Fußball | 3. Liga Linksverteidiger Meier kehrt zu Dynamo Dresden zurück

Der nächste Neuzugang bei Dynamo Dresden ist ein alter Bekannter. Der ehemalige Leihspieler Jonathan Meier kommt vom 1. FSV Mainz 05 zurück zu den Schwarz-Gelben und unterschrieb für zwei Jahre.

Neuzugang Jonathan Meier wird von der SG Dynamo Dresden fest verpflichtet.
Zurück in Dresden: Jonathan Meier. Bildrechte: Dennis Hetzschold

Der verlorene Sohn ist zurück in Elbflorenz. Wie Zweitliga-Absteiger SG Dynamo Dresden am Sonnabend (11. Juni) meldete, heuert Jonathan Meier wieder bei den Schwarz-Gelben an.

Der 22-jährige Linksverteidiger, der bereits in der Saison 2020/21 für die Dresdner spielte und als Teil der Drittliga-Meistermannschaft am direkten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga beteiligt war, kommt vom FSV Mainz 05 zur Sportgemeinschaft zurück und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. In der abgelaufenen Saison war Meier zum FC Hansa Rostock ausgeliehen, für den er 18 Zweitliga-Einsätze absolvierte.

Meier: "Der Verein, die Fans und die Stadt sind mir ans Herz gewachsen"

Meier ist froh, wieder für Dresden spielen zu können. "Der Verein, die Fans und die Stadt sind mir während meiner einjährigen Leihe, an deren Ende ich hier den Aufstieg feiern konnte, sehr ans Herz gewachsen. Jetzt werde ich hier auch hoffentlich endlich mal ein volles Stadion als Dynamo-Spieler erleben können. Die Vorfreude auf den Trainingsstart ist auf jeden Fall schon mal sehr groß", meinte der gebürtige Münchner.

SGD-Sportgeschäftsführer sagte: "Jonathan Meier ist ein hervorragend ausgebildeter Spieler, der auch charakterlich sehr gut in unsere Mannschaft passt. Er hat im Trikot der SGD bereits bewiesen, dass er als linker Außenverteidiger über enorme Fähigkeiten verfügt. Mit seiner Dynamik und seinem starken linken Fuß wird er unser Spiel variabler gestalten."

jmd/pm

Videos und Audios zur 2. Fußball-Bundesliga

FCM-Mittelfeldspieler Baris Atik
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (20)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 11. Juni 2022 | 19:30 Uhr

12 Kommentare

Ostfussballfan73 vor 9 Wochen

Zum Glück hält der Verein bei einigen Schlüsselspielern das Heft des Handelns in der Hand. Heisst, Wechsel gegen Ablöse. Anscheinend sitzt das Geld für Ablösen nicht sooo locker oder einige Vereine halten die Spieler nicht für sooo gut, das man sie unbedingt haben will. Das Beispiel Stefaniak sollte einigen, Spielern und Vereinen ne Warnung sein. Da muss man die viel gescholtene sportliche Leitung loben. Wirtschaftliche Gesundheit ist das allerwichtigste, ohne die geht sportlich schon mal gar nix. Ein Spagat, ist mir schon klar.

harald Notzel vor 9 Wochen

leider fällt dieser Kommentar aus dem Rahmen.In den letzten Tagen sind genügend überwiegend positive Worte gewechselt worden und nun lasst uns Taten folgen.Und da gibt es für die neue Sportführung genügend Baustellen, die nur mit Nervenstärke und einem hohen Sachverstand gelöst werden können.Auch ich werde mich als aktiver User daran gewöhnen müssen, dass die letzte Saison abgehakt werden muss.Die erste Quadratur des Kreises ist die Zusammenstellung des Kader aus neuen Spielern mit Zweitligaqualität,Kadermitläufern und eigentlich wechselwilligen Spielern mit noch gültigem Vertrag für die 3.Liga.Im vergangenem Jahr wurde das Problem nur ungenügend erledigt.Das Ergebnis ist bekannt.Das mögliche sportliche Ziel wird sich erst im Laufe der Saison herausstellen.Die Mannschaft muss sich bis zur WM-Pause einspielen und der Abstand zu den Spitzenteams muss bis dahin nicht zu gross werden.M.A. wird sich wahrscheinlich vielleicht schon im ersten Jahr mit Mittelplatzgeplänkel nicht abgeben.

ismir uebel vor 9 Wochen

Was erwartest du? Messi und Neymar?
Ich finde die Dymamo Verantwortlichen machen ihren Job zur Zeit recht gut!
Und "Skandal- Trainer" ist maßlos übertrieben. Er hatv einen Fehler gemacht, und dafür die Rechnung bekommen. Irgendwann muss ja mal gut sein...

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga