Fußball | 3. Liga BVB zu verlockend - HFC verliert Rennen um Antonios Papadopoulos

Der Hallesche FC hat im Duell mit Borussia Dortmund den Kürzeren gezogen und muss Antonios Papadopoulos ziehen lassen. Der 21-Jährige wechselt zur U23 des BVB - mit verlockenden Aussichten.

Antonios Papadopoulos (HFC)
Läuft künftig in Dortmund in die Kameras: Antonios Papadopoulos. Bildrechte: imago images / Köhn

Antonios Papadopoulos wird den Hallescher FC verlassen und künftig für den Drittliga-Aufsteiger Borussia Dortmund U23 auflaufen. Das bestätigte der BVB auf seiner Homepage.

Papadopoulos schwärmt von neuem Klub

Demnach wechselt der gebürtige Stuttgarter ablösefrei. Sein Vertrag in Halle läuft zum 30. Juni 2021 aus, der HFC wollte mit dem defensiven Mittelfeldspieler gern verlängern. Der 21-Jährige entschied sich aber für den BVB. "Ich kann es kaum erwarten, das schwarzgelbe Trikot zu tragen und freue mich, hoffentlich wieder mit Fans im vollen Stadion Rote Erde spielen zu können", wird Papadopoulos auf der Homepage zitiert.

Beim HFC fast immer in der Startelf

Zweikampf Antonios Papadopoulos Hallescher FC und Dennis Dressel Muenchen
Antonios Papadopoulos gewinnt das Kopfballduell gegen den Münchner Dennis Dressel. Bildrechte: imago images/Fotostand

Er war 2019 vom VfR Aalen nach Halle gekommen und bestritt insgesamt 60 Partien für die Saalestädter. Drei Mal traf er selbst, vier Treffer bereitete der physisch starke Papadopoulos vor. In der letzten Saison war er einer der Besten beim HFC und gehörte nur füng Mal nicht zur Startelf. Seine Leistungen fielen auf, auch höherklassige Teams sollen Interesse gezeigt haben.

Training mit Reus und Co.?

Der Mittelfeldspieler entschied sich für den BVB. Vielleicht auch, weil die Westfalen ihm, einem Bericht der Mitteldeutschen Zeitung zufolge, die Möglichkeit eingeräumt haben sollen, auch mal mit den Profis zu trainieren.

 Acht Abgänge beim HFC

Papadopoulos ist der achte Spieler, der Halle verlässt. Zuvor waren bereits Anthony Syhre, Tobias Schilk, Laurenz Dehl, Kai Eisele, Dennis Mast, Braydon Manu und Stipe Vucur verabschiedet worden.

sst

Dirk Hofmeister/pm

Videos und Audios zur 3. Liga

Hallescher FC - SV Meppen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (164)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 16. Juni 2021 | 19:30 Uhr

15 Kommentare

peter1. vor 6 Wochen

Wer schnell hoch hinaus will kann auch schnell wieder abstürzen,siehe Ikarus!!!
Man sollte bei solchen "Entscheidungen" von relativ jungen Spielern die Rolle ( Honorar) der "Berater" nicht außer acht lassen. Auch die wollen leben.
Man sieht es doch schon an der Argumentation von Papa, " mit den Profis trainieren ..." Das ist doch nicht alles auf seinem Mist gewachsen.
Also ist der BVB ll eine Amateurmannschaft,denn die Profis sind ja die in der 1.
Hatte er beim HFC keinen Profivertrag,keine Profibedingungen in den Möglichkeiten eines Drittligavereins???
Ich verstehe ja,daß ein Spieler auch Karriere machen will,aber hier könnte es ein wenig zu früh sein,denn schließlich war und ist er kein 17- jähriges Supertalent.
Ein paar denkende Worte an den Exverein für die Ünterstützung usw.,wie das viele scheidende Spieler meist tun,vermisse ich auch,bisher jedenfalls. Das sollte eine Frage des Respekts und der Höflichkeit sein,oder er geht mit Kroll,dann nicht.
Rot-Weiße Grüße vom Niederrhein

p1ckering vor 6 Wochen

Das erste was mir hier in den Sinn kam, war ein kürzliches Statement von Nils Petersen - sinngemäß: "Fussballer sind [in der Regel] nicht die Hellsten." (..und lassen sich demzufolge leicht lenken, schö'n Gruß an seinen Berater)
Papa, Du machst hier einen riesen Fehler. In Halle wärst du gesetzt, jetzt beim BVB II wirst du es vielleicht zum Stammspieler schaffen,
BVB, die 1. Mannschaft? Träum' weiter.
Bayern II sollte eigentlich auch eine Warnung sein, aber naja (siehe Nils Petersen).
Sicherlich wird er auch den einen oder anderen Groschen mehr in der Tasche haben. Für mich ein weiteres Argument, warum ich 2. Mannschaften kritisch sehe. Selbst RegionalligaTeams gehen mittlerweile auf die Barrikaden (RWEssen, u.a. es gibt dazu einen guten Artikel auf 3liga online), die wollen die Zweiten sogar aus den 4.Ligen raushaben. Der DFB schweigt.


No Name vor 6 Wochen

HFC war mal ne Nummer als man noch 2.Bundesliga spielte oder/und Europapokal gegen Moskau...aber naja, es wurde die Jugend verirrt und jegliche Talente ohne Wissen verschenkt oder aufgegeben.
Man bezieht immer alles aufs sportliche, dabei geht es heutzutage nur noch ums Marketing....als Ausbildungsverein spielt das HFC Jugendleistungszentrum schon lang keine Rolle mehr, ohne Leistungssportschule geht auch nichts mehr in Halle.
Einfach nur traurig.