Torschütze Moritz Heyer jubelt nach seinem Tor
Jubel bei den Sportfreunden Lotte nach dem 2:1 von Heyer. Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga Halle gibt Führung aus der Hand

11. Spieltag

Gut gespielt und geführt - aber dennoch nicht gepunktet. Der Hallesche FC fährt mit leeren Händen aus Lotte heim. Die Hallenser scheiterten dabei vor allem am eigenen Unvermögen.

von Dirk Hofmeister und Kilian Hoffmann (Lotte)

Torschütze Moritz Heyer jubelt nach seinem Tor
Jubel bei den Sportfreunden Lotte nach dem 2:1 von Heyer. Bildrechte: IMAGO

Der Hallesche FC hat das zweite Spiel in Folge verloren. Bei den Sportfreunden Lotte kassierte der HFC am Freitagabend trotz Führung ein 1:2 (1:1). Mit zehn Punkten bleiben die Hallenser Tabellen-16., können am Wochenende aber auf die Abstiegsplätze abrutschen. Lotte klettert mit dem zweiten Sieg in Serie vorerst auf den neunten Platz.

Rückkehrer Gjasula leitet Führungstor ein

Moritz Heyer im Zweikampf gegen Klaus Gjasula
Comeback nach 5 Monaten: Gjasula (re.) - Siegtorschütze Heyer (li.). Bildrechte: IMAGO

In einer sehenswerten und temporeichen Partie hatte Halle, das wieder viele Verletzte ersetzten musste, den besseren Start. Einen Pass von Kapitän Klaus Gjasula, der nach fünfmonatiger Verletzung sein Comeback feierte, nutzte Hilal El-Helwe. Nach acht Minuten und einem sehenswerten Volleyschuss aus elf Metern stand es 0:1 (8.). Die Freude beim HFC und Trainer Rico Schmitt hielt aber nicht lang. Lotte schlug durch Maximilian Oesterhelweg zurück. Der beste Spieler der Gastgeber traf nach einem Einwurf und toller Mitnahme aus zeölf Metern zum Ausgleich (14.).

Blitztor in der zweiten Hälfte

Nach nun ausgeglichener erster Hälfte mit guten Chancen auf beiden Seiten erwischte Lotte nach der Pause einen Traumstart: Nach Fresitoß von Oesterhelweg traf Moritz Heyer per Kopf (47.). Halles Schlussmann, der erst 19-jährige Tom Müller, der für den rotgesperrten Oliver Schnitzler ins Team rückte, hatte keine Abwehrchance. Die Gäste aus Halle drückten nun, nutzten ihre Chancen aber nicht.

Das sagten die Trainer:

Trainer Rico Schmitt (Halle)
Schmitt: "Das ist einfach Bockmist" Bildrechte: IMAGO

Rico Schmitt (Halle): "Das ist einfach Bockmist. Wir hatten einen perfekten Start, einen starken Konter gespielt. Aber postwendend aus einer ruhenden Position haben wir das Gegentor kassiert. Das war naiv, das geht nicht in der dritten Liga. Da muss sich jeder hinterfragen. Die Mannschaft hat alles gegeben und auch in der zweiten Halbzeit gute Chancen. Auch das zweite Tor ist in der Entstehung zu einfach gefallen. Besonders bei ruhenden Bällen sind wir zu anfällig. Da muss jeder zu hundert Prozent konzentriert sein. Klaus Gjasula hat ein herausragendes Comeback gezeigt. Umso enttäuschender und bitterer ist es, dass wir hier keine Punkte mitgenommen haben. Wir müssen weiter dran bleiben. Dass es um den Erhalt der Liga geht, müssen wir jetzt in jede Aktion legen."

Marc Fascher (Lotte): "Das war ein typisches Drittligaspiel. Wir müssen in Führung gehen, bekommen aber stattdessen das Gegentor. Ein Kompliment an meine Mannschaft, was sie danach gezeigt hat. In den vergangenen Spielen sind wir in Schockstarre verfallen, heute hat sie eine super Reaktion gezeigt. Wir haben völlig verdient den Ausgleich gemacht. Dass wir uns dann mit einer Standardsituation belohnt haben, wurde höchste Zeit. Aber wir müssen das dritte Tor machen. Wir haben versäumt, den Sack zuzumachen. Wenn wir das 3:1 machen, machen wir vermutlich auch das 4:1. Aber die Jungs haben auch die Druckphase gut überstanden."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 30. September 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. September 2017, 20:56 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

30 Kommentare

01.10.2017 16:00 Chemiker 30

Dem ist in der Tat nichts hinzuzufügen ... auch nach Abschluss des 11.Spieltages bleiben wir die Schießbude der 3.Liga ... das ist einfach nur noch peinlich und muss schleunigst mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln (so begrenzt wie diese auch sein mögen) aufgehalten werden, ansonsten sehen wir uns nächste Saison in Meuselwitz und Nordhausen wieder (das hätte nur EINEN Vorteil: geringere Fahrtkosten) :-(

01.10.2017 14:43 Dirk Brockhaus 29

@Flori:
Der Punktestand der anderen ist nicht der Punkt! Letzte Halbserie hat der Schmidt nix gerissen, wir sind abgeschmiert und jetzt geht es genau so weiter. Da ist der Trainer verantwortlich für ohne wenn und aber. Und warum Köhler? Dessen Philosophie war immer erst mal hinten dicht halten. Wir sind die Schießbude der Liga und wenn wir weiter danach schielen, das die anderen auch nicht genug Punkte holen, statt unsere eigene Leistung zu bewerten, dann gibt es bald wieder Derbies gegen LOK und Halberstadt. Dann doch lieber Köhler, immer nur 3. Liga und nie von Aufstieg träumen. Warum auch 2.Liga? Dort gehören wir mit unseren Finanzen und Zuschauerschnitt auch gar nicht hin.

01.10.2017 11:52 Andy 28

Dieses Jahr ist schluss. Alle die sich jetzt noch retten können schnappen sich ne Abfindung und verlassen das sinkende Schiff. Den Offenbachern ist es doch egal in welcher Liga der hfc nächstes Jahr spielt. Die sind dann weg.

30.09.2017 00:59 Peter 27

Schmitt raus.
Als neuen Trainer schlage ich Stefan Effenberg vor.
Allerdings wenn Schmitt geht sollte er auch seine Offenbach Konnektion gleich mitnehmen.

30.09.2017 16:22 flori sk 26

Bitte Leute, den Köhler zurück zu holen wäre ein Schritt in die falsche Richtung. Außerdem abgeschlagen sind wir ja nicht, man berücksichtige die Verletztenserie. Ich glaube 4 Pkt. auf Rang 8. ,es geht anderen nicht besser. Unsere Erfurter Freunde kotzen bestimmt noch mehr. Immer positiv denken. Kämpfen & siegen.

30.09.2017 16:04 Dirk_S 25

c'est la vie

30.09.2017 14:45 Hallesches Mädchen 24

Ich habe zwar auch keine Lösung und verzweifle fast bei den Spielen ,
aber bitte nicht Sven Köhler zurückholen. Das kann nicht die Lösung sein.
Seine Verdienste für den HFC sind ja unbestritten , aber das galt nur bis zur 3. Liga.
In Chemnitz hat er auch nichts gerissen , obwohl er seine Wunschspieler hatte.

30.09.2017 14:43 Abseits 23

Leider wird die Abwehr (hoffentlich) erst mit Fennell u Franke wieder einigermaßen 3. Liga tauglich, alle anderen, besonders die Innenverteidiger sofort "ausmisten". Bis dahin müssen wir wohl mit Trainer u Spielern u Glück durchhalten. Kein Neuzugang hat bisher überzeugt, das spricht gegen den Verantwortlichen, Rico Schmidt? Den Ruf nach Köhler vkann ich nicht nachvollziehen.

30.09.2017 13:17 Dirk Brockhaus 22

Ich denke jetzt ist die ideale Zeit den Trainer zu entlassen und Sven Köhler zurück zu holen. Den Vorstand zu kritisieren ist lächerlich. Mal zurück gedacht: Hinrunde letztes Jahr alles super, Platz 4 und Aufstiegsträume. Dann Rückrunde völlig vergeigt und in dieser Saison sieht es genau so schlecht aus wie 2. Halbserie letzte Saison. Da ist nicht der Vorstand Schuld, da muss der Coach hinterfragt werden. Das der immernoch fest im Sattel sitzt ist verwunderlich. Es wird wieder Geld kosten ihn zu entlassen aber Mensch, wenn wir mit dem absteigen wird alles noch schlimmer.

30.09.2017 12:36 Banne 21

Ja,die Situation macht mich traurig.Es wird wirklich Zeit das unsere Führungsetage handelt! Wie soll es weitergehn mit unserem HFC?? Ich gebe allen hier Recht-das größte Problem bei uns hier ist die ABWEHR.So viele Fehler die immer wieder gemacht werden(Nun schon über längere Zeit)ist nicht normal!Es ist DRINGEND notwendig das da etwas getan werden muss!! Was wir jedesmal für Gegentore fangen ist unglaublich.Die Abwehrspieler sollten sich selbst fragen was sie da abliefern.Ja auch die Trainerfrage kommt mir da wieder in den Sinn.Was passiert da spätesten in der Winterpause!?Irgendwas stimmt da doch nicht.Ist Rico noch der richtige Mann? Wie sieht es aus-wenn man doch mal mit dem Sven in Verbindung tritt? Bei ihm war wichtig-das hinten erstmal die Null steht! Hier und jetzt? So viele Tore schon bekommen und die 1.HS ist noch nicht zu Ende.RWG