunden werden.

Meyer: "Wir wollen dominant spielen"

Nach zuletzt fünf Niederlagen in sechs Partien ist der HFC mit 22 Punkten nur noch drei Zähler von einem Abstiegsplatz entfernt. "Es wird wichtig, Stabilität in die sportliche Situation zu bekommen", erklärte Meyer die Herangehensweise in den nächsten Wochen. "Fakt ist, es sind zu viele Gegentore passiert. Ich gewinne aber lieber 4:3 als 1:0. Wir wollen dominant spielen. Der Gegner soll sich an uns orientieren, nicht andersherum", gab der 37 Jahre alte gebürtige Hallenser einen Vorgeschmack auf die spielerische Ausrichtung in der Zukunft: "Wir wollen selbstbewusst spielen und ein offensives Feuerwerk abfackeln. Dafür brauchen wir den Mut, um nach vorne zu verteidigen."

André Meyer 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
André Meyer 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Es ist auch eine emotionale Bindung. Ich sehe viel Potenzial in der Mannschaft und dem Verein und möchte einiges bewegen.

André Meyer | Cheftrainer Hallescher FC

Meyer war zuletzt in der Regionalliga Nordost beim Berliner AK tätig und mischte mit seinem Team im Aufstiegskampf mit. Der Abschied fiel nicht leicht. "Es war keine einfache Entscheidung. Ich habe eine erfolgreiche Mannschaft in Berlin zurückgelassen. Ich freue mich aber auf die Aufgabe hier in Halle. Es ist auch eine emotionale Bindung. Ich sehe viel Potenzial in der Mannschaft und dem Verein und möchte einiges bewegen."

Lob von Minge und Nietfeld

HFC-Sportdirektor Ralf Minge, der die Verpflichtung von Meyer ins Rollen gebracht hatte, sprach von einer "guten Wahl". Der Auswahlprozess wurde sehr sorgfältig geführt. Seine Art Fußball zu spielen, passe zum HFC, so Minge und lobte die taktische Flexibilität des neuen Übungsleiters. HFC-Kapitän Jonas Nietfeld sah es ähnlich. "Er macht den Eindruck, dass er einen klaren Plan hat. Man merkt, dass er auf Ballbesitzfußball steht. Ich denke, dieser Stil könnte uns gut tun."

Ralf Minge 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zimmerschied muss erneut unters Messer

Neuverpflichtungen sind zunächst nicht geplant, erklärte Minge. Innenverteidiger Sören Reddemann ist nach seinem Wadenbeinbruch bereits wieder auf dem Trainingsplatz. Stammkeeper Sven Müller (Verrenkungsbruch des Sprunggelenks) soll Ende Januar wieder in den Übungsbetrieb einsteigen, auch Urgestein Toni Lindenhahn (Knorpelschaden) macht Fortschritte. Bei Rechtsaußen Tom Zimmerschied sieht die Situation anders aus. Der 23-Jährige muss erneut an der Schulter operiert werden und wird aller Voraussicht nach für den Rest der Saison ausfallen. Ebenso wie Offensivspieler Aaron Herzog nach seinem Kreuzbandriss.

Tests gegen Aue und Nürnberg

Bis zum Punktspiel-Start ins neue Jahr am 15. Januar gegen Türkgücü München absolviert der HFC noch zwei Testspiele. Am 5. Januar empfängt man zunächst Zweitligist Erzgebirge Aue (17 Uhr im Livestream auf sport-im-osten.de und in der "SpiO"-App), ehe drei Tage später noch ein Testspiel beim 1. FC Nürnberg auf dem Programm steht.

Jonas Nietfeld 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Jonas Nietfeld war voll des Lobes für André Meyer. Der neue Trainer verfolgt einen klaren Plan und setzt auf Ballbesitzfußball, meinte der HFC-Kapitän.

So 02.01.2022 17:53Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-interview-jonas-nietfeld-zu-andre-meyer100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

---
jsc

Videos und Audios zur 3. Liga

Mannschaftsfoto auf dem Rasen.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Mit gleich 13 neuen Akteuren ist Fußball-Zweitliga-Absteiger FC Erzgebirge Aue in die neue Drittliga-Saison gestartet. Stefan Schönau berichtet.

MDR aktuell 19:30 Uhr So 19.06.2022 19:30Uhr 00:54 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (259)

Dieses Thema im Programm: MDR S-ANHALT | SACHSEN-ANHALT HEUTE | 02. Januar 2022 | 19:00 Uhr

50 Kommentare

Zwickauer1 vor 25 Wochen

Das ist wohl das Beste für alle.
In Deutschland hat er wohl alle Farben von Vereinen durch.
Für mich wird er als Unsympath und als Söldner in Erinnerung bleiben.

peter1. vor 25 Wochen

Lieber Banne, sicher hast du Recht.
Aber wie,wann oder wo sollte es eine Klarstellung über die Aussagen von Nietfeld geben oder so von den Leuten stattfinden???
Das was wir hier so zum Besten geben wird, interessiert doch von den Protagonisten keinen.In diesem Forum geben sich doch nur die Fans von diesem und jenem Verein die Kante. Die einen sportlich fair die anderen ... ?!? lassen hier ihren Frust ab.
Glaubst du,wenn du kein Insaiter bist, ob das von den HFC Profis oder vom Vorstand einer überhaupt wahr nimmt,was hier diskutiert wird. Ich hoffe natürlich,daß das was Nietfeld da zu Besten gegeben hat,bei einem Verantwortlichen wenigstens zur Kenntnis genommen wurde.Eigentlich sollte das die Aufgabe des Fanbauftragten im Vorstand sein,aber diese Position ist ja momentan unbesetzt.
R.-W. Grüße vom Niederrhein

Maza vor 25 Wochen

Das mit dem Geld kannst du aber nicht mit Spielern verbinden, die zum alten Verein zurück kommen. Wenn ein Manager aus Liga 2 oder jemand anderes mit mehr Kohle winkt, ist jeder Andere ( trotz Treueschwur) auch verschwunden. Da kann selbst ein Manager aus Liga 4 oder 5 kommen. Wenn man dort das doppelte und dreifache verdienen ( bekommen) kann, dann wechselt man halt dort hin. So hat es der Brauseverein von Anfang an gemacht. Geld regiert die Welt. Und Fußball ist das, womit die Spieler ihr Geld verdienen.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga