Fußball | 3. Liga Dynamo-Trainer Kauczinski über seinen Vertrag: "Das Leben ist kein Ponyhof"

Die Zukunft von Dynamo Dresdens Trainer Markus Kauczinski ist noch ungeklärt. Sein Vertrag läuft Ende der Saison aus. Zu Irritationen scheint das aber erst einmal nicht zu führen, wie er im "SpiO-Talk" erklärte.

Markus Kauczinski (Trainer Dynamo Dresden)
Bildrechte: IMAGO / Fotostand

Dynamo Dresdens Trainer Markus Kauczinski hat gelassen darauf reagiert, dass sein Vertrag am Ende der Saison ausläuft und er sich in Sachen Zukunft noch in der Warteschleife befindet. "Das Leben ist kein Ponyhof", so der 51-Jährige im "SpiO-Talk" am Karfreitag, "ich kann da auch den Verein verstehen". Er müsse zwar auch "an seine Familie denken", aber "es ist soweit alles geklärt. Man muss Ziele erreichen, und dann kann man sich zusammensetzen. Mehr gibt es dazu noch nicht zu sagen. Dann werden sich die Dinge fügen."

SpiO Talk mit Markus Kauczinski - Trainer Dynamo Dresden 15 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Fr 02.04.2021 14:00Uhr 15:25 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

SpiO Talk mit Markus Kauczinski - Trainer Dynamo Dresden 15 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten Fr 02.04.2021 14:00Uhr 15:25 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Ziel: Dynamo-Comeback in der 2. Liga

---
cke

Videos und Audios zur 3. Liga

Joe Enochs
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (259)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 04. April 2021 | 16:15 Uhr

2 Kommentare

harald Notzel vor 35 Wochen

Das Szenario, dass ein Arbeitnehmer drei Monate vor Vertragsende noch nicht weiß wie sein weiterer beruflicher Werdegang aussieht ist doch ungewöhnlich.Hier wird von beiden Seiten nicht mit offenen Karten gespielt.Es ergibt sich die Möglichkeit, dass M.K.aufgestiegen oder nicht bereits ein llukratives Angebot besitzt und ganz legitim seine Zelte in Dresden abbricht und mein Gefühl sagt im Ruhrgebiet ein Top-Angebot annimmt.Für einen Anlauf in der dritten Liga fehlt ihm auch das innere Feuer.Ich kann auch R.B.verstehen,der erst einmal die nächsten Spiele ergebnismäßig abwarten wird und bei einer Negativspirale Richtung dritter oder Vierter Tabellenplatz die Notbremse ziehen wird.Das heißt vor den letzten fünf Spielen noch den Trainer entlassen.Für die Mannschaft muß ein neuer Impuls gesetzt werden.Ich bin überzeugt, dass R.B.für eine nochmalige Runde in der 3.Liga bereits einen potenten Trainer, dem er den Aufstieg zutraut ,im Auge hat.Wir hoffen aber alle, dass der Aufstieg kommt.

Eisenbahnfan1950 vor 35 Wochen

heute waren Rostok und Dresden beide gleichstark werden 2. Liga bereichern