Fußball | 3. Liga Posse um Zaunfahne von "Red Kaos"

Seit mehr als 20 Jahren gehört das Banner der Fangruppierung "Red Kaos" zu jedem Spiel des FSV Zwickau. Jetzt verbot die Münchner Staatsanwaltschaft die Zaunfahne für das Auswärtsspiel bei 1860. Konsequenz: Ein Teil der aktiven Fanszene bleibt der Partie am Mittwoch fern.

FSV Zwickau Red Kaos Dresden
Bildrechte: imago/Jan Huebner

Sportlich läuft es für den FSV Zwickau in der noch jungen Drittliga-Saison wie am Schnürchen. Umso ärgerlicher ist die Ankündigung der aktiven Fangruppierung "Red Kaos", dem Auswärtsspiel am Mittwoch beim 1860 München fernzubleiben.

FSV Zwickau: "Hanebüchene Beurteilung der Staatsanwaltschaft"

Wie der westsächsische Verein mitteilte, geht es um eine Entscheidung der Staatsanwaltschaft München, die Zaunfahne von "Red Kaos" zu verbieten. Grund für die Untersagung ist die Auffassung der Staatsanwaltschaft München, dass das in griechischer Schriftart abgebildete S im Schriftzug den Tatbestand des Paragraf 86 a StGB, Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, erfüllen würde. Der Verein spricht von einer "hanebüchenen Beurteilung durch die Münchner Staatsanwaltschaft".

Alle Bemühungen des FSV Zwickau, des Fanprojektes Zwickau und des TSV 1860 München seien erfolglos geblieben. "Wir haben gestern den zuständigen Oberstaatsanwalt in München per Mail kontaktiert, und die Gründe dargelegt, warum ein Verbot dieser Fahne aus unserer Sicht falsch ist. Wir erhielten eine Antwort, die keine Veränderung der Situation aus Sicht der Münchener Staatsanwaltschaft zulässt, was wir sehr bedauern", erklärte das Fanprojekt dem MDR. Der Verein schrieb in einer Pressemitteilung: "Wir bedauern sehr, dass sich aktive Fans und Mitglieder unseres Vereines genötigt sehen, einem wichtigen Auswärtsspiel unserer Mannschaft fernzubleiben, können diese Entscheidung, die weder gegen den Verein noch die Mannschaft gerichtet ist, aber absolut nachvollziehen.“

Die Zaunfahne von "Red Kaos" ist seit 1997 bei jedem Auswärtsspiel sichtbar, auch beim Auftritt im Dezember 2018 in München. Nach der Ankündigung von "Red Kaos", nicht nach München zu reisen, rechnet das Fanprojekt mit rund 300 Anhängern, die den FSV unterstützen werden.

rei/pm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 31. Juli 2019 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. Juli 2019, 14:34 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

39 Kommentare

31.07.2019 22:41 FuWoMD 39

Einfach nur lächerlich-Red Kaos ist schon ewig dabei und war auch vor 20 Jahren schon zusammen mit den SGD-Typen in MD und hat Krawall gemacht. Ich mag die Typen nicht, aber diese Justizposse ist unglaublich...

31.07.2019 18:32 Ingolf Münch 38

An Lächerlichkeit ist dieses Verbot nun echt nicht zu überbieten ! So wie die Kommentare von wwdd oder Andy Krisst ! Politik hat beim Fußball nichts zu suchen , so sieht das Red Chaos und der echte Fußballfan ! Und nochmal zu Andy Krisst : Ich glaube nicht , das Du verstehst um was es hier eigentlich geht !

31.07.2019 17:36 So 37

@22 so ungefähr hatte ich es im meinen gelöschten Kommentar auch ausgeführt nur etwas direkter , hätte die Zuordnung der Buchstaben vielleicht weglassen sollen, war aber nach dieser Meldung mein erster Gedanke

31.07.2019 15:09 Gerald 36

Zu @ Paule 25
Da wird wohl "Kiss" nie in München (Bayern) spielen dürfen.
Ihr Abschiedskonzert in München gaben Sie am 31.05. 2019! Da gab es keine Beanstandungen!

31.07.2019 13:01 Waldi 35

An Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Einfach nur krank. Ich fühle mich um genau 30 Jahre in der Zeit zurückversetzt. Damals war es ebenso lächerlich und krank.

31.07.2019 12:06 Paule 34

An @ 24 und @ 28: Griechische Buchstaben sind keine Runen. Diese stammen aus Nordgermanien und sind erst im frühen Mittelalter mit den Schriftzeichen des Mittelmeerraumes vermischt worden. Und noch was. Lasst eure Sch..... Politik aus dem Fussball.

31.07.2019 11:23 Schnibbler 33

@28 Andy Krisst
Sie kennen sich aus? Zur Erklärung: Red Kaos ist dem Grunde nach unpolitisch (mit Recht: politische Statements haben nix im Stadion zu suchen), wenn die sich aber entscheiden müßten wären sie eher links... so und nun Sie.
Was wollen Sie mit Ihrem inhaltsfreien Post denn sagen? Jeder der ein griechisches S verwendet ist rechtsradikal? Jeder der einen Hammer oder Zirkel auf Arbeit verwendet ist linksradikal?
auch Ihr Nick ist wohl absichtlich verfremdet und richtig gelesen nicht gerade ein Sinnbild für Toleranz gegenüber Religion z.B.
Ich wünsche guten Appetit...

31.07.2019 11:09 Paule 32

Danke an @ 26 Schnibbler. @24 wwdd, es wird ihnen bekannt sein, das Leute die in ca. 2 Stunden Stadionbesuch 4 Bier trinken und dann alles doppelt sehen zu den Alkoholikern zählen. Und hören sie bitte auf, das falsche Zeug zu rauchen. Denn anders kann ihr Kommentar nicht zustande gekommen sein. Was haben einzelne griechische Buchstaben, die überall im Land zu sehen sind, mit Verbrechern zu tun, die in Zwickau wohnten. Und warum haben sie und der wehrhafte Rechtsstaat beim Kiss - Konzert nicht eingegriffen?

31.07.2019 10:18 Zwickau ist bunt 31

Ich möchte keine rechten Fans im Stadion sehen.
Ich bin für ein friedliches Fußballfest.
Zwickau ist bunt.

31.07.2019 10:07 Reisender 30

@22 Chemieschwein, dass mit der „18“ finde ich riesig, schließlich wurde , passend zum Spiel der SGD in Karlsruhe am nächsten WE, der Trabbi sicher gestellt , da er ja ne „88“ auf dem Nummernschild hatte.
Ich frage mich ernsthaft, wo diese Leute studiert haben und was???
Mit Recht hatte das sicherlich nichts zu tun.
Und @ Schnibbler , dass mit Kiss ist auch was anderes , die dürfen das, kommen schließlich nicht aus Sachsen, ups.;-)))
Dynamische Grüße