Fußball | 3. Liga Medien: CZ Jena diskutiert die Zukunft von Trainer Schmitt

Bei Drittliga-Schlusslicht FC Carl Zeiss Jena ist offenbar Feuer unter dem Dach: Medien melden, dass die Zukunft von Trainer Rico Schmitt alles andere als sicher ist.

Rico Schmitt
Bildrechte: imago images/Christoph Worsch

Eine so genannte "Tennisball-Affäre" könnte das Fass zum Überlaufen gebracht haben: Trainer Rico Schmitt sieht sich beim Drittliga-Tabellenletzten FC Carl Zeiss Jena großer Kritik ausgesetzt. Seine Zukunft bei den Thüringern ist akut gefährdet. Das melden "Bild" und die "Ostthüringer Zeitung" - MDR-Recherchen bestätigten das.

Wutausbruch bei Schmitt und Tränen bei Grösch

Was war passiert? Vor dem Spiel am Samstag in Braunschweig fehlte Winterneuzugang Daniel Stanese im Abschlusstraining. Er soll sich nach "Bild"-Informationen beim Aufwärmen verletzt haben. Mitspieler Marius Grösch habe ihm beim Kicken im Kabinengang zum Warmmachen mit einem Tennisball so unglücklich am Auge getroffen, dass er für das Braunschweig-Spiel ausfiel. Daraufhin habe Trainer Schmitt Grösch, außer sich vor Wut, angeschrien und ihn minutenlang angebrüllt. Der ruhige Grösch (25) begann zu weinen und sei geschockt gewesen über die Art und Weise. Mehrere Spieler und Betreuer hätten den Vorfall mitbekommen. Auf dem FCC-Neujahrsempfang kommentierte Rico Schmitt: "Es fällt im Fußball auch mal das eine oder andere harte Wort." In Braunschweig sei Grösch einer der besten Jenaer gewesen.

Marius Grösch (CZ Jena)
Marius Grösch (re.) Bildrechte: imago images/Kirchner-Media

Kritik an Vorführung und Münster-Aufstellung

Innerhalb der Mannschaft aber verlor der als Retter geholte Schmitt damit weiteren Kredit. Schon im Trainingslager habe er Sympathien eingebüßt, als das Team eine Art Lauf-Straftraining direkt vor Sponsoren und Journalisten abhielt. Und beim Sechs-Punkte-Spiel gegen Münster geriet seine Taktik nach Infos der "OTZ" ins Visier, weil er bei der 1:2-Niederlage mit Ole Käuper und Janis Kübler zwei Leistungsträger zunächst nur auf der Bank gelassen hatte. Danach hätte es eine Aussprache gegeben.

Torwart Jo Coppens (Jena) machtlos, Tor zum 0:1 per Elfmeter durch Lucas Cueto (Münster).
Gegen den Tabellenvorletzten Münster gab es ein 1:2 vor heimischer Kulisse. Bildrechte: Karina Hessland-Wissel

Neuer Aufsichtsrat und Präsident wieder gewählt

Mario Voigt
Der Landtagsabgeordnete Mario Voigt ist neuer Aufsichtsratschef beim FCC. Bildrechte: MDR/Mario Voigt

Beide Zeitungen melden, dass es praktisch ausgeschlossen sei, dass Schmitt, dessen Vertrag sich nur beim Klassenerhalt bis 2021 verlängert, die Aufgabe Drittliga-Rückkehr in der Regionalliga zugetraut werde. Dabei hatte Präsident Klaus Berka genau davon noch Mitte Januar in einem MDR-Interview davon gesprochen. Seitdem aber ist viel passiert an den Kernbergen: Es gibt einen neuen, neunköpfigen Aufsichtsrat mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Mario Voigt an der Spitze. Der Aufsichtsrat bestellte im zweiten Anlauf erneut Klaus Berka zum Präsidenten. Dessen Stellvertreter wurde mit Frank Jauch der Konkurrent von Berka um das Amt des Präsidenten. Jauch ist als ehemaliger Finanzdezernent von Jena prädestiniert, den Stadion-Neubau zu begleiten. Weitere Präsidiumsmitglieder werden noch gesucht.

Neuer Trainer zum Neuaufbau

Gremienmitglieder halten sich zur Zukunft von Schmitt derzeit bedeckt. Laut "Bild" würde ein Teil aber am liebsten Schmitt noch vor der Partie am Montag gegen den FSV Zwickau beurlauben. Er hat die Mannschaft zwar stabilisiert, aber der Abstand zum rettenden Ufer ist auf zwölf Punkte angewachsen. Das ist schon mehr als eine Herkulesaufgabe. Es werde überlegt, bereits jetzt den Neuaufbau des Teams in die Hände eines Mannes zu legen, der auch in der kommenden Saison den FCC trainiert. Asistenztrainer René Klingbeil wollen die Verantwortlichen behalten, schreibt die "OTZ".

Trainer Rico Schmitt und Co-Trainer Rene Klingbeil im Stadion
Co-Trainer René Klingbeil (re.) und Rico Schmitt (Archivbild) Bildrechte: Karina Hessland


cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 01. Februar 2020 | 16:00 Uhr

14 Kommentare

ds1979 vor 17 Wochen

Da kann doch jetzt kommen wer will..Finde die Diskussion zu Rico Schmitt überbewertet oder wer kann den Carl Heinz Jena noch retten..
Ein kleines Licht,was noch scheint.Leider.

Lenker vor 17 Wochen

Es ist nicht nur tragisch, es ist eine Katastrophe für Thüringen, was im Sportbereich Fußball abgeht. Jena - Erfurt - Nordhausen.............. Bin seit 1966 Fan von Jena und Erfurt. Ich fasse mich nur noch an den Kopf. Steigt Jena in die Regionalliga ab - das wird wahrscheinlich passieren - dann gibt es keine Mannschaft mehr über der 4. Liga - ich glaube, ich spinne. Jena 4.Liga - Nordhausen 4.Liga mit ? Meuselwitz 4.Liga - Erfurt, wenn es funktioniert in der 5.Liga....................................Es fehlen die richtigen Führungstypen. Ist schon interessant, wie es Aue vormacht.

Fan Achim vor 17 Wochen

Hallo rejo Habt ihr denn auch soviel Geld um unseren Trainer der noch bis Saisonende Vertrag bei uns hat zu verpflichten? Deine Vorstellung ist aber für die nächste Saison gar nicht so abwegig. Dem Heiko würde ich das auf jeden Fall zutrauen. Im persönlichen Gespräch mit ihm hat er das aber vor nicht also langer Zeit noch ausgeschlossen. Aber was ist im Fußball nicht schon alles ausgeschlossen worden.

Mehr zum Thema