Fußball | 3. Liga Carl Zeiss Jena erhält Lizenz nur unter Bedingungen

Mit dem FC Carl Zeiss Jena hat die zweite mitteldeutsche Mannschaft aus der 3. Liga einen Lizenzbescheid vom Deutschen Fußball-Bund bekommen. Allerdings müssen die Thüringer im Gegensatz zum Halleschen FC Bedingungen erfüllen.

Trainer Lukas Kwasniok (Jena) steht mit den Händen über dem Kopf an der Seitenlinie Ernst Abbe Sportfeld.
Bildrechte: imago images / Christoph Worsch

Was genau diese Bedingungen sind, darüber macht der FCC zunächst keine Angaben. Pressesprecher Andreas Trautmann bestätigte gegenüber "Sport im Osten" "nur den Eingang der Post aus Frankfurt". Zuvor hatte die "Ostthüringer Zeitung" darüber berichtet.

Der "OTZ" sagte Jenas Geschäftsführer Chris Förster, dass die Lizenz an Bedingungen geknüpft ist, welche bis zur vollständigen Lizenzvergabe zu erfüllen sind. "Das wird wie jedes Jahr eine schwierige Aufgabe, diese zu erfüllen. Wir haben Hausaufgaben zu erledigen", erklärte Förster der "OTZ". Wie hoch die offene Summe ist, ist aktuell nicht bekannt. Bereits in den Vorjahren hatte Jena Bedingungen zu erfüllen und konnte sich dabei auf die finanzielle Hilfe von Investor Roland Duchatlet verlassen.

Fußball | 3. Liga Drittliga-Lizenz: Wer hat sie, wer wartet noch?

Jubel beim Hallescher FC vor dem Fanblock
HFC - Lizenz ohne Bedingungen Es läuft nicht nur sportlich für den Halleschen FC: Als Vierter sind die Aufstiegschancen in die 2. Bundesliga noch vollkommen intakt. Aber auch wenn es nicht mit dem erhofften Sprung ins Fußball-Unterhaus klappen sollte, sind die Hallenser auf der sicheren Seite. Den auch finanziell ist alles in Ordnung, sodass der HFC die Lizenz als eines der ersten Teams erhalten hat - völlig ohne Bedingungen. Bildrechte: imago images / Hartmut Bösener
Jubel beim Hallescher FC vor dem Fanblock
HFC - Lizenz ohne Bedingungen Es läuft nicht nur sportlich für den Halleschen FC: Als Vierter sind die Aufstiegschancen in die 2. Bundesliga noch vollkommen intakt. Aber auch wenn es nicht mit dem erhofften Sprung ins Fußball-Unterhaus klappen sollte, sind die Hallenser auf der sicheren Seite. Den auch finanziell ist alles in Ordnung, sodass der HFC die Lizenz als eines der ersten Teams erhalten hat - völlig ohne Bedingungen. Bildrechte: imago images / Hartmut Bösener
Rene Eckardt 9 (FC Carl Zeiss Jena) im Gespräch mit Geschäftsführer Chris Förster und Präsident Klaus Berka.
Carl Zeiss Jena - Lizenz mit Bedingungen Bei Carl Zeiss Jena hat Geschäftsführer Chris Förster (mi.) noch jede Menge zu tun. Sportlich ist der Kampf gegen die Rückkehr in die Viertklassigkeit in vollem Gange. Auch organisatorisch muss ebenfalls nachgelegt werden. Wie die "Ostthüringer Zeitung" berichtet, steht eine "schwierige Aufgabe" (Förster) vor dem FCC. Hierbei soll es auch um die Deckung einer Finanzlücke gehen. Springt wieder einmal Investor Roland Duchatelet ein, um den Verein vorm finanziellen Kollaps zu retten? Bildrechte: imago/Jacob Schröter
Die Zwickauer feiern den Heimsieg nach Spielschluß.
Zusammenstehen ist das Motto beim FSV Zwickau: Die Lizenz wurde nur unter Auflagen und Bedingungen erteilt. Diese bis Ende Mai zu erfüllen, bedeutet einmal mehr einen organisatorischen und finanziellen Kraftaufwand für die Westsachsen. Zudem prüft der FSV-Vorstand eine Beschwerde gegen die "ambitionierten" Lizenzbedingungen des DFB, um diese noch etwas korrigieren zu können. Bildrechte: imago images / Picture Point
Tor für Rostock, v.l.: Merveille Biankadi (17, Rostock) und Cebio Soukou (7, Rostock) bejubeln den Treffer zum 1:0.
Hansa Rostock - Lizenz mit Auflagen Ebenfalls im ersten Anlauf, dafür aber mit kleinen Auflagen, hat der F.C. Hansa Rostock einen positiven Bescheid bekommen. Die Auflagen seien laut Vereinsangaben lediglich "rein formelle Vorgaben wie die Übermittlung des Jahresabschlusses zum 31. Oktober 2019." Bildrechte: imago images / Picture Point LE
Cheftrainer Claus-Dieter (Pele) Wollitz (Energie Cottbus, r.) diskutiert
Lizenz mit Bedingungen Rede- und Handlungsbedarf besteht bei Energie Cottbus. Die Lausitzer haben bis Ende Mai Zeit bestimmte Bedingungen zu erfüllen, um die Lizenz zu erhalten. "Die vom DFB verlangten Nachweise habe der Verein so erwartet und sei darauf vorbereitet", so Geschäftsführer Karsten Sachs gegenüber der "Lausitzer Rundschau". Bildrechte: imago images / Steffen Beyer
Trainer Andre Schubert (Eintracht Braunschweig)
Eintracht Braunschweig - Lizenz mit Bedingungen Nach einem katastrophalen Saisonstart hat André Schubert bei Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig übernommen. Das Team steckt aber noch mittendrin im Abstiegskampf. Die Lizenz für die dritte Liga gab es unter Auflagen, die der Verein "so erwartet" hatte. Nach dem Abstieg aus der zweiten Liga wird der Klub in diesem Jahr einen Millionen-Verlust machen. Da noch immer der Absturzes in die Viertklassigkeit droht, wurden auch Unterlagen beim Norddeutschen Fußball-Verband für die Regionalliga Nord eingereicht. Bildrechte: imago
Timmy Thiele jubelt
1. FC Kaiserslautern - Lizenz mit Auflagen und Bedingungen Auch der zweite Absteiger aus dem Unterhaus hat schon Post vom DFB erhalten. Der 1. FC Kaiserslautern erhält die Lizenz unter Auflagen und Bedingungen, die die "Roten Teufel" bis Ende Mai erfüllen müssen. Die Bedingungen treffen laut Geschäftsführer Michael Klatt "die Erwartungshaltung der Geschäftsführung", die Umsetzung, bei der der Verein die "Unterstützung von Mitgliedern, Fans, Sponsoren und Investoren" benötige, sei dennoch "ambitioniert". Bildrechte: IMAGO
Maskottchen KALLE VOM DALLE (FC Würzburger Kickers) jubelt
Würzburger Kickers - Lizent mit Auflagen Ein positiver Bescheid ist auch schon bei den Würzburger Kickers ins Haus geflattert. Maskottchen Kalle vom Dalle und der Rest des Vereins können sich also schon auf eine weitere Spielzeit in der 3. Liga einstellen. Die Lizenz gab es unter Auflagen. Als Tabellen-Sechster stehen die Franken derzeit jenseits von Gut und Böse. Bildrechte: imago images / foto2press
Eröffnungszeremonie Start der 3.Liga
Rest der 3. Liga - keine Infos Der Großteil der aktuellen Teilnehmer aus der 3. Liga haben aber noch nichts gehört in Sachen Lizensierung. Bildrechte: imago/Hübner
Tor für Chemnitz, Torjubel nach dem Treffer zum 0:1 durch Torschütze Dejan Bozic
Regionalliga Nordost Einen eher verhaltenen Aufstiegsjubel gab es am vergangenen Wochenende beim Chemnitzer FC. Theoretisch sind die "Himmelblauen" aufgestiegen, aber besonders das Thema Insolvenz könnte nun zum Stimmungskiller werden. Denn finanziell geht der sich in der Insolvenz befindliche Club am Stock. Eingereicht wurden die Lizenzunterlagen natürlich trotzdem, eine Antwort aus Frankfurt ist aber noch offen. Bildrechte: PICTURE POINT / K. Dölitzsch
Die Waldhöfer Spieler feiern vor dem Gästeblock beim Spiel in der Regionalliga Südwest.
Regionalliga Südwest Jubeln darf man auch in der Südweststaffel bei Waldhof Mannheim. Nach drei aufeinanderfolgenden in der Relegation geplatzten Aufstiegsversuchen sind die Badener endlich in der 3. Liga angekommen, denn in diesem Jahr hat der Südwesten einen direkten Aufstiegsplatz und der SVW ist nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. Bei der Lizenz müssen die Blau-Schwarzen aber auch ein paar Hausaufgaben erfüllen. Zwar gab es bereits eine Lizenz, jedoch unter Auflagen und Bedingungen. Welche genau das sind, wollte der Verein aber nicht kommentieren. Bildrechte: imago images / masterpress
Viktoria Köln - Franz Wunderlich und Franz-Josef Wernze
Regionalliga West Bei Viktoria Köln haben die Verantwortlichen um Sportvorstand Franz Wunderlich (li.) gut lachen. Sie stehen an der Spitze der Tabelle. Ebenso wie Verfolger Rot-Weiß Oberhausen (drei Zähler zurück) sowie die Zweitvertretungen von Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach wurde die Lizenz beantragt. Eine positive Rückmeldung steht noch aus. Gerade bei Oberhausen wird diese wohl nicht ohne Bedingungen ausfallen. Wie die "WAZ" schreibt, musste RWO eine Millionen-Bürgschaft für die Lizenz auftreiben. Bildrechte: imago images / Herbert Bucco
Enttäuscht schauende Spieler des VfB Eichstädt nach dem Schlusspfiff
Regionalliga Bayern In Bayern überrascht der VfB Eichstätt, der punktgleich mit der Zweitvertretung des FC Bayern an der Tabellenspitze steht. Aufsteigen können (und wollen) die Oberbayern aber trotzdem nicht - denn sie haben keine Lizenz für die 3. Liga beantragt, da es "sowohl wirtschaftlich als auch technisch-organisatorisch nicht machbar" wäre. Damit stehen dem Aufstieg des FCB II - der aufgrund der Wirtschaftlichkeit des Bundesliga-Teams in der Lizensierung nichts zu befürchten haben - nach der Meisterschaft nur noch zwei Spiele im Weg. Denn der ... Bildrechte: imago/foto2press
VfL-Fans Wolfsburg im Lupo Stadion
Regionalliga Nord ... Meister der Bayernstaffel trifft in den Aufstiegsspielen auf den Nord-Vertreter. Stand jetzt wäre das der VfL Wolfburg II. Die "Wölfe" führen ihre Liga mit vier Punkten Vorsprung vor dem VfL Lübeck an. Auch Kicker aus der Marzipanstadt haben eine Lizenz beantragt, aber noch keine weiteren Informationen erhalten. Bildrechte: imago images / regios24
Alle (14) Bilder anzeigen

___
red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 18. April 2019 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. April 2019, 15:28 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

12 Kommentare

18.04.2019 22:24 Beobachter 12

Unverkäuflich sind se, aber zu 100% abhängig vom Waffelmann. Einbildung ist auch irgendwie ne Bildung.

18.04.2019 17:09 Peter Lustig 11

Keine Panik auf der Titanic...
Onkel Roland macht das schon...

18.04.2019 16:27 Belgischer Großmogul 10

Trotz Hitzeperiode in diesem Jahr wird unser Spaßfeld wegen Hochwasser geschlossen!
Basta

18.04.2019 13:49 Bernd 9

@8 na zum ersten Nichtabstiegsplatz sind es 3 Punkte aber eine ganze Menge Tore. Da ist es verstaendlich dass der Liga die Konzentration gilt. Ist eben verzwickt. Man muss sportlich es schaffen und die finanzielle Basis haben. Koennte aber sein dass der fehlende 6stellige Betrag wehtut. War den Verantwortlichen sicher keine leichte Entscheidung.

18.04.2019 00:47 Ein Hallenser 8

Wenn man das liest, ist das verlorene Pokalhalbfinale ja eine Katastrophe. Das Geld für die erste Runde war bestimmt schon im Hinterkopf verplant. Da wundert es mich doch, dass man da nicht mit der besten Garnitur aufgelaufen ist. Das ist schon grob fahrlässig.

Ich drücke Jena zwar die Daumen, dass dies das hinbekommen. Aber irgendwie wird das jedes Jahr schlimmer.

17.04.2019 21:46 Thommy 7

Also Kommentar Nr. 6 ist schon herb dumm.
Erfurt hat zutun aktuell alles finanziert zu bekommen und Chemnitz bangt um seine Lizenz.
Unser FSV wird mit Sicherheit auch Auflagen erhalten.
Die Frage sollte eher lauten wie sowas im Profifussball sein kann, 20 Mannschaften und über die Hälfte muss Auflagen erfüllen, meist finanzieller Herkunft, um in dieser Pleiteliga zu Kicken.
Nur der FSV

17.04.2019 20:34 Nur der FSV 6

Zwickau oder Jena. Der Pleitegeier zieht seine Kreise und Erfurt und Chemnitz grüßen lachend.

17.04.2019 19:38 Steffen 5

Der CFC gehört mindestens in Liga 3, morgen machen wir das klar !!!
Steffen

17.04.2019 18:51 Das Spiel ist aus 4

Landesklasse Ost.

17.04.2019 18:30 Reini 3

Kein Verein ist es verboten, sich ein Investor oder Sponsoren zu suchen . Wenn dies bei dem einen oder anderen Verein nicht so klappt, können wohl Außenstehende nicht beurteilen.
Für mich ist dieses Gelaber nur ein Zeichen von Neid.
DAUMEN HOCH FÜR UNSEREN FCC. !!!!!!!!!!!!!!!

Ansetzungen und Tabelle