Pyrotechnik in der Jenaer Südkurve während des Spiels wird von der Polizei beobachtet
Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga Aufsteiger FC Carl Zeiss Jena bekommt ein neues Stadion

Der FC Carl Zeiss Jena bekommt ein neues Fußball-Stadion. Das beschloss der Stadtrat nach monatelangen Verhandlungen am Donnerstag. Die Kosten belaufen sich auf mehr als 50 Millionen Euro. Ein Privatinvestor soll die Hälfte vorfinanzieren.

Pyrotechnik in der Jenaer Südkurve während des Spiels wird von der Polizei beobachtet
Bildrechte: IMAGO

Reines Fußball-Stadion für den FCC

Nach MDR-Informationen wird bis zum Herbst eine europaweite Ausschreibung für den Stadionumbau vorbereitet. Die aktuellen Pläne sehen ein reines Fußball-Stadion vor. Damit wird die Leichtathletik in eine Extra-Anlage ausgelagert. Einen angeschlossenen Hotel- und Kongresskomplex, der in der Diskussion war, wird es hingegen nicht geben.

Entwurf des Stadionneubaues für Jena.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Kosten belaufen sich auf 52 Millionen Euro. Ein Privatinvestor solle die Hälfte vorfinanzieren - möglicherweise der Belgier Roland Duchâtelet, der die Mehrheitsanteile am FC Carl Zeiss Jena besitzt. Falls sich die FCC-Fans mit ihrer Forderung durchsetzen, ihren Platz in der Südkurve des Ernst-Abbe-Sportfeldes zu behalten, würde es sogar noch teurer werden. Die dann anfallenden Umbaumaßnahmen im Umfeld des Stadions würden zusätzlich fünf bis zehn Millionen Euro kosten.

Über dieses Thema berichtet "MDR aktuell" MDR FERNSEHEN | 08.06.2017 | ab 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Juni 2017, 20:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

45 Kommentare

10.06.2017 19:32 Rewi 45

Neues Stadion ist schon mal schön. Hoffe wir machen uns finanziell da nicht kaputt. Wichtig ist im nächstem Jahr Liga drei zu halten. Wird nicht einfach. Mit dem Trainer und der Manschaft haben wir aber eine gute Basis. Brauchen aber noch ein paar neue die erfahren sind. Mit Löhmannsröben haben wir den Anfang gemacht. Auf geht's nur der FCC

10.06.2017 16:29 ein Dynamo 44

Sehe das etwas skeptisch. Nach Jahren in der Versenkung und dem erfreulichen Aufstieg in die 3. Liga bekommt Jena nun offenbar ein teures, aber reines Fussballstadion. Man muss das wirtschaftlich betrachten. Kommen genügend Leute zu den Spielen, wie will man die Kosten refinanzieren? Trotz hohen Fanaufkommens lief es in Dresden schon schwierig, Chemnitz hat wohl ähnliche Probleme. Ich würde sicherheitshalber die Finger davon lassen und abwarten, wie sich Jena in den Profiligen etabliert.

10.06.2017 14:08 Marc 43

Das Stadion kostet natürlich keine 52 Millionen. In den Kosten sind die Leichtathletikstätte und die gesamten Kosten zum Um-und Ausbau der Infrastruktur inkludiert. Ob man das so machen darf entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.

10.06.2017 12:48 Dieter Krausse 42

Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Noch ehe der erste Spatenstich gemacht wurde, ist Jena wieder abgestiegen und das Thema hat sich von selbst erledigt.

10.06.2017 10:14 Aldi 41

35 (Steffen):" Heutzutage gibt's auch keine Stadien mehr für 10 oder 15 Millionen." In Thüringen nicht,das stimmt. Aber in Sachsen. Unser neues Stadion kostet rund 20 Millionen. Und ist ein reines Fußballstadion. Wo die 52 Millionen in Jena stecken, erschließt sich mir nicht. Und Aue dürfte finanziell bedeutend besser aufgestellt sein als der FCC. Aber Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Unsere himmelgrauen Nachbarn aus Chemnitz kennen sich da bestens aus. Grüße aus dem Schacht.

10.06.2017 07:38 TutnichtszurSache 40

@35 Das Stadion in München wurde allerdings vom FC Bayern alleine finanziert und ist auch im Besitz des FC Bayern. Der Stadt München kostest es also keinen Cent. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied.

09.06.2017 00:41 Langi 39

@21 ........Ich würde erstmal die Hausaufgaben machen....das haben wir mehrfach ohne Zusatztribüne geschafft .....zuletzt gegen euch Heinzelmännchen und dann ging es mit eurer Karnickelbox in die Regionliga......

09.06.2017 00:10 EAS 38

@27
Gesamt 52Mio€
26Mio durch Bieter zu vorzufinanzieren
11Mio Landesfördermittel
1,4Mio Landesfördermittel Leichtathletik
13,6Mio investiver Eigenanteil KIJ + KSJ

09.06.2017 23:27 Leichtathlet 37

Jena aufgewacht, hier läuft etwas grundsätzlich schief. In den letzten Jahren konnte man noch über die Stilblüten und das Hin- und Her im Zusammenhang mit dem Stadion schmunzeln (bitte hinzurechnen, was dafür schon verblasen wurde) Passiert ist nicht viel insbesondere nicht im Stadion. So musste man mit weinende Auge zusehen, wie das Schmuckstück zusehend herunter kommt. Nun scheint es ernst zu werden. Allein bei der Summe muss jedem klar sein, hier geht es nicht um Sport oder Fans. Welche Mehrheit beschließt so etwas? Ich möchte es nicht. Die Stadt baut das Stadion also sollte sie darauf sehen, welche Art von Stadion den neisten Nutzen hat. Möchte man wirklich auf die Vielfalt an Veranstaltungen verzichten, die jetzt dort statt finden. Mit der Arena ist es endgültig vorbei mit einem Sportfeld für die Bevölkerung. Es wurde seitens KIJ eine sehr durchdachte Sanierungslösung vorgelegt. Diese Variante erfüllt auch alle Anforderungen und ist vernünftig.


09.06.2017 22:53 chrissi 36

Ist schon merkwürdig wie die Jena Fans jetzt aus Ihren Löchern gekrochen kommen und sich schon als Thüringens Nr. 1 fühlen. Nach vielen Jahren 4.Liga sollte man nicht so anmaßend sein. Das muss man sich erst mal verdienen. Seht lieber zu dass Ihr den Belgier loswerdet damit Ihr wieder ein richtiger Fußballverein sein könnt.
Da lobe ich mir Rolf Rombach. Der steht mit Herzblut hinter seinem Verein und will sich nicht an Ihm bereichern. Da sehe ich in Zukunft bei Euch große Probleme.