Stefan Krämer
Neu in Magdeburg, erfahren in der 3. Liga - Cheftrainer Stefan Krämer. Bildrechte: imago images / Christian Schroedter

Fußball | 3. Liga Mit "95 Prozent des Kaders": Der Ball rollt wieder beim FCM

Mit wenig Zeit und einer umso größeren Herausforderung ist Zweitligaabsteiger 1. FC Magdeburg am Montagvormittag (17. Juni) in die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit 2019/20 in der 3. Liga eingestiegen. Cheftrainer Stefan Krämer muss bis zum Punktspielauftakt in kaum fünf Wochen mit mehr als einem Dutzend Neuzugänge eine konkurrenzfähige Mannschaft formen und Aufbruchstimmung schüren.

Stefan Krämer
Neu in Magdeburg, erfahren in der 3. Liga - Cheftrainer Stefan Krämer. Bildrechte: imago images / Christian Schroedter

Franz: "Keiner im Urlaub verschollen, keiner verschlafen"

"Alle sind da, keiner ist im Urlaub verschollen oder hat verschlafen", lachte Maik Franz - Leiter der Lizenzspielerabteilung des FCM - im Interview mit dem MDR, als Fitnesstrainer Dirk Keller das Profiteam der Blau-Weißen bei strahlendem Sonnenschein auf dem Trainingsplatz am Fuße der MDCC-Arena gerade zur Erwärmung gebeten hatte. Der komplette aktuelle Kader - darunter die bislang 13 Neuzugänge - trat das Anschwitzen an.

Zuvor hatten die Verantwortlichen und der neue Cheftrainer Stefan Krämer die Spieler in der Kabine begrüßt und auf die kommenden Aufgaben eingeschworen. "Es hat eine positive Stimmung und Energie geherrscht", meinte Maik Franz, "man hat gespürt, dass sich die Jungs auf den Start freuen." Die mit dem denkbar bitteren Ende ausgegangene zurückliegende Saison, insbesondere die Fehler "haben wir klar analysiert. Aber es ist wichtig, dass wir jetzt einen Haken dahinter gesetzt haben."

Krämers Aufgabe: Den Kader zur Einheit formen

Zu "95 Prozent" sei der Kader bereits komplett, auf allen Positionen doppelt besetzt, unterstrich der 37-Jährige. Eine einzige personelle Planstelle ist noch zu vergeben, "aber wir haben noch Zeit bis Ende August, Anfang September und sondieren den Markt." Der langjährige Bundesligaprofi kündigte einen "immensen Konkurrenzkampf an", in den "jeder hier bei null starte" – ganz gleich ob erfahrener oder junger Spieler. Sie müssten nun zeigen, wer sich da durchbeiße.

Auch wenn Franz zugibt, dass der Klub den einen oder anderen Akteur mehr aus dem letzten Jahr gerne gehalten hätte, "war dieser große Schnitt klar. Wir wollten einen Neuanfang und frischen Wind." Die größte Herausforderung? Die erheblich veränderte Mannschaft schnellstmöglich zu einer "Einheit" zu formen, gibt Franz vor.

Stefan Krämer - Trainerstationen in Bildern

Stefan Krämer und Claus-Dieter Wollitz
Im November 2011 wird Stefan Krämer bei Drittligist Bielefeld vom Interimstrainer zum Cheftrainer. Es beginnt eine Erfolgsgeschichte. Nach gelungenem Klassenerhalt 2012 treten Krämer und Arminia am 11. Mai 2013 gegen Osnabrück an. Vor dem Spiel begrüßt er VfL-Trainer Claus-Dieter Wollitz. Es wird ein besonderer Tag für die Ostwestfalen… Bildrechte: IMAGO
Stefan Krämer und Claus-Dieter Wollitz
Im November 2011 wird Stefan Krämer bei Drittligist Bielefeld vom Interimstrainer zum Cheftrainer. Es beginnt eine Erfolgsgeschichte. Nach gelungenem Klassenerhalt 2012 treten Krämer und Arminia am 11. Mai 2013 gegen Osnabrück an. Vor dem Spiel begrüßt er VfL-Trainer Claus-Dieter Wollitz. Es wird ein besonderer Tag für die Ostwestfalen… Bildrechte: IMAGO
Aufstiegsfeier von Arminia Bielefeld zur Rückkehr in die 2. Liga Stefan Krämer
Durch ein 1:0 gegen Osnabrück steigt die Arminia in die 2. Liga auf. Und Krämer ist mittendrin statt nur dabei. Erst ein paar Bierchen, dann ein Tattoo des Klubs für den gebürtigen Mainzer. Im Unterhaus wird die Aufgabe kniffliger. Nach einem 0:2 gegen Ingolstadt ist im Februar 2014 Schluss, Krämer muss für Norbert Meier Platz machen. Bielefeld verpasst den Klassenerhalt. Bildrechte: imago/Dünhölter SportPresseFoto
Trainer Stefan Krämer
Zur Saison 2014/2015 wechselt Krämer zum FC Energie Cottbus. Nach dem Abstieg aus der 2. Liga will er mit den Lausitzern wieder begeisternden Fußball bieten. Die Spielzeit endet auf Rang sieben, in der folgenden Saison läuft es noch schlechter für den FCE. Ein 0:1 in Aue im September 2015 ist Krämers letztes Spiel als Cottbus-Coach. Doch Energie enttäuscht auch in der Folge und steigt nach mehreren Trainerwechseln am Saisonende erstmals in die 4. Liga ab. Bildrechte: IMAGO
Stefan Krämer
Dann zieht es Krämer erstmals nach Mitteldeutschland. Im Januar 2016 übernimmt er den abstiegsbedrohten FC Rot-Weiß Erfurt. Und die Verpflichtung zahlt sich aus: Im ersten Spiel unter Krämer besiegen die Thüringer den späteren Drittliga-Meister Dynamo Dresden mit 3:2. Erfurt spielt eine starke Rückrunde und beendet die Saison auf Platz acht. Bildrechte: IMAGO
Schlussjubel Präsident Rolf Rombach und Trainer Stefan Krämer (Erfurt)
Die Spielzeit 2016/2017 wird eine mit Höhen und Tiefen. Rang 14 in der 3. Liga wird überstrahlt vom Sieg im Thüringenpokal. Nach einem 1:0 gegen Wacker Nordhausen liegen sich Krämer und RWE-Präsident Rolf Rombach in den Armen. Bildrechte: IMAGO
Trainer Stefan Krämer (Erfurt) enttäuscht.
Im Oktober 2017 endet Krämers Amtszeit bei RWE: Schlusslicht Erfurt zieht nach einem 1:3 gegen Wiesbaden die Reißleine, Krämer muss nach 640 Tagen gehen. Auch David Bergner, Stefan Emmerling & Co. können die insolventen Thüringer nicht vor dem Sturz in den Amateurfußball bewahren. Bildrechte: imago/Karina Hessland
Uerdingens Trainer Stefan Krämer
Nächstes Krämer-Kapitel - Regionalligist KFC Uerdingen: Im März 2018 übernimmt er das Amt von Michael Wiesinger. Im weiteren Verlauf spielen die Krefelder sehenswerten Offensivfußball und steigen in die 3. Liga auf. Bildrechte: IMAGO
Aufstiegsfeier KFC Uerdingen am 28.05.2018 im Rathaus in Krefeld Stefan Krämer ( Trainer Uerdingen ), links - Oberbürgermeister Frank Meyer.
Nein, das ist nicht der EM-Pokal, sondern der Meisterpokal der Regionalliga West. Nach dem Staffelsieg setzen sich Krämer und der KFC in den Aufstiegsspielen gegen Waldhof Mannheim durch. Bildrechte: imago/Revierfoto
Stefan Krämer, Cheftrainer Uerdingen
Auch in der 3. Liga läuft es zunächst wie am Schnürchen. Doch nach einem 0:3 gegen Würzburg wird Krämer Ende Januar 2019 vom Hof gejagt. Die Krefelder, die mit Krämer um den Aufstieg gespielt hatten, rutschen von Rang vier auf elf. Bildrechte: imago/Revierfoto
Stefan Krämer
Nun hat der 1. FC Magdeburg Trainer Krämer verpflichtet. Wie der Verein am Dienstag (21.05.2019) bekanntgab, tritt der 52-Jährige die Nachfolge von Michael Oenning an. Krämer unterschreibt einen Vertrag bis 30. Juni 2021. Verein und Trainer verfolgen eine gemeinsame Spielphilosophie, heißt es in einer Mitteilung des Clubs. Bildrechte: Sportfotos Magdeburg
Alle (10) Bilder anzeigen

Drei Tage Kennenlernen in Brandenburg

Diese Aufgabe gebührt bekanntermaßen dem bereits in Bielefeld, Erfurt, Cottbus und zuletzt in Uerdingen tätigen Stefan Krämer, für den sich die Magdeburger insbesondere aus zwei elementaren Gründen entschieden. Zum einen bevorzuge er mit seinem Pressing- und Umschaltfußball einen Ansatz, "der unserer Sicht von Fußball sehr nahe kommt", betonte Franz. Zum anderen kenne er die Situation und habe es bereits wiederholt bewiesen, "ein neu zusammengestelltes Team zu einen".

Das wird in der nächsten Woche für drei Tage ins - wie es Maik Franz nannte – "Kennenlern-Camp" nach Brandenburg aufbrechen. Auf ein wirkliches Trainingslager verzichtet der FCM jedoch. Der Vorbereitungsfixpunkt bleibt Magdeburg. Am 19. Juli startet die 3. Liga dann offiziell in die neue Saison - mit dem unfreiwilligen, aber hochmotivierten Rückkehrer aus Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt.

Maik Franz äußerte sich im MDR-Interview außerdem über…

... die 3. Liga: "Wir haben großen Respekt vor dieser extrem anspruchsvollen Liga, dieser langen Saison mit 38 Spielen. Die 3. Liga hat noch an Qualität gewonnen, es gibt keinen großen Unterschied zur 2. Liga. Die Gegner machen einen guten Job, verstärken ihre Kader sehr stark. Es liegt viel Arbeit vor uns in den nächsten Wochen und Monaten – aber wir wissen auch, was wir können und werden so konkurrenzfähig sein, dass wir unsere Ziele zu erreichen."

... Jürgen Gjasula (Neuzugang von Energie Cottbus): "Er bringt eine brutale Erfahrung und Qualität mit – und war letztes Jahr schon unser Wunschspieler. Von ihm erhoffen wir uns gerade im Zentrum viel Präsenz, Kopfballstärke, Ballsicherheit und dass er unsere schnellen Spieler in Szene setzt."

... die Konkurrenz in der Offensive: "Wir sind vorne sehr variabel und flexibel aufgestellt, aber ich finde es immer schade, wenn man sagt: 'Ja, jetzt muss mal einer kommen, der den Beck [Kapitän Christian Beck, Anm.] wegdrückt!' Wir können froh sein, dass wir ihn haben, er hat eine eingebaute Torgarantie. Dass wir so einen Stürmer behalten konnten, ist ein großes Glück für den 1. FC Magdeburg."

... die Zukunft von Marius Bülter: "Er war letzte Saison unser Senkrechtstarter. Von ihm wurde am wenigsten erwartet und er hat am meisten geliefert. Es gibt Anfragen, aber er ist hier, er trainiert und spielt, und das ist der Stand der Dinge."

mhe

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 17. Juni 2019 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Juni 2019, 16:11 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

23 Kommentare

19.06.2019 13:43 MLink-Berlin 23

@ 22
was bezweckst du eigentlich mit deinen regelmäßigen Hinweisen auf Hannes in Bezug auf den HFC?

Man kann es langsam echt nicht mehr hören und lesen!!! Klar Gedenken und Aufklärung ist wichtig, aber dauernd alle HFC-Fans in Sippenhaft zu nehmen und hier den Stunkfaktor hochzuhalten bringt keinen weiter!!!

Man sollte sich hier mal mehr entspannen und nicht dauernd anzufangen weiter Stimmung zu machen!!

Ich halte es da mit der Nummer 20, nur das Saisonziel ist bei mir ein anderes :-)

BWG aus der Mudderstadt

19.06.2019 10:38 61 22

Weshalb gibt man nur einem die Schuld!!!

Wenn wir ehrlich sind hat die ganze Mannschaft, die letzte Saison verkackt...
Das man nun einen Schuldigen sucht ist unter aller S...

Hoffen wir mal das diese Saison besser verläuft, wie heißt es so schön neue Besen kehren gut.....

@20)
Würdest Du auch so reagieren, wenn es dein Kind wäre???
Reisende soll man nicht aufhalten...

19.06.2019 06:04 Jedes Jahr das gleiche 21

Die Saison hat noch nicht mal begonnen und schon trauen sich die ersten kleinen Hater aus ihren Löchern. :))) Na ja, wenn es ihnen hilft, ihren Selbsthass dadurch zu lindern... Bitte schön.
Ich freue mich jedenfalls auf unsere Jungs und die neue Saison.

Blau-weiße Grüße an alle fairen Fans

18.06.2019 23:23 Hannes Hannes Hannes 20

Man kann das Thema Hannes kaum noch ertragen. Habt Euch lieb und mehret einander aber hört auf über diesen unsäglichen Unglücksfall zu lamentieren.
Ich fahre wieder nach Halle, sollen die Ultras Kopfstand machen und den Sack Richtung Gesicht baumeln lassen.
Mit dem Trainer warten wir mal ab, ist vielleicht nicht der letzte dieses Jahr. Franz der kanns, also labern. Ich denke mal Mittelfeld ist wo wie landen werden.

18.06.2019 22:00 Machdeburjer 19

@18 aha. Das wird’s sicher gewesen sein. Dann haben wir ja den Schuldigen.

18.06.2019 18:01 Böser Mann 18

@16 genau deshalb reichts ja auch nur für die3.Liga hätte Beck mehr Tore geschossen währt ihr ja in der 2.Liga geblieben mfg UGS Merseburg

18.06.2019 16:34 61 17

@16)

Nicht gleich als erstes Spiel, ich wäre dafür dieses Spiel auf den Tag zu verlegen, an dem wir unseren verstorbenen Hannes Gedenken...

Wünsche darf man äußern, ob Sie wahr werden, werden wir sehen...

18.06.2019 13:39 Machdeburjer 16

@7 Beck reicht nur für Liga 3?

Bei 31 Spielen 10 Tore und 6 Torvorlagen in Liga 2 bei einem Absteiger?
Interessante Logik.
Naja, für deine Graupentruppe wird wird es allemal reichen.
Gruß von den Größten

PS: wünsche mir als erstes Spiel gleich den HFC.
Dann weiß man gleich woran man ist.

18.06.2019 12:47 61 15

@12 ab und zu)

Na sowas aber auch...
Hat man dich noch nicht auf den neuesten Stand gebracht, kannst es wohl nicht verkraften das wir euch Tom Schwarz vor der Nase weggeschnappt haben......Jetzt nur mal kein Neid...
Meine DK wurde auch verlängert, wie sieht es denn mit deiner aus???...achja soviele gestandene Fan's habt ihr ja nicht,trotzdem freuen wir uns wieder auf deine blödsinnige Kommentare...

Unseren FCM wünsche ich alles gute für die neue Saison, das Sie besser wird als die letzte..

IHR AUF DEN PLATZ WIR AUF DEN RÄNGEN...

18.06.2019 09:47 mc 14

M. Franz ist ein "Laberkopp" vor dem Herrn. Der Junge muss noch viel lernen, wenn man aus 10.000 Gesprochenen Worten kaum was sinnvolles entnehmen kann ist es um die Qualität im Management dünn bestellt. Blau weiße Grüße aus dem Westen, und: Einmal immer!