Schiedsrichter attackiert - CZ Jena entschuldigt sich

Nach der 3:4-Niederlage von Carl Zeiss Jena gegen die Würzburger Kickers ist es im Jenaer Ernst-Abbe-Sportfeld nicht friedlich geblieben. Dabei wurde der Schiedsrichter verletzt. Der Verein entschuldigte sich nun und appellierte gleichzeitig an den DFB.

Fußball-Drittligist Carl Zeiss Jena hat sich am Tag nach der 3:4-Niederlage gegen Würzburg bei Schiedsrichter Markus Wollenweber für tätliche Übergriffe nach dem Abpfiff entschuldigt. "Gewalt ist keine Emotion!", heißt es in einer Mitteilung, in der sich der Verein "für das Fehlverhalten einiger Jenaer Anhänger entschuldigen" und alles dafür tun wolle, "eine Wiederholung derartiger Vorkommnisse zu vermeiden."

Zuschauer von Jena lassen Ihren Frust an Schiedsrichter Eric Müller aus und bewerfen das Schiedsrichtergespann mit Bierbechern.
Jenaer Anhänger attackierten nach der Niederlage gegen Würzburg den Schiedsrichter. Bildrechte: imago images / foto2press

Wollenweber mit Stuhl beworfen und verletzt

Wollenweber war nach dem Spiel bei einer Fan-Attacke leicht verletzt worden. Wie die Thüringer Polizei in der Nacht zum Sonntag (5.5.2019) mitteilte, sei der Referee von einem Zuschauer mit einem Stuhl beworfen worden. Der mutmaßliche Täter wurde nach der Partie ausfindig gemacht. Gegen ihn und weitere Fans sei Anzeige erstattet worden. Neben dem Stuhl flogen auf das Schiedsrichtergespann nach dem Spiel Bierbecher, einige Fans stürmten zudem den Innenraum.

Kritik am Ordnungsdienst

"Das Überschreiten der Zäune und Betreten des Innenraumes ist tabu! Das gilt insbesondere für tätliche Angriffe", erklärte der Verein am Sonntag in seiner Mitteilung. Kritik richtete der Klub dabei an seinen Ordnungsdienst. Dieser hätte die Sicherung des Spielertunnels und der Unparteiischen "nicht im erforderlichen Maße" gewährleistet. "Dies muss mit dem Dienstleister besprochen und für die Zukunft vermieden werden."

Jena hofft auf DFB-Milde

An den Deutschen Fußball-Bund appellierte der Klub, die zu "erwartende Strafe in die Umsetzung baulicher Maßnahmen investieren zu dürfen - so zum Beispiel in eine Verlängerung des ausziehbaren Teils des Spielertunnels."

Jena war erst in dieser Woche wegen Ausschreitungen zu einer Geldstrafe von 9.500 Euro verurteilt worden.

dh/dpa/pm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 05. Mai 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Mai 2019, 15:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

85 Kommentare

08.05.2019 15:32 Realist.W.Z. 85

Nur mal so: Der Blütenstaub des Egaparkes in Erfurt hat seine Spuren hinterlassen ...
Meine Freunde kann ich mir zum Glück selber aussuchen. BGW Grüße aus dem Paradies

08.05.2019 09:16 Nur mal so 84

Punktabzug für die Heinzer und basta.
Erst ist der Trainer zu doof, dann der Schiedsrichter usw. Die ganze Saison kaum was gerissen.
Hoffe das Großaspach gewinnt und die Heinzer zu ihren Erfurter Freunden absteigen.
Glückwunsch zum Abstieg, mehr nicht.

07.05.2019 22:15 Realist.W.Z. 83

Zwickauer, haltet den Ball hier im Jena Forum ganz flach ! Siehe Babak Rafati: Bei diesem
Zweikampf im Strafraum von 1860 München geraten Frick und Lacazette aneinander, woraufhin der Zwickauer zu Fall kommt. Es ist überhaupt kein Foulspiel von Lacazette auszumachen, zumal er sogar beide Arme hochreißt, bevor der Stürmer zu Fall kommt. Eher hat sich der Angreifer ein wenig beim Rückwärtslaufen in Lacazette verheddert. Das ist ein normaler Zweikampf und somit liegt eine Fehlentscheidung vor, einen Strafstoß für Zwickau zu pfeifen. Und das war nicht die einzige Fehlentscheidung zu Gunsten von Zwickau 2018/19. Ihr könnt ja am WE beim Dorfclub Euere Sympathie hier wieder verbessern. Von mir aber hier noch ganz ehrlich: Glückwunsch zum Klassenerhalt, mehr nicht. BGW Grüße aus dem Paradies

07.05.2019 20:42 vor ort gewesen 82

An alle die hier zu Höchstform auflaufen und sich hier über Jena auskotzen.Ich finde das abbrennen von Pyro nicht gut und das werfen von Gegenständen ebenfalls nicht. Aber da muss man mal die Kirche im Dorf lassen. Alle die nicht selber im Stadion waren und die Kombination von Unfähigkeit nicht gesehen haben,einfach mal Klappe halten.Wie Jenpower schon erwähnt hat ,Liga3online herunterladen und lesen was da von Baba Rafati ( Schiedsrichter ) analysiert wurde. Rote Karte nicht gegeben, gelbe Karte zu viel an Jena verteilt und ein Abseitstor gegeben.So nun möchte ich alle euch braven Fans mal hören, hättet euch noch bedankt und wärt ruhig geblieben. In jeden Stadion hätte das Unruhe gegeben. Die Würzburger Spieler laufen dann noch an der Tribüne vorbei und provozieren diese mit abfälligen Gestikigen.Daraufhin sind die Fans ausgerastet. Keiner der Schiedsrichter wurde verletzt die waren lange im Tunnel verschwunden. Selbst die Ordner dahinter nicht. MDR euer Berichterstattung amateurhaft

[Lieber Nutzer, wir beziehen uns auf die Angaben der Polizei. Mit freundlichen Grüßen, Ihre MDR.de-Redaktion]

07.05.2019 20:11 endru 81

@66 ich denke du hast recht (ironie off)! Darf gar nicht dran denken wenn das bei uns passiert wäre! Liebe grüsse an die mdr Redaktion

07.05.2019 18:16 Gdreilind 80

@ 76
Ok , zum Zeitpunkt des Abspiels -habs als 3. Bild auch hochgeladen- kann man sich streiten, ob Fassnacht gleiche Höhe war. Mit den Füßen auf ja.
Gebe dir somit Recht und somit trifft den LR auch keine Schuld.
Eindeutiges Abseits wars nicht !

Selbst wenn, dürfen die Ausschreitungen nicht passieren. Da sind wir alle Besucher gefordert.

07.05.2019 18:16 Jenpower 79

@76
Gdreilind hat noch ein neues Bild hochgeladen, auf dem der Moment des Abspiel zu sehen ist. Von gleicher Höhe kann da wirklich keine Rede sein. Schließlich zählen beim Abseits alle Körperteile, mit denen Tore erzielt werden können. Also außer Arme und Hände alle.

[Liebe User, bitte bleiben Sie beim Thema. Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels werden entsprechend unserer Kommentarrichtlinien (http://www.mdr.de/service/kommentarrichtlinien100.html) nicht freigegeben. Ihre MDR.de-Redaktion]

07.05.2019 18:02 Jenpower 78

@70 volle Zustimmung.
Hier braucht keiner mit dem Finger auf irgendwelche Vereine zu zeigen. Idioten gibt es leider überall.
Nun zur heiß diskutierten Abseitssituation.
Zitat von Babak Rafati, der auf Liga3online nach jedem Spieltag strittige Schiedsrichterentscheidungen unter die Lupe nimmt :"Man kann in diesem Fall aber an der Rasenmarkierung sehr gut erkennen, dass Kaufmann im Abseits steht. Auch der Abstand der jeweiligen Spieler zur Höhe der Strafraumlinie ist eine gute Orientierung, sodass eine Fehlentscheidung vorliegt, das strafbare Abseits laufen zu lassen und den anschließenden Treffer anzuerkennen." Außerdem hätte der Würzburger Bachmann nach einer Tätlichkeit rot sehen müssen. Diese und andere Fehlentscheidungen dieser Saison zu Ungunsten von Jena, während Konkurrenten häufig von Fehlentscheidungen profitieren (siehe z.B. die ach so armen Cottbuser oder auch Fortuna Köln) haben bei einigen Fans dann wohl doch leider die Sicherung durchbrennen lassen.

07.05.2019 16:24 Henne 77

@53 Du bist mit Deinem Kommentar nur peinlich, mit dem was Du über unsere Sprotte (@52) schreibst, schließlich war Sprotte einer der besten Torwarte die wir in DE hatten und der mehr vom Fußball versteht als Du!!!
Es sei denn Du kommst aus Vieselbach!? Dann kannst Du ihn natürlich nicht kennen!!!
Bei - bei Vieselbach! :) - Ich werde 63!
Ewige Treue Fcc

07.05.2019 15:06 Timo Beil 76

@73 nur zählt beim Abseits der Moment des Abspiels und nicht, wenn der Ball schon 2m unterwegs ist, wie auf den Bildern zu sehen.
Und da sieht es eher nach gleiche Höhe aus, auch wenn das aus der Kamerperspektive nicht wirklich aufzulösen ist. Trotz alledem ist es Fassnacht, der da pennt und in der ganzen Szene bis zum Gegentor sehr merkwürdig rumstürzt.