Fußball | 3. Liga NLZ-Leiter Köhler: "Wir kämpfen für unseren Nachwuchs"

Beim Chemnitzer FC tobt ein Machtkampf zwischen dem Insolvenzverwalter und dem Notvorstand. Dem renommierten Nachwuchsleistungszentrum droht das Aus. Auch NLZ-Leiter Thomas Köhler erhielt die Kündigung. Er will um den Erhalt kämpfen, betonte der 52-Jährige am Sonntagvormittag sport-im-osten.de.

Thomas Köhler
Bildrechte: imago images / Picture Point

Wie geht es mit dem Nachwuchsleistungszentrum in Chemnitz weiter? Nachdem Insolvenzverwalter Klaus Siemon an alle hauptamtlich Beschäftigten die Kündigungen verschickt hatte, ist die Zukunft der erstklassigen Nachwuchsarbeit beim Chemnitzer FC mehr in Gefahr denn je. Der Leiter des NLZ, Thomas Köhler, erhielt auch den "blauen Brief" und ist am Tag danach noch fassungslos. "Das ist einfach nur Wahnsinn. Es gab keinerlei Hinweise, keine Gespräche. Es hat sich nichts angedeutet. Wir hoffen und werden natürlich alles tun, um das NLZ weiter am Leben zu erhalten“, sagte Köhler am Sonntagvormittag (4. August) sport-im-osten.de.

"Trainer leisten tolle Arbeit"

Die beiden Aushängeschilder des NLZ befinden sich in der heißen Saisonvorbereitung, kommendes Wochenende stehen für die U19 (Beim Hamburger SV) und U17 (bei Hertha BSC) die ersten Pflichtspiele in der Junioren-Bundesliga auf dem Programm. Doch eigentlich haben die Teams keine bezahlten Trainer mehr. "Die Trainer leisten hier seit Jahren tolle Arbeit, wir haben alle Teams in den höchsten Spielklassen, sind vom DFB wieder zertifiziert worden."

CFC-Nachwuchstrainingszentrum
Gehen im CFC-Nachwuchstrainingszentrum die Lichter aus? Bildrechte: imago images / HärtelPRESS

Man werde versuchen, den Trainingsbetrieb aufrechtzuerhalten. "Wir werden uns am Montag zusammensetzen und hoffen, die Dinge hinbiegen zu können." Dabei hofft Köhler auch auf die Stadt, die in der Vergangenheit dem CFC immer wieder entgegengekommen war. Köhler ist sicher: "Bis auf eine Person wollen hier alle das NLZ erhalten." Dabei dürfte es sich um den Insolvenzverwalter handeln.

Und eine Lösung muss schnell her. Denn gerade die Konkurrenz wird sicher bald ihre Fühler nach den CFC-Talenten ausstrecken. Das weiß auch der NLZ-Leiter Köhler. "Wir stehen in engem Kontakt zu den Trainern, werden versuchen, alle Spieler und Eltern zu informieren und ihnen sagen, dass wir alles machen, was möglich ist."

-----
rei

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 04. August 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. August 2019, 17:38 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

27 Kommentare

06.08.2019 08:07 Günter Wünsche 27

Ich bin schon als kleiner Bub nach Aue zum Fußball gefahren, ich war nie ein FCK oder CFC Fan, aber als ehemals Chemnitzer oder immer in der Nähe von Chemnitz wohnender, würde ich es sehr bedauern, wenn so ein Trationsfußballclub wie der CFC von der Landkarte verschwinden sollte. Ich kenne viele ehrliche CFC Fans die für ihren Verein alles geben würden, die würden mir echt leid tun. Es sollte doch möglich sein,in so einer großen und wirtschaftlichen starken Stadt Partner zu finden, die mit Fachkompetenz und Geld soe einen Verein auf die Beine zu bringen.

05.08.2019 23:55 Nur der FCK 26

Jagt Klaus Simon vom Hof. Jetzt kennen wir sein eigentliches Ziel...Liquidation des CFC.
Lieber ein ehrlicher Neuanfang in der fünften Liga als diesen Insolvenzverwalter und seine Ziehkinder weiter in der dritten Liga ertragen!
Mit diesem Vorgehen überschreitet er Grenzen. Er zerstört die Idendität des Verein. Ich fordere alle echten CFC- Fans zur bedingungslosen Unterstützung des NLZ auf.

05.08.2019 15:23 Neutraler Betrachter 25

@24 Torsten
Der Antrag des RA Rutsatz ist doch nur ein weiterer Schritt in diesem Schmierentheater. Laut Gerichtssprecherin des Amtsgerichtes ist er als Außenstehender gar nicht dazu berechtigt.
Vielmehr sollten endlich mal beide Seiten ihre Eitelkeiten zur Seite legen und wenigstens versuchen hinter verschlossenen Türen gemeinsam zu reden und einen Konsens zu finden.
An die Öffentlichkeit kann man danach immer noch gehen.

05.08.2019 14:37 Torsten 24

@Lisa, was ist das bitte für ein sinnfreies geschmiere, warum soll der NV Schuld an dem willkürlichen Handlungen des IV haben? Durch den NV hat es zum ersten Mal seit März glaubhafte Infos bezüglich dem 09.03. gegeben. Der IV fühlt dich deswegen auf den Schlips getreten und zaubert das Masseunzulänglichkeitsverfahren aus dem Ärmel, weil er nicht mit klar kommt, dass seine Lügen rund um den 9.März aufgeflogen sind. Nicht ohne Grund hat heute der RA Rutsatz beim AG Chemnitz einen Antrag auf Absetzung von KS gestellt. Darüber solltest du mal nachdenken, mit der Verbreitung solcher Kommentare stellst du dich auf eine Stufe mit dem IV.
Oder bist du etwa sogar von dem beauftragt, hier etwas zu zündeln ??

05.08.2019 13:34 CFC Fan 23

Georgi hat Recht. Der Notvorstand ist der einzige der sich aktuell überhaupt Gedanken macht. Fakten lügen nicht!

05.08.2019 11:00 Mike 22

Mein Eindruck ist, der Georgie hat keine Peilung, wie das in der Insolvenz läuft. Wie will er denn das NLZ halten? Mit Spenden? Die müssen das im besten Fall an die CFC GmbH knüpfen, sonst ist der Ofen aus! Ein NLZ trägt sich nicht allein, schon weil sie keine wirklichen Einnahmen haben und immense Kosten verursachen. Ist die Dachorganisation, hier der eV tot, sind sie es auch - das ist die Realität. Eine "Übernahme" durch private Unternehmer ist völliger Unfug!

05.08.2019 10:49 Rosner 21

Das NLZ wird dann sicher auch mit in die RB-Familie aufgenommen, also keine Sorge, es geht weiter!

05.08.2019 10:45 Kalli 20

@10: Das ich keine Ahnung habe, von dem was aktuell läuft, gebe ich zu. Da sieht ja auch keiner mehr durch. Aber bitte was hat der Notvorstand geleistet?

05.08.2019 10:20 Nordlicht - Fan der Sportfreunde Lotte 19

Und wieder die alte Leier von der ach so vorbildlichen Jugendarbeit. Haben wir schon in Wattenscheid, Essen, Offenbach, Saarbrücken, Kaiserslautern, ... gehört. Ehrlich gesagt: Mitleid habe ich mit Chemnitz zur Zeit nicht. Wenn sich ein Verein so desolat und unfähig darstellt, dann verdient er aus dem Vereinsregister gestrichen zu werden.

05.08.2019 10:06 himmelblau 18

Sehr gutes, wie gewohn sachliches Interview von Herrn Georgi. Bleiben Sie stark!

Für heute und für immer Chemnitzer FC