Fußball | Junioren-Bundesliga HFC-Nachwuchstrainer Ziebig: Werdegang der U17-Spieler offen

Ex-Fußball-Profi und Halles U17-Trainer Daniel Ziebig hat im "SpiO"-Talk über die Schwierigkeiten seiner Kicker in Zeiten des Coronavirus gesprochen. Der 37-Jährige sagte: "Wenn man jetzt noch fünf, sechs, sieben Wochen wartet und dann die Saison weiterspielt, weiß ich nicht, ob das sinnvoll ist. Womöglich gibt es eine Wettbewerbsverzerrung, weil jeder unterschiedlich trainiert."

Daniel Ziebig als Betreuer der HFC-A-Junioren
Daniel Ziebig Bildrechte: imago/Eckehard Schulz

Hallescher FC führt Perspektivgespräche

Die U17 spielt in der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost und belegt dort nach dem Aufstieg 2019 den letzten Tabellenrang. Ziebig erklärte die aktuelle Situation: "Bei mir sind die meisten Jungs in der zehnten Klasse. Das heißt, sie gehen aus der Schule raus." Noch sei offen, ob in diesem Frühjahr und Sommer Prüfungen möglich seien, so Ziebig. Er sagte: "Das Schuljahr zu wiederholen würde bedeuten, dass die Jungs ein Jahr verlieren. Das ist gerade ein schmaler Grat, wo wir mit den Jungs Perspektivgespräche führen."

Junioren-Bundesliga - fünf Spiele fehlen noch

Dabei gehe es nicht nur um einen Sprung in die U19, so Ziebig, der betonte: "Wir beim HFC stehen dafür, dass nicht nur der Fußball im Vordergrund steht, sondern in erster Linie die Schule. Da versuchen wir einen Weg zu finden, dass beide Parteien zufrieden sind." In der Junioren-Bundesliga stehen noch fünf der 26 Spieltage aus. Das rettende Ufer, Rang elf, ist für Halle 13 Punkte entfernt. Dennoch hob Ziebig hervor: "In erster Linie geht es um die Gesundheit – für die Jungs und für die Bevölkerung. Da ist Fußball zweitrangig." Er sprach aber auch an, dass in der aktuellen Phase jeder Tag, der vergehe, für den Kopf schwierig sei. "Wir müssen gucken, wie es weitergeht. Die Motivation ist dann für die Jungs schwierig", erklärte der Coach.

mkö

Daniel Ziebig 13 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 09. April 2020 | 21:45 Uhr

0 Kommentare