Fußball | 3. Liga Kallnik kein Sportlicher Leiter mehr beim 1. FC Magdeburg

Der 1. FC Magdeburg will sich im sportlichen Bereich neu aufstellen. Aus diesem Grund ist Mario Kallnik nicht mehr in Doppelfunktion tätig. Die Aufgaben als Sportlicher Leiter soll künftig wieder jemand anderes ausführen. Kallnik bleibt aber weiter Geschäftsführer.

Mario Kallnik 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Seit Mitte Juli war Kallnik in Personalunion Sportlicher Leiter und Geschäftsführer bei den Blau-Weißen gewesen. Doch bereits damals war klar, dass dies keine Dauerlösung sein kann. Angesichts der sportlichen Misere seit Saisonbeginn wurde das Thema zuletzt wieder intensiver in den Gremien behandelt.

Ein neuer Impuls soll gesetzt werden

"In der vergangenen Woche haben wir im sportlichen Bereich erneut viele Gespräche geführt und Maßnahmen umgesetzt, um den sportlich negativen Trend umzukehren. Leider ist uns eine sportliche Trendwende trotz aller intensiver Bemühungen nicht gelungen. Wir sehen es im Sinne des Erfolgs für den Verein als sehr wichtig an, dass es an der Zeit ist, einen neuen Impuls im sportlichen Bereich zu setzen. Deshalb werde ich ab sofort die Position des Sportlichen Leiters in Personalunion nicht mehr ausüben", führt der 46-Jährige in einer Vereinsmeldung aus.

Wir sehen es im Sinne des Erfolgs für den Verein als sehr wichtig an, dass es an der Zeit ist, einen neuen Impuls im sportlichen Bereich zu setzen.

Mario Kallnik Geschäftsführer 1. FC Magdeburg

Gespräche laufen bereits

Gespräche mit potenziellen Nachfolge-Kandidaten seien bereits geführt worden, teilte der Klub am Sonntag mit. Zudem sind weitere Job-Interviews terminiert. Eine Entscheidung ist zeitnah geplant. "Aufsichtsrat und Präsidium haben das Ziel, hierzu in Kürze eine Entscheidung zu treffen, und einen neuen Verantwortlichen für den Bereich Sport beim 1. FCM zu präsentieren", erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Lutz Peterman weiter.

Geschäftsführer Mario Kallnik re. und Leiter Lizenzspielerabteilung Maik Franz 1. FC Magdeburg
Mario Kallnik (re.) mit seinem Vorgänger als Sportlichem Leiter, Maik Franz. Bildrechte: imago images/Christian Schroedter

___
red

Aktuelle Meldungen & Videos

Videos und Audios zur 3. Liga

Thomas Hoßmang
Thomas Hoßmang Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (152)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 01. November 2020 | 15:25 Uhr

44 Kommentare

Thoralf vor 10 Wochen

Info zu Marc Arnold:
Während seiner Tätigkeit stieg die Eintracht 2011 in die zweite und 2013 in die erste Bundesliga auf. Unter seiner Führung als sportlicher Leiter setzte man auf personelle Kontinuität und einen Konsolidierungs- und Sparkurs, der auch dazu führte, dass der Verein dazu überging meist talentierte junge Spieler aus unteren Ligen holte; man verpflichtete größtenteils ablösefreie Spieler.
Klingt nach einem Plan!
Prost Brandenburger und MLink Berlin

Thoralf vor 10 Wochen

Lieber Peter Riesler! In irgendeinem Beitrag beim MDR wurde sogar die rethorische Finesse des Herrn Kallnik herausgestellt 😂! Der MDR veröffentlicht meine Beiträge nicht, wenn ich auf die Kompetenz der FCM Medienabteilung zu sprechen komme. Natürlich auch über MHolsch. Pele Wollitz 😖 und Maik Franz könnten heute auch noch ihre Posten haben, hätten sie bloss die Klappe gehalten!
Sie selbst haben bestimmt auch bemerkt, das sich die An/ Abwesenheit des Geschäftsführers( ehemals PU) mit den Mondphasen vergleichen lässt!!
Die Interviews sind schrecklich. Sie werden nur getoppt von den Fragestellern! Im neuesten Kallnik Youtube Interview werden die Fragen sogar nur eingeblendet! Man beachte bei einer Antwort des Mario, den kaum sichtbaren Schnitt!
Dafür hat man Profis! Nur ist der FCM auch in diesem Bereich leider nur Oberliga reif!

Peter Riesler vor 10 Wochen

"Er braucht halt Personen, die ihm intellektuell unterlegen sind ..."

Sorry, wenn dies (fast) niemandem aufgefallen ist. Aber man kann Deinen (Ihren) Satz auch viel kürzer fassen.

"Er braucht halt Personen."

Jemand aus seinem nahen Umfeld muss diesem Menschen doch mal irgendwann gesagt haben: Lieber Mario, wenn es irgendwie geht, gib bitte kein Interview. Die Zuhörer oder Zuschauer bekommen Ohrenkrebs und die weitläufige Meinung, dass es bei vielen (auch ehemaligen) Fussballern gewisse Mängel gibt, bekommt bei deinen Reden ungewohnt viel Zuspruch.

Ich habe fertig.