Fußball | 3. Liga CFC erhält Drittliga-Lizenz für kommende Saison

Positive Kunde aus Frankfurt/Main: Ungeachtet, ob und wie es aktuell in der 3. Liga weitergeht, der Chemnitzer FC kann für die kommende Saison planen. Am Freitag (08.05.) gaben die Sachsen bekannt, dass ihnen vom Deutschen Fußball-Bund die Zulassung für die Spielzeit 2020/2021 erteilt wurde. An einigen Details muss der CFC aber noch feilen.

CFC Emblem am Hauptgebäude.
Bildrechte: imago images / Picture Point

Ungeachtet, ob und wie es aktuell in der 3. Liga Spielzeit weitergeht, der Chemnitzer FC kann für die kommende Saison planen. Am Freitag (08.05.) gaben die Sachsen bekannt, dass ihnen vom Deutschen Fußball-Bund die Zulassung für die kommende Saison erteilt wurde.

Das Zulassungsverfahren gliedert sich in einen technisch-organisatorischen und einen wirtschaftlichen Teil auf, für beide Bereiche hat der DFB den "Himmelblauen" die Leistungsfähigkeit bescheinigt. Etwas feilen muss der CFC allerdings noch am erstgenannten. So muss beispielsweise der Nachweis für die Wartung und Funktion der bestehenden Flutlichtanlage im Stadion an der Gellertstraße erbracht werden.

Reichardt: Sind auf dem richtigen Weg

Michael Reichardt, Geschäftsführer des Chemnitzer FC ist natürlich hocherfreut über den Bescheid aus Frankfurt/Main: "Uns ist es, dank des hervorragenden Zusammenspiels unserer neugewählten Gremien, gelungen, gute und für den DFB nachvollziehbare Zulassungsunterlagen zusammenzustellen. Das Zulassungsverfahren ist ein aufwändiger Prozess, den es mit größtmöglicher Sorgfalt anzugehen gilt. Die erfolgreiche Arbeit beweist, dass wir weiter auf dem richtigen Weg sind, den CFC zukunftsfähig aufzustellen."

CFC Geschäftsführer Michael Reichardt
CFC-Geschäftsführer Michael Reichardt. (Archiv) Bildrechte: imago images/Picture Point

Anpassungen für das Zulassungsverfahren

Aufgrund der weiter vorherrschenden Corona-Pandemie und den damit verbundenen wirtschaftlichen Einschränkungen hat das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes Anfang April 2020 umfangreiche Anpassungen für das Zulassungsverfahren für die Saison 2020/2021 vorgenommen. Die einstimmig beschlossenen Änderungen gelten ausschließlich für die vorgeschriebenen Überprüfungen der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit während der Spielzeit 2020/2021. Die Kriterien des wirtschaftlichen Zulassungsverfahrens sind daher ausnahmsweise bereits durch die form- und fristgerechte Einreichung der Unterlagen erfüllt.

Von einer kompletten Aussetzung der Zulassungsverfahren hat der DFB in seinen beiden höchsten Spielklassen bewusst abgesehen. Die Erhebung der Finanzdaten, die Prüfung des technisch-organisatorischen Bereichs sowie die vorgegebenen Fristen werden grundsätzlich beibehalten.

_______
red/pm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 08. Mai 2020 | 17:45 Uhr

12 Kommentare

TYPISCH PLAUEN FUHRE ANDY. vor 19 Wochen

@BSG der letzte....wisch dir die Tränen weg und freu dich auf ein Kracherspiel in Auerbach!! Vor Chemnitz zieh ich den Hut. Haben nach ihrer Insolvenz guter Arbeit geleistet. Weiter so. Ein Vorbild für andere. Auch für meinen Freund @BSG der allerletzte

BSG der Echte vor 19 Wochen

Der Witz des Jahres. Erholt !! Zum Totlachen. Erholt wovon. Das etliche Gläubiger Geld verlieren bei einer Pleite und damit den Mitarbeitern dieser Unternehmen? Aber Himmelgraue hatten schon immer ein gestörtes Verhältnis zur Realität. Schon zu Ostzeiten.

GEWY vor 19 Wochen

Nicht nur in Sachsen gibt es insolvente Vereine. In Deutschland haben in den letzten 20 Jahren in den 5 obersten Spielklassen ca. 110 Vereine Insolvenz beantragen müssen. Egal ob RW Essen, Sachsen Leipzig, Plauen, Aachen, Kassel, Mannheim, Erfurt, Nordhausen u.v.a.m. Jeder ehrliche Sportler ist froh, wenn ein Verein der sich "verhoben" hat mit Hilfe der z.B. Gläubiger weiter machen kann. Nur in Mitteldeutschland gibt es verschwindend Wenige, die sich anmaßen ihr persönliches Urteil sprechen zu können indem sie sich mit Beschimpfungen und Beleidigungen bemerkbar machen dürfen. Warum wird dabei immer nur der CFC in den Mittelpunkt gestellt? Hat das etwas mit der "objektiven" Berichterstattung über diesen Verein zu tun? Sind diese Medien seriös, in denen sich solche User tummeln dürfen?