Fußball Schwierige Vertragslagen: Beispiele Huth und Kampl

Die Lage in den drei großen Fußball-Ligen gestaltet sich ungewiss. Was bedeutet das für die Verträge der Spieler? Bei Zwickaus Elias Huth und RB Leipzigs Kevin Kampl ist die Lage unterschiedlich und nicht einfach.

 Torschütze Elias Paul Huth 32, Zwickau und Leon Jensen 8
Bildrechte: imago images/Picture Point

Die Stimmung in der 3. Liga ist gespalten. Während sich die einen klar für einen Abbruch der Saison aussprechen, wollen die anderen die Spielzeit in jedem Fall zu Ende bringen. Zwar haben sich die Vereinsverantwortlichen nach der gestrigen Sondersitzung (21.04.2020) auf eine sachliche Diskussion festgelegt, doch einig werden sich die Parteien in dieser Frage wohl nicht mehr.  

Problem: Zahlreiche Arbeitspapiere enden am 30. Juni

Im Raum stehen nun einige Szenarien, wie es mit der Spielzeit weitergehen kann. Von einem Saisonabbruch über Geisterspiele bis hin zu einer Verlängerung der Saison ist alles möglich. Sollte letzteres Szenario in Kraft treten, stünde der DFB vor einer enormen Herausforderung, vor allem juristisch.

Denn der Vertrag zwischen dem Liga-Träger DFB und den Klubs in Form der Lizenz gilt nur bis zum 30. Juni. Am gleichen Datum enden zudem die auslaufenden Arbeitspapiere sowie die Leihen zahlreicher Profis. Das könnte sich auch für den FSV Zwickau problematisch gestalten.

So müsste Elias Huth eigentlich ab dem 1. Juli wieder für seinen Stammverein, den 1. FC Kaiserslautern spielen. Schließlich hat der FSV den Mittelstürmer nur für ein Jahr von den Pfälzern ausgeliehen. Dass die Sachsen jedoch nur ungern auf ihren Top-Torschützen (8 Treffer) – im Falle einer Fortsetzung der Saison – im Kampf um den Klassenerhalt verzichten wollen, ist sicher. Falls Huth in Zwickau die Saison beenden wollte - das wäre die Voraussetzung - braucht der FSV die Zustimmung von Kaiserslautern.

FIFA spricht nur Empfehlungen aus - Sache der Vertragsparteien

Die Zwickauer lehnen wie alle mitteldeutschen Drittligisten eine Fortsetzung der Saison ab. Der sich ebenfalls in akuter Abstiegsgefahr befindende FCK hat sich bisher noch nicht öffentlich zum Thema Abbruch oder Fortsetzung geäußert.

Toni Wachsmuth (Zwickau)
Zwickaus Sportdirektor Toni Wachsmuth wird sich mit Kaiserslautern und Elias Huth einigen müssen. Bildrechte: imago images / Picture Point

Der Weltfußballverband FIFA hat den Klubs Empfehlungen ausgesprochen, die Verträge in einem solchen Fall zu verlängern. Die FIFA sagt aber auch: "Arbeitsverträge unterliegen dem nationalen Recht und der vertraglichen Autonomie der Parteien". Ins gleiche Horn bläst auch die Deutsche Fußballspieler-Vermittler-Vereinigung, also die deutschen Spielerberater: "Die Laufzeit von Verträgen bestimmen die Vertragsparteien".

Kampl: Verhandlungen auf Eis gelegt

Bei Mittelfeldspieler Kevin Kampl von Bundesligist RB Leipzig läuft der Vertrag 2021 aus. Derzeit liegen die Verhandlungen für eine Verlängerung des Arbeitspapiers auf Eis. "Der Tag wird kommen, dass wir konkreter sprechen, wann auch immer er sein wird. Jetzt ist nicht der richtige Moment dafür", stellte der 29-Jährige gegenüber der "Sport-Bild" klar.

Kevin Kampl
Kevin Kampl Bildrechte: imago images/Christian Schroedter

In Zeiten von Corona zeigt er sich offen für ein niedrigeres Gehalt. "Das Ausmaß der Krise wird man erst sehen, wenn sie vorüber ist. Ich glaube nicht, dass es dann noch die gleichen Summen im Fußball gibt", sagte Kampl, der 2017 für die damalige RB-Rekordsumme von 20 Millionen Euro gekommen war. Seit November 2019 laboriert er an einer Sprunggelenksverletzung. 

Mit Material von dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 22. April 2020 | 19:30 Uhr

1 Kommentar

TYPISCH PLAUEN FUHRE ANDY. vor 21 Wochen

Vielleicht sollte Zwickau für die Regionalliga planen. Da gehören sie hin! Auerbach freut sich auf euch.