Fußball | 3. Liga Schnorrenberg wird neuer Trainer beim HFC

Nach der Entlassung von Ismail Atalan am Montag (08.06.2020) hat der Hallesche FC schnell einen Nachfolger gefunden: Florian Schnorrenberg. Den früheren Großaspacher Coach wird Ex-HFC-Profi Daniel Ziebig als Co-Trainer unterstützen.

Neuer Trainer für die letzten 8 Spieltage des HFC ist Florian Schnorrenberg und Co-Trainer ist Daniel Ziebig
Bildrechte: imago images/VIADATA

Der 43-jährige Schnorrenberg folgt auf Ismail Atalan, der am Montag nach nur fünf Spielen entlassen wurde. Der frühere Erfolgscoach der Sportfreunde Lotte holte dabei nur einen Punkt. Schnorrenberg, der einen Vertrag bis Saisonende erhielt, ist schon der dritte Übungsleiter an der Saale in dieser Spielzeit, nachdem Torsten Ziegner im Februar nach gut anderthalb Jahren gehen musste. Zusammen mit Atalan wurde auch dessen Co-Trainer Joe Laumann beurlaubt.

Schnorrenberg blickt trotz der sportlichen Misere optimistisch auf die restliche Saison – es sei noch alles möglich. "Die Qualität und das Potenzial im Kader ist ganz klar da. Wir haben noch acht Spiele. Man darf uns noch nicht abschreiben", erklärte er am Montag in Halle nach seinem ersten Training mit der Mannschaft.

Schnorrenberg erst gegen Meppen auf der Bank

Bei seinem ersten Duell, dem Heimspiel gegen den SV Waldhof Mannheim am Dienstag (20:30 Uhr), kann der Fußballlehrer allerdings noch nicht auf der Trainerbank Platz nehmen, denn die Hygiene-Regeln schreiben vor, dass dafür zwei negative Corona-Test vorgesehen sind. "Ich habe heute schon einen Corona-Test gemacht. Mal sehen, wie wir das morgen regeln können. Ich darf wohl nicht im Stadioninnenraum sein. Aber gegen Meppen sollte ich dann an der Seitenlinie stehen", sagte Schorrenberg.

Rauschenbach: "Wollen neuen Impuls setzen"

"Die Art und Weise des Auftritts im Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Zwickau ließ uns keine andere Wahl. Natürlich haben Ismail Atalan und seine Mitstreiter alles versucht, um die Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen. Die Entscheidung fiel uns daher menschlich nicht leicht. Aber in dieser Situation geht es einzig und allein um den HFC und nicht um Personen. Mit Florian Schnorrenberg wollen wir für die letzten acht Saisonspiele einen neuen Impuls setzen. Er hat eine klare Ansprache an die Mannschaft, kennt die 3. Liga und den Abstiegskampf. Das Ziel ist klar: Wir wollen die Klasse unbedingt halten. Dem ist alles unterzuordnen. Von der Mannschaft erwarte ich, dass dieser Wille auf dem Platz von der ersten bis zur letzten Minute zu spüren ist", sagte HFC-Präsident Jens Rauschenbach.

Ismail Atalan
Für Ismail Atalan war beim HFC schon nach fünf Partien Schluss. Bildrechte: imago images / Christian Schroedter

Dem HFC, derzeit als Tabellen-17. mit drei Punkten Rückstand aufs rettende Ufer, bleiben noch acht Partien, um den Klassenerhalt in der 3. Liga zu schaffen. Bereits am Dienstagabend steht das nächste Match, dann geht es gegen den Tabellenzweiten Waldhof Mannheim. Im Hinspiel setzten sich die Hallenser mit 4:0 durch - und waren Spitzenreiter.

cdi

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 07. Juni 2020 | 19:30 Uhr

53 Kommentare

Herbert 11 vor 8 Wochen

Hoffentlich wird heute nicht wieder wie in Zwicke einfach drauflos gestürmt.Hinten muß die Null stehen das ist superwichtig.Und für Fliegenfänger der 2.Torsteher ran .Na dann auf gehts heute Abend viel Glück drücke beide Daumen.

Thoralf vor 8 Wochen

Nee Flo, der ist ein „Helgist“! Deren neues Testament ist die Sage von der Leonhardt Group. Wo zwei Brüder mit Lamborghini die Welt erobern! Und das Erzgebirge zum Mittelpunkt der Erde wird! „make Wismut Great again!“

Hannchen vor 8 Wochen

Diesen Trainer kennt kein Mensch. Bin ich froh das wir einen Wolfgang Wolf in Probstheida bei LOK haben, welcher international geachtet und anerkannt ist. Ganz Leipzig freut sich auf Liga 3 nächstes Jahr.