Fußball | Aktion Kevin Pannewitz "verewigt" sich in Jena

Er hat in Jena Spuren hinterlassen und wird mit einem T-Shirt verewigt: Kevin Pannewitz. Die Fußballschuhe hängt er noch nicht an den Nagel. Für das Samstag-Spiel in Rostock wünscht sich "Panne" drei Punkte für den FCC.

Panne gesamt - Kevin Pannewitz
Bildrechte: FC Carl Zeiss Jena

Er ist einfach ein Typ, aber kein einfacher Typ. Das musste zuletzt auch der FC Carl Zeiss Jena feststellen, wo Kevin Pannewitz im Januar dieses Jahres gekündigt wurde. Grund: Zu viele Pfunde auf der Waage. Jetzt einigten sich beide Parteien außergerichtlich, zudem wurde ein "Panne“-Shirt kreiert. Der Erlös kommt dem Fußballer zugute.

Auf weißem Grund steht da: "Im Paradies gibt’s nicht nur Heilige“ und: "Mach’s gut, Digga!" "Das ist ja ein ironisches T-Shirt und ich bin ein Typ, der damit gut umgehen kann. Deshalb habe ich auch zugestimmt. Das ist eine gute Sache und beide haben was davon“, sagte Kevin Pannewitz im Gespräch mit "Sport im Osten". Und die Aktion lief gut an. Allein während des Spieles gegen Energie Cottbus gingen mehr als 100 Stück weg.

Im Sommer ist Fußball wieder ein Thema

Das Thema Fußball ist für den 27-Jährigen aber noch nicht abgehakt. Im Sommer will Pannwitz wieder für einen Verein spielen. Wohin die Reise gehen wird, kann er noch nicht sagen. "Mein Berater kümmert sich um die Kontakte. Ich bin aber offen für alles, unabhängig von der Spielklasse. Wenn es passt, dann mache ich das."

Kevin Pannewitz (26, Jena)
Will im Sommer wieder angreifen: Kevin Pannewitz Bildrechte: imago/Picture Point

"Panne" wünscht Jena den Dreier

Für das Ostduell am Samstag zwischen dem FC Hansa Rostock und dem FC Carl Zeiss Jena wünscht er den Gästen aus Thüringen die drei Punkte. Schweren Herzens. "Hansa ist ja mein Verein, der verfolgt mich.“ Bei Hansa hatte Pannewitz U19-Bundesliga gespielt und den Sprung in die Profimannschaft geschafft. "Ich habe aber auch für Jena Sympathien und der FCC kann die drei Zähler dringender gebrauchen. Ich hoffe, dass Jena noch irgendwie die Klasse hält."

rei

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 13. April 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. April 2019, 15:17 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

12 Kommentare

10.04.2019 16:55 Franke 12

Der Spieler K.P. ist am Menschen K.P. gescheitert. Das ist bedauerlich. Ich mag ihn als Spieler und Menschen, deshalb habe ich mir ein T- Shirt bestellt, Basta …
BGW Grüße ins Land

10.04.2019 10:24 moritz10 11

Ich schließe mich @2 und @6 an und gehe noch einen Schritt weiter. Denn die Aktion hat gute und weniger gute Seiten. Panne hilft's, jedoch finanzieren die Fans und Shirtkäufer somit einen für den FCC nun ausbleibenden wohl recht teuren Arbeitsgerichtsprozeß und nehmen damit der Geschäftsführung der Spielbetriebs-GmbH und dem Trainer Verantwortung für die katastrophalen Fehler der ganzen Saison ab.
Im Fall der Panne- Aktion hat
jeder das Recht, für sich die richtige Entscheidung zu treffen.
Alles Gute, Panne ! Geh Deinen Weg ! Bist ein passender Typ.

10.04.2019 04:09 Pannewitz 10

...der Name ist Programm

10.04.2019 01:16 ARI 9

Ich habe keine Ahnung, wie die Mitspieler damit umgegangen sind, deswegen gibt es von mir kein für und kein wieder. Aber fußballerisch hat Panne die meisten hinter sich gelassen. Der Verein hätte das Motto des Shirt's sich mal zu Herzen nehmen sollen! Der Kruse von Werder sah beim ersten Training dieses Jahr auch nicht viel besser aus....
Ich unterstütze Panne und kaufe es mir. Nobody ist perfekt, alle Gute Panne...

10.04.2019 01:08 Jay Jay 8

Hallo Panne, übernimm doch das Catering bei den Heinzen. Das ist doch Deine Kern(Berg)kompetenz ;-)

09.04.2019 22:59 Nordost 7

Panne, alles Gute! War schon ne starke Wiederkehr. Bleib weiter am Ball!
So nun.., Jena, hoffentlich gibt es für euch am Wochenende ordentlich und kräftig was auf die Mütze! Die Punkte gegen den Abstieg müsst ihr euch schon woanders holen! Nix mit Ostbonus!........

09.04.2019 22:34 M.W. 6

Den Spieler in die Wüste zu schicken, der beim FCC das spielerische Niveau weit überragte zeigt, das der Trainer und Verantwortlichen ziemlich naiv sind. Wie viele Spieler in der 3. Liga sind kräftig gebaut und helfen ihrer Mannschaft immens.
Darüber hinaus werden Süppchen gekocht, die mit die mit sportlichen Erfolg nichts zu tun haben, hier geht's um Eitelkeiten und finanzielle Abwägungen um das Geld des Investors nicht ganz zu verbrennen. Herr Förster lässt das bei jedem Interview zwischen Zeilen heraushören. Ein Nichtabstieg wäre für den Vorstand eine nicht gewollter Glücksumstand.
Mir tun nur die noch hoffenden Fans leid, die sich jedes Wochenende hunderte von Kilometern zu den Auswärtsspielen begeben und die verfehlte Trainer und Vorstandsarbeit ertragen müssen.

09.04.2019 20:19 Silvio 5

Komm nach Auerbach ;-) ;-) ;-)

09.04.2019 19:36 Steffen 4

Ein guter Fussball Spieler. Schade das man ihn so schnell abgeschoben hat. Er hätte dem FCC in dieser Situation gut getan.

09.04.2019 17:52 Schappio5 3

Jena hätte ihn behalten sollen! Er ist kein schlechter und hätte der Mannschaft gut getan! Bgw Grüße aus Osnabrück ins Paradies