Fußball | 3. Liga "Grob unsportlich" und "Frechheit": Trouble zwischen den Trainern Schnorrenberg und Enochs

Nachholer 7. Spieltag

Nach dem Spiel war vor dem Scharmützel. Im Anschluss an die Drittliga-Begegnung zwischen dem FSV Zwickau und dem Halleschen FC sind die Trainer Schnorrenberg und Enochs verbal aneinandergeraten.

FSV Zwickau - Hallescher FC: Pressekonferenz 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Halles Florian Schnorrenberg begann, Zwickaus Joe Enochs reagierte. Nach dem 2:2 im Drittliga-Duell gingen beide Trainer verbal in ein Privat-Duell.

Do 16.09.2021 14:05Uhr 01:19 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/joe-enochs-florian-schnorrenberg-nach-dritter-liga-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Nach dem 2:2 im Fußball-Drittliga-Nachholer beim FSV Zwickau hatte Halles Trainer Florian Schnorrenberg Redebedarf: "Wir Trainer haben immer eine Vorbildfunktion zu erfüllen", leitete der 44-Jährige seine Worte ein. Deshalb war er nicht begeistert, dass ihn Kollege Joe Enochs vom FSV auf der Pressekonferenz auch beim dritten Mal in Zwickau hat warten lassen, immerhin: "Damit komme ich schon klar."

Schnorrenberg in Rage: "Grob unsportlich

Viel mehr ärgerte ihn die in seinem Augen unzureichende Ballverteilung abseits des Rasens und das Verhalten der Balljungen: "Bei uns liegen fünf, sechs Bälle an den Seitenlinien. Damit jede Mannschaft entscheiden kann, ob sie das Spiel schnell macht oder nicht. Hier lag nach 1:0-Führung kein Ball mehr. Und die Ballkinder kriegen dann noch die Anweisung, das Spiel zu verlangsamen. Das finde ich grob unsportlich."

Enochs sauer: "Frechheit und respektlos"

Die Reaktion von Enochs kam, als er sich zum Spiel äußern sollte. Kopfschüttelnd und offentbar ziemlich überrascht sagte er: "Das lasse ich nicht auf mir sitzen. Ich versuche mit den Trainerkollegen gut umzugehen. Aber vorgeworfen zu bekommen, dass ich die Balljungs gecoacht hätte, dass die langsamer den Ball rausgeben ... das ist für mich eine Frechheit und respektlos." Die Kapazitäten hätte er auch gar nicht: "Ich habe keinen Video-Analysten, ich habe auch keinen dritten Co-Trainer da oben. Deshalb habe ich überhaupt keine Zeit, mich mit den Balljungs zu beschäftigen. Wenn Sie das Gefühl hatten, dass Sie unfair behandelt worden sind, dann müssen Sie mit irgendjemand anderem sprechen aber nicht mit mir." Mittlerweile hat Zwickau eine Spiel-Szene auf Twitter veröffentlicht, um die es gehen soll.

FSV führte fast eine halbe Stunde

Zwickau war in der 18. Minute in Führung gegangen, ehe Halle das Spiel kurz drehte (49./71.). Zwei Minuten später stellten die Gastgeber den späteren Endstand her.

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. September 2021 | 21:45 Uhr

35 Kommentare

Thommi Tulpe vor 5 Wochen

Kein Trainer muss sich von Eurem Ex-Großaspacher vorwerfen lassen, Balljungen zu trainieren - ein Joe Enochs schon mal gar nicht!
Und das sage ich als jemand, der ganz sicher kein Zwickau-Fan ist. Ok - Halle-Fan noch weniger ...

Flo vor 5 Wochen

Sehr wichtig war bestimmt der Deal mit Leuna. Aber im Chemiepark sind ja noch einige große Unternehmen. Aber ich glaube da haben es schon viele versucht die ins Boot zu holen. Die fördern bestimmt wenn überhaupt in ihren Ländern. (Raffinerie Elf/Frankreich, Dow Buna/USA)

Machdeburjer vor 5 Wochen

Die Zuschauereinnahmen sind sicher ein sehr großer Faktor, auch weil man mit dem Geld vom Verkauf der Dauerkarten planen kann.
Ich weiß nicht, wie hoch die Zahl der Wirtschaftspartner vom HFC ist, die vom FCM hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen.
Ich denke aber nicht, dass der HFC so schlecht in der Sache da steht.