Fußball | 3. Liga 1. FC Magdeburg verpflichtet neuen Co-Trainer

Im Kampf um den Klassenerhalt hat der 1. FC Magdeburg einen Neuzugang im Stab von Cheftrainer Christian Titz vorgestellt. Neben Silvio Bankert und Matthias Mincu wird künftig auch André Kilian als Co-Trainer im Verein arbeiten.

Trainerstab 1. FC Magdeburg
Der FCM-Trainerstab: André Kilian, Matthias Mincu, Christian Titz, Silvio Bankert (vlnr). Bildrechte: 1. FC Magdeburg

Der 1. FC Magdeburg stellt sich für die entscheidenden Wochen im Kampf um den Klassenerhalt neu auf. Neben dem neuen Cheftrainer Christian Titz soll künftig auch André Kilian als neuer Co-Trainer für sportlichen Erfolg bei den Sachsen-Anhaltern sorgen. Wie der Verein am Mittwoch (17.02.) mitteilte, wird Kilian als dritter Co-Trainer neben Silvio Bankert und Matthias Mincu eingesetz. Der Vertrag des 33-Jährigen hat eine Gültigkeit bis zum 30. Juni 2022 und gilt nur für die 3. Liga.

Titz und Kilian mit gemeinsamer Vergangenheit

Warum die Verpflichtung? Titz und Kilian blicken auf eine lange gemeinsame Vergangenheit zurück. "Ich kenne André bereits seit mehr als einem Jahrzehnt. Er war in meiner Zeit beim FC Homburg Spieler und Kapitän. Außerdem habe ich mit ihm beim Hamburger SV und bei Rot-Weiss Essen zusammengearbeitet", so Titz über seinen neuen Co-Trainer, der Inhaber der B-Lizenz ist. Begründet wird die Verpflichtung eines dritten Co-Trainers durch FCM-Sportdirektor Otmar Schork zudem mit der Erfahrung, die Kilian bei anderen Vereinen bereits gesammelt habe.

FCM kann jede Hilfe gebrauchen

Dass der 1. FC Magdeburg in der momentanen Situation jede Hilfe gebrauchen kann, ist kein Geheimnis. In der Tabelle rangiert der FCM auf Platz 19. Der erhoffte Schwung durch den neuen Chef Christian Titz blieb in seinem ersten Spiel aus. Magdeburg verlor am vergangenen Montag (15.02.) mit 1:2 bei Türkgücü München und tritt weiter auf der Stelle. Am Wochenende steht die nächste Aufgabe gegen den SC Verl an (21.02.) - dann auch mit dem neuen Co-Trainer André Kilian an der Seitenlinie.

ten/pm

Videos und Audios zur 3. Liga

Fußballspiel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Markus Kauczinski PK
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach der Rückkehr von Sebastian Mai hat Dynamo Dresdens Trainer Markus Kauczinski in der Defensive die Qual der Wahl. So wird es auch gegen Bayern München II wieder Veränderungen in der Startelf geben.

Di 23.02.2021 14:09Uhr 01:12 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-pk-kauczinski-dynamo-vor-bayern-zwei100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Pascal Sohm
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (146)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 17. Februar 2021 | 21:45 Uhr

20 Kommentare

Dreibeiner vor 6 Tagen

jetzt gehts los ..... 😍 😍 😍
3 Co. und1 Chef Trainer da sollten ewige Nörgler mal still sein und Handelnde machen lassen
und könnten sich am Abriss des skandalösen Denkmals beteiligen statt ständig zu Stänkern
BWG

Altlehrer vor 6 Tagen

Es fehlt einfach eine langfristige strategische Planung. Man reagiert nur noch auf Krisen und verbrennt massig Geld. Nach dem Abstieg sind SD, Trainer und Spieler verschwunden und man stellt für die Regionalliga wieder alles neu zusammen um ein halbes Jahr später zu merken, dass es nicht funktioniert. Dann geht alles von vorne los. Ideal wäre, jetzt ein neues professionelles Trainerteam für beide Ligen zu verpflichten.

FCM1967 vor 6 Tagen

Es hat den Anschein, das man sich wundert und vieles auch bereits belächelt (Kadergröße, Co-Trainer ect.) was im Club passiert. Aufräumen-und ich denke da sind wir uns alle einig-muss man in jedem Fall, um dem Chaos im Club wieder Struktur zu geben. Aber Freunde, darum geht es in der jetzigen Situation nicht wirklich. Dafür ist nach der Saison genug Zeit. Jetzt gilt es alles zu tun, den Klassenerhalt irgenwie noch zu schaffen. Deshalb für mich fast logisch, das sich Herr Titz jemand an die Seite holt, mit dem er bereits gearbeitet hat, denn die bisherigen Co-Trainer muss er genauso erst kennen lernen wie die Mannschaft selbst. Es spielt also keine Rolle mehr, ob mit 18 , 20 oder 33 Spielern und 2 oder 4 Co-Trainern die Mission angegangen wird. Herr Titz scheint eine klare Vorstellung zu haben, wie in der Kürze der Zeit das scheinbar Unmögliche zu schaffen sein könnte. So wirkt jedenfalls die Aussendartsellung. Bleibt ihm dafür Glück zu wünschen. Hoffen wir, das es ihm gelingt!! BWG