Fußball | 3. Liga HFC-Sportdirektor Minge - "Das macht den Klub sympathisch"

Seit knapp drei Monaten ist Ralf Minge beim Halleschen FC als Sportdirektor in Amt und Würden. Seinem Klub stellt er in einem Zeitungsinterview ein gutes Zeugnis aus. Aber Minges Blick geht natürlich auch zu seiner alten Liebe Dynamo Dresden.

Ralf Minge
Hat alles im Blick: HFC-Sportdirektor Ralf Minge. (Archiv) Bildrechte: IMAGO / Christian Schroedter

Es war schon etwas überraschend, als sich herauskristallisierte, dass Dynamo Dresdens Legende Ralf Minge neuer Sportdirektor beim Halleschen FC wird. Seit dem 12. Mai 2021 ist er beim Drittligisten in Amt und Würden, was so nicht geplant war.

Das ließ der 60-Jährige nun im Interview in der "Sächsischen Zeitung" (Dienstagsausgabe, 3. August) durchblicken. Zehn Monate hatte Minge nach seiner letzten Aufgabe als Sportgeschäftsführer von Dynamo Dresden Zeit, sich anderen Sachen zu widmen, "um Dinge anzugehen, die zuvor vielleicht etwas zu kurz gekommen sind". Nach der Auszeit ist der gebürtige  Prösener aber wieder voll motiviert, "die Euphorie" ist nach seinem Empfinden wieder zurück.

"Sie geben nur Geld aus, was sie auch haben"

Seinem neuen Arbeitgeber, dem Halleschen FC, stellt er ein gutes Zeugnis aus. Besonders schätzt er die seriöse Arbeit der Saalestädter, die mittlerweile ihre zehnte Drittligasaison bestreiten: "Sie geben nur Geld aus, was sie auch haben. Das macht den Klub sympathisch." Dabei war es ursprünglich gar nicht Minges Plan gewesen, in Halle anzuheuern. Erst ein gutes Gespräch mit HFC-Präsident Jens Rauschenbach überzeugte ihn. "Eigentlich war es mein Bauchgefühl", betonte Minge.  

Dynamo-Ziel kann nur Klassenerhalt heißen

Obwohl sich Ralf Minge ganz und gar seiner Aufgabe beim HFC widmet, sein schwarz-gelbes Gen kann er nicht verleugnen. In seiner aktiven Zeit hatte er 222 Spiele für die SGD absolviert. Den Weg von Dynamo Dresden beobachtet er weiterhin intensiv. Natürlich war die Freude groß, als die Elbestädter den sofortigen Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga schafften. Als Ziel für die Dynamos sieht er momentan den Klassenerhalt. Einen Rat hält er auch parat: "Man sollte in Dresden die wirtschaftlichen Möglichkeiten nicht überstrapazieren."

---
jmd

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (207)

Dieses Thema im Programm: Sport im MDR AKTUELL Nachrichtenradio | 03. August 2021 | 10:40 Uhr

4 Kommentare

Maza vor 7 Wochen

Da hast du sicher Recht. Das Ungerechte ist nur,dass z.B. Kaiserslautern Millionen Schulden macht und vom DFB noch unterstützt wird.( Corona wird vorgeschoben) Ich will mir gar nicht vorstellen, wenn Halle oder ein anderer Verein aus Mitteldeutschland so gewirtschaftet hätte. Ich glaube, wir werden immer die guten Ossis bleiben, welche an Gerechtigkeit glauben. Trotzdem sollten wir optimistisch bleiben.....Weiß nicht, ob das Sprichwort noch Gültigkeit hat: Ehrlichkeit wehrt am längsten?!

Thommi Tulpe vor 7 Wochen

Leider ist es so, dass oft jene Vereine, die wirtschaftlich "gesund" arbeiten, von jenen überholt werden, welche durch Schulden mit aller Macht den Aufstieg zu erkaufen suchen, oder Investoren-finanziert sind, und damit Gefahr laufen, dass der jeweilige Investor das Interesse am Verein verliert.
Ich fürchte, auf Dauer schafft es auch der HFC eher nicht, durch solides Wirtschaften von der "grauen Maus" zum "Aufstiegs-Favoriten" zu werden.
Daran wird selbst Ost-Ikone Minge nichts ändern können!?
Selbst ein bisher immer "vorsichtig" kalkulierender Manager Kallnik (Blau-Weiß) kündigte an, in`s "überschaubare Risiko" zu gehen.
Anders ist sicher mit der Konkurrenz von Viktoria Berlin, 1860, den 3 Ü`s und Kaiserslautern nicht Schritt zu halten!?

Maza vor 8 Wochen

Der Herr Minge ist wirklich ein guter Kerl.Hat bei Dynamo einen guten Job gemacht und hoffe mal,dass es bei uns auch passt. Jetzt muss er nur erst mal versuchen ein oder zwei Verteidiger aus dem Ärmel zu zaubern. Habe aber großes Vertrauen in seine Arbeit.