Fußball | 3. Liga Rechenspiele im Abstiegskampf für mitteldeutsches Quartett

Noch zwei Spieltage in der 3. Liga. Für Halle, Magdeburg, Chemnitz und Zwickau beginnen nun die Rechenspiele im Abstiegskampf. Wir haben uns die Konstellationen unter Beachtung der großen "Unbekannten" Preußen Münster angeschaut.

Im Bild v.l.: Gerrit Wegkamp (9, Zwickau) und Matti Langer (29, Chemnitz) und Christopher Handke (3, Zwickau)
Bildrechte: imago images/Picture Point

Noch zwei Spieltage in der 3. Liga stehen an, vier mitteldeutsche Mannschaften bangen um den Klassenerhalt. Der FC Carl Zeiss Jena ist aus der "Wertung" und kann als bereits feststehender Absteiger mit Partien gegen Unterhaching und Großaspach für das betreffende Quartett nicht mehr zum Zünglein an der Waage werden. Für den Halleschen FC, den 1. FC Magdeburg, den Chemnitzer FC und den FSV Zwickau beginnen nun aber die Rechenspielchen. Schauen wir auf die Konstellationen.

HFC mit bester Postion der Vierer-Gruppe

 Tor zum 0: 1 durch Anthony Syhre, HFC
Anthony Syhre trifft zur HFC-Führung in Duisburg. (Archiv) Bildrechte: imago images/VIADATA

Der Hallesche FC hat mit 44 Punkten die besten Karten und liegt mit vier Zählern vor dem ersten Abstiegsplatz, den der FSV Zwickau mit 40 Punkten inne hält. Das Team von Florian Schnorrenberg empfängt am 37. Spieltag den 1. FC Kaiserslautern, der im Mittelfeld steht und ganz befreit aufspielen kann. Durch das 2:2 in Duisburg hatten es die Saalestädter punktemäßig verpasst, vorzeitig für klare Fronten zu sorgen.

Bei einem Sieg gegen den FCK oder zum Abschluss bei den Würzburger Kickers bleiben die Hallenser der Liga definitiv erhalten. Besser und sicherer wäre der Dreier natürlich gegen die "Roten Teufel", denn in Würzburg hängen die Trauben hoch, da die Unterfranken den Aufstieg in die 2. Bundesliga anpeilen.

Restprogramm Halle

  • 1. FC Kaiserslautern (H)
  • Würzburger Kickers (A)

Weitere Matchbälle für Magdeburg

Magdeburg mit weiterhin 43 Punkten vergab durch ein 0:1 gegen Großaspach den ersten Matchball für den Klassenerhalt, hat aber mit Partien in Ingolstadt und daheim gegen Preußen Münster noch zwei Chancen, das Ziel mit einem Sieg aus eigener Kraft zu erreichen.

Trainer Thomas Hossmang gibt mit den Armen gestikulierend Anweisungen
Das 0:1 gegen Großaspach schmeckt FCM-Trainer Thomas übeerhaupt nicht. (Archiv) Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Restprogramm Magdeburg

  • FC Ingolstadt (A)
  • Preußen Münster (H)

Zwickau kann Chemnitz nach unten ziehen

Jetzt wird es ganz spannend. Der Chemnitzer FC "sitzt" in der Tabelle auf 41 Zählern, Zwickau hat ein Pünktchen weniger. Während der CFC mit Mühe noch ein 1:1 beim KFC Uerdingen holte, sind die Zwickauer regelrecht obenauf. Mit einem Doppelschlag in der späten Nachspielzeit entschieden sie das Spiel gegen Eintracht Braunschweig mit 3:2 für sich. Das schafft Selbstvertrauen – und am Mittwochabend (1. Juli) heißt das Duell FSV Zwickau vs. Chemnitzer FC.

Sollte der Mannschaft von Joe Enochs gegen das Team von Patrick Glöckner der große Dreier-Wurf gelingen, würden die Zwickauer plötzlich zwei Punkte vor den "Himmelblauen" stehen und den CFC auf einen Abstiegsplatz ziehen. Gewinnen die Chemnitzer, wäre die Entscheidung zwischen Beiden gefallen und der CFC läge vier Punkte vor dem FSV. Bei einem Remis könnte Preußen Münster mit einem Heimsieg über Meppen an Zwickau vorbei- und mit den Chemnitzern gleichziehen.

v.l.: Maurice Hehne 5, Zwickau und Philipp Hosiner 26, Chemnitz
Im Hinspiel trennten sich Chemnitz und Zwickau 2:2. (Archiv) Bildrechte: imago images/Picture Point

Restprogramm Chemnitz

FSV Zwickau (A)
FC Hansa Rostock (H)

Restprogramm Zwickau

Chemnitzer FC (H)
Waldhof Mannheim (A)

Mehrere Fußballer sitzen auf dem Fahrrad 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 28.06.2020 15:30Uhr 02:37 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Große "Unbekannte" Preußen Münster

Die fünfte Komponente im Keller heißt Preußen Münster. Die Adlerträger haben derzeit 39 Punkte auf dem Konto und treten am Mittwoch gegen den SV Meppen an. Und zum Abschluss geht es nach Magdeburg. Ist der FCM da schon im sicheren Hafen? Die Rechnerei dürfte bis zum letzten Spieltag anhalten.

Das SC Preuߟen Münster Logo.
Logo Preußen Münster. Bildrechte: imago images/Noah Wedel

Restprogramm Münster

SV Meppen (H)
1. FC Magdeburg (A)

---
red

Aktuelle Meldungen

Videos und Audios zur 3. Liga

Mario Kallnik
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
FCM Freude
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Hallesche FC und der 1. FC Magdeburg haben sich jeweils am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt gesichert. Dementsprechend groß war danach die Freude bei Spielern und Fans.

Do 02.07.2020 15:05Uhr 02:22 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-halle-und-magdeburg-feiern-vorzeitigen-klassenerhalt-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (161)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 27. Juni 2020 | 16:30 Uhr

27 Kommentare

oldie68 vor 3 Tagen

Sie sollten erstmal Deutsch lernen ,bevor sie über den so bösen ,bösen CFC schreiben ! MEPPEN wird niemand gewinnen lassen auch wenn es bei diesen es um nichts mehr geht! Träumen Sie weiter !

oldie68 vor 3 Tagen

Du scheinst gegen einen Prellbock gelaufen zu sein !? Wer absteigt ? Wer drin bleibt ? VOLLKOMMEN berechtigt ???
Vielleicht steigt jemand ab wo keiner daran gedacht hat ! Obwohl ich es Lok gönne ,aber dies wird schwer ! LOK rauf und Z runter !

FSV Fan vor 4 Tagen

Habe eben in Liga 3 online gelesen das Deniz Undav (Top-Torjäger) nicht mehr für Meppen in den zwei letzten Spielen auläuft. Ob Münster jetzt auch Protest wegen Wettbewerbsverzerrung einreicht?