Fußball | 3. Liga HFC-Präsident Rauschenbach wieder gesund

Jens Rauschenbach, Präsident von Fußball-Drittligist Hallescher FC, ist nicht mehr mit dem Coronavirus infiziert. Der Unternehmer hatte sich auf einer Österreich-Reise angesteckt.

Jens Rauschenbach, Präsident beim Halleschen FC.
Jens Rauschenbach, Präsident beim Halleschen FC, ist wieder gesund. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Präsident des Halleschen FC, Jens Rauschenbach, ist nicht mehr mit dem Coronavirus infiziert. Wie die "Mitteldeutsche Zeitung" berichtet, habe der 50-Jährige am Donnerstag einen negativen Befund eines erneuten Tests bekommen.

Rauschenbach erleichtert

"Ich bin erleichtert", sagte Rauschenbach. Der Unternehmer hatte sich Anfang März auf einer Österreich-Reise mit dem Coronavirus infiziert. Aufgrund eines leichten Unwohlgefühls habe sich Rauschenbach direkt nach der Rückkehr vorsorglich selbst in häusliche Quarantäne begeben. "Ich habe bewusst jeden Kontakt vermieden - sowohl mit der Mannschaft, der Geschäftsstelle und meinen Vorstandskollegen als auch in meinem beruflichen und privaten Umfeld", hatte Rauschenbach vor zwei Wochen erklärt. Für das Team vom HFC bestand somit keine Infektionsgefahr.

Beim HFC ist alles im Lot

Auch finanziell könnte der HFC relativ glimpflich aus der vorerst bis 30. April andauernden Spielpause kommen. Stadionmiete zahlt der Club momentan nicht, da die Stadt Halle Sportstätten gesperrt hat. Zudem haben alle Mitarbeiter und Spieler den individuellen Kurzarbeitsvereinbarungen zugestimmt und von Sponsoren und Dauerkarteninhabern habe Rauschenbach ebenfalls positive Rückmeldungen bekommen.

Erdgas Sportpark Halle, Luftbild
Bildrechte: IMAGO

---
red/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 27. März 2020 | 17:45 Uhr

1 Kommentar

tristran. vor 9 Wochen

Ich freue mich aufrichtig! Ihr Verhalten war vorbildlich! Ich wünsche Ihrer Familie, den Mitarbeitern beim HFC, den Spielern, dem ganzen Verein und seinen Fans 😖 alles Gute!
Auf ein sportliches Wiedersehen!
BWG aus der Börde!