Torschuss Björn Rother ( 6 Magdeburg) gegen Marius Gersbeck ( 21 Osnabrück) zum 0-1.
Bildrechte: imago/Nordphoto

Fußball | 3. Liga Magdeburg souverän zum Auswärtssieg

12. Spieltag

Starker Auftritt in Osnabrück. Der 1. FC Magdeburg hat sich am Freitagabend an der Bremer Brücke mit einem Erfolg bei den Niedersachsen für mindestens eine Nacht an die Spitze der 3. Liga geschossen.

Torschuss Björn Rother ( 6 Magdeburg) gegen Marius Gersbeck ( 21 Osnabrück) zum 0-1.
Bildrechte: imago/Nordphoto

Mit einem 2:0-Sieg beim VfL Osnabrück hat der 1. FC Magdeburg für mindestens eine Nacht die Tabellenspitze in Liga drei erobert. Erstmals im fünften Anlauf konnte der FCM alle drei Punkte von der Bremer Brücke mitbringen.

Taktische Umstellung und Effizienz legen Grundstein

Mit dem neuen Trainer Daniel Thioune an der Seitenlinie begann der Der VfL stürmisch, doch nach etwa zehn Minuten übernahm Magdeburg das Kommando - auch dank einer Umstellung. Denn nach dem holprigen Beginn spiegelte der FCM das System der Osnabrücker und hatte nun besseren Zugriff. Lohn war die Führung nach 14 Minuten durch Rother, der nach einem langen Freistoß und einer Verlängerung von Schwede zum 1:0 einschob. Mit der Führung im Rücken präsentierte sich der FCM selbstbewusst und erhöhte kurz darauf auf 2:0. VfL-Akteur Iyoha bekam den Ball im Strafraum an die Hand. Türpitz verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 2:0. In der Folge entwickelte sich eine kampfbetonte Partie mit leichten Vorteilen für den FCM. Kurz vor der Pause verpasste Beck aus Nahdistanz das dritte Tor.

Souveräner Auftritt auch nach der Pause

Zweikampf zwischen Steffen Tigges ( 19 Osnabrück) und Erdmann, Dennis ( 13 Magdeburg).
Magdeburg behielt die Lufthohheit (hier Erdmann gegen VfL-Akteur Tigges) Bildrechte: imago/Nordphoto

Der Beginn der zweiten Hälfte glich dem der ersten: Osnabrück kam mit Schwung heraus, doch Magdeburg blieb - wie auch über die weitere Spielzeit - defensiv sehr stabil und ließ kaum etwas Gefährliches zu. Der VfL wirkte teils hektisch, während der FCM mit dem 2:0 im Rücken souverän agieren und nach vorn einige Nadelstiche setzen konnte. Lohkemper köpfte aus sieben Metern knapp vorbei (71.). Danach drückte der VfL etwa zehn Minuten auf den Anschluss. Dies überstand Magdeburg unbeschadet. Sowislo verpasste in den Schlusssekunden das 3:0, indem er den Ball aus Nahdistanz an VfL-Keeper Gersbeck vorbeischob, doch Osnabrücks Wachs noch auf der Linie klärte.

Das sagten die Trainer:

Jens Härtel (Magdeburg): "Endlich konnten wir hier in Onsabrück den Bock umstoßen und den Platz als Sieger verlassen. Unter dem Strich haben wir das Spiel verdient gewonnen, da wir in den richtigen Momenten die Tore gemacht haben. In der Anfangsphase hat uns Osnabrück vor das ein oder andere Problem gestellt. Wir haben dann relativ schnell die Grundordnung gewechselt und das 4-3-3 der Osnabrücker gespiegelt, wodurch wir deutlich mehr Zugriff hatten. In der Folge haben wir wenig klare Chancen für Osnabrück zugelassen. Wichtig war, dass wir hier keine Euphorie aufkommen lassen durch das Führungstor für den VfL. Wir haben aber souverän dagegengehalten. Das haben die Jungs perfekt gemacht und wir haben verdient gewonnen."

Daniel Thioune (Osnabrück): "Magdeburg hat das Spiel verdient gewonnen. Unsere Mannschaft ist aber gut in die Partie gekommen und hat gute Chancen die Führung zu erzielen. Der Gegner hat dann auf Viererkette umgestellt und diese Räume für uns geschlossen. Dann kamen die beiden unglücklichen Gegentore für uns. Beim ersten Tor haben wir nicht gut verteidigt. Beim Elfmeter war es ähnlich – von da an war es für Magdeburg mit der Qualität einfacher, dass 0:2 zu verteidigen. Wir haben es nicht geschafft, die Räume nach vorn zu finden und Torchancen zu generieren. Die Mannschaft hat aber nicht aufgegeben und versucht in der zweiten Halbzeit Druck aufzubauen. In der Konsequenz ist uns das aber auch nicht gelungen und wir konnten die Ballbesitzzeiten nicht in Möglichkeiten ummünzen."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 14. Oktober 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Oktober 2017, 22:13 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

28 Kommentare

15.10.2017 20:02 Derbysieger MD 28

Wahre Worte sollte es heißen... . Die Audiokorrektur :-(

15.10.2017 20:00 Derbysieger MD 27

@26 Währe Wort und gut formuliert.... . Schließe mich Ihrem Beitrag an.... . Einmal - immer.. .. . Schöne Woche...

15.10.2017 18:57 Europapokalsieger1974 26

@20, 23 und 24: So siehts aus. Man muss unserem Trainerstab und der Vereinsführung an dieser Stelle großen Dank für ihre kluge und überlegte Arbeit aussprechen. Kontinuierlich hat man am Aufbau einer konkurrenzfähigen Mannschaft gearbeitet, die ganz oben mitspielen kann und wird. Der Kader ist breit aufgestellt. Alle Positionen können mittlerweile fast eins zu eins besetzt werden. Im Spiel wird je nach Situation sofort taktisch umgestellt, mit Erfolg. So formt man ein Spitzenteam. Auswählen, abwägen, die notwendigen Schlüsse ziehen. Das Umfeld bei uns ist ebenfalls großartig. Viele Sponsoren, auch kleine Mittelständler, fördern und tragen den Verein, weil sie Tradition und die Bedeutung für die Region schätzen. Auch dafür großen Dank an alle. Wir als Fans mit Herzblut tragen ebenfalls dazu bei. Der Blau-Weiße Express hat Fahrt aufgenommen. BWG! Einmal... immer! Nur der FCM !

15.10.2017 10:31 kdm 25

Ein ganz wichtiger Sieg. Ich konnte das Spiel nur auf dem FCM Ticker verfolgen. Die Art und Weise, wie die Mannschaft das Ding nach Hause schaukelte, ist schon eine Klasse für sich. Nun nicht nachlassen. Eigentlich ist jedes Spiel ein Endspiel. Auch das Kommende gegen Haching. Weiter so Machdeburjer Jungs!

15.10.2017 05:46 ottersleberMd 24

Unsere abschiedstour durch liegst 3 geht weiter.... Das letzte mal in Osnabrück .... 3 Punkte - freundlich tschüß gesagt - haken hinter !!! Der nächste bitte .... Wir sagen servus ... Liga 2 wartet auf uns !!! Vielen dank an Mannschaft, Trainerstab...kalle...vereinsführung..... Unseren Sponsoren ... Regional und nicht aus Österreich ... Und natürlich an unsere Fans ... Es ist immer wieder ein Erlebnis . Wer liebt, der glaubt

14.10.2017 20:32 perfekt 23

Glückwunsch an unseren FCM. Wenn man die Schande der Bundesliga aus Leipzig sich ansieht, dann freut man sich über die vielen herzlichen Sponsoren aus unserem Umfeld. Weiter so...und die Herzlichkeit wird siegen !!! - gegen diesen fanatischen Komerz aus Österreich.....

14.10.2017 20:10 Magdebürger 22

Super FCM. Kann es immer noch kaum glauben! Sicherer Auswärtssieg. Mit einer A....ruhe nach der Pause einen Gang runter geschaltet und das Ergebnis verwaltet. 30 Punkte im Sack. Noch 15 bis zum Klassenerhalt. Um dann weiter Punkte zu sammeln um die Klasse dann doch noch zu verlassen, aber nach oben! BWG

14.10.2017 17:54 Ostkur"f"e Erfurt 21

Erst mal Glückwunsch zum Sieg.
Mit Ruhe u Sachverstand habt ihr kontinuierlich super Arbeit gemacht. Ihr habt eine super Aussendarstellung der Führung, Mannschaft u Fans. Wenn ich nur eure Sponsoren sehe im Stadion rund " Hut ab". Bei uns war dies in den ersten Jahren der 3. Liga ebenso, bis auf wenige Ausnahmen. Leiter wurde der Sachverstand der damaligen Führung durch, wie soll ich es schreiben, durch inkompetente Mitarbeiter ersetzt. So begann der kontinuierliche Niedergang. So schlimm es ist, ich denke fast das wir einen Neuanfang benötigen. Ich hoffe nur nicht in der Oberliga. Ich wünsche euch den Aufstieg auch wenn mir die geilen Derbys gegen euch fehlen werden. Rw Grüße

14.10.2017 16:02 Derbysieger MD 20

In allererste Linie, sollte man auch die Arbeit eines Herrn Kallnik so langsam mal loben. Seine Liebe und sein Herzblut für den Verein tragen langsam Früchte.... . Danke Mario !!!!

14.10.2017 12:02 Europapokalsieger1974 19

Bild schreibt heute "...so spielt ein Aufsteiger...". Wenn wir diese Spielweise und Ergebnisserie weiter so fortsetzen, werden sie am Ende Recht behalten. Es ist aber nicht alleine die bisherige Punkteausbeute, sondern die Art und Weise, wie wir mittlerweile die Spiele und den Gegner überwiegend dominieren. Und das auch auswärts. Gutes und schnelles Angriffsspiel, wenige Fehlpässe oder lange Bälle ins Nichts und immer bestrebt, spielerische Lösungen zu suchen. Man hatte gestern nie das Gefühl, dass die Osnasen noch was reißen würden. Die Einkaufspolitik von JH und MK trägt jetzt schon die erwarteten Früchte. In der vorigen Saison waren die Zweifel an der Zweitligatauglichkeit des Kaders berechtigt. Das ist aber diesmal völlig anders. 45 Punkte zur Saisonhalbzeit sind absolut realistisch. Und dann darf offiziell das A-Wort ausgesprochen werden. BWG! FCM for ever!