Eine Fußball-Mannschaft feiert einen Fußballer nach einem Tor.
Bildrechte: imago images/VIADATA

Fußball | 3. Liga Halle erobert Tabellenspitze - "Serientäter" Boyd schlägt erneut zu

7. Spieltag

Am siebten Spieltag der 3. Liga hat der Hallesche FC mal so richtig die Muskeln spielen lassen und mit 4:0 (2:0) gegen die SG Sonnenhof Großaspach gewonnen. Von Beginn an zeigte das Team von Torsten Ziegner eine enorm reife Spielanlage und hatte besonders im ersten Abschnitt mit den US-Amerikaner Terrence Boyd den überragenden Mann auf dem Spielfeld. Den Gästen aus Großaspach fehlte hingegen weitestgehend der spielerische Faden, um die HFC-Abwehr auch nur ansatzweise zu gefährden.

Eine Fußball-Mannschaft feiert einen Fußballer nach einem Tor.
Bildrechte: imago images/VIADATA

Zum ersten Mal in dieser noch jungen Drittliga-Saison wurde die Rotationsmaschine unter HFC-Coach Torsten Ziegner nicht angeworfen. So stand die gleiche Startelf wie aus der Partie gegen SpVgg Unterhaching auf dem Rasen des Erdgas-Sportparks.

Dominator Hallescher FC

Und diese machte von Beginn an einen sehr aggressiven Job. Der HFC hatte vor allem mit Bentley Bexter-Bahn, Terrence Boyd und Julian Guttau drei umtriebige Akteure auf dem Platz, die enormen Druck auf den Kasten von Maximilian Reule ausübten. Bereits in der 13. Spielminute klingelte es im Kasten der Großaspacher. Nach einem Querschläger von Niklas Landgraf setzte Boyd Kai Gehring und den Goalie Reule unter Druck. In der Folge beförderte Gehring den Ball selbst über die Torlinie und ließ die HFC-Zuschauer jubeln. Und auch danach bestimmten die Hausherren weitestgehend die Partie gegen die ideenlos agierenden Großaspacher und erzielten durch "Serientäter" Boyd das zweite Tor (39.). Nach einem öffnenden Pass konnte der US-Amerikaner enteilen und ließ SGS-Goalie Reule keine Chance.

Terrence Boyd (HFC) schießt auch das 2:0. Jubel der Mannschaft im Spiel des HFC Hallescher FC vs. SG Sonnenhof Großaspach e.V.
Da strahlt das Herz der Dragonball-Fans. Terrence Boyd und Pascal Sohm bejubeln in klassischer "Dragonball-Fusions"-Manier das 2:0 für die Hausherren (39.). Bildrechte: imago images / VIADATA

HFC setzt Großaspach schachmatt

Auch im zweiten Abschnitt blieb der HFC die tonangebende Mannschaft. Zwar muckte das Team von Oliver Zapel anfangs ein bisschen auf, konnte im Endeffekt aber keine zwingende Gefahr für den HFC-Abwehrblock darstellen. Im Gegensatz dazu agierte die Mannschaft von Ziegner auf höchstem spielerischen Niveau. So hatten unter anderem "Zyklop" Boyd und Guttau drei Riesenmöglichkeiten (59./60./61.). Wenige Minuten später war es dann jedoch wieder so weit. Nach einer schönen Flanke legte Pascal Sohm auf den im Rückraum lauernden Patrick Göbel ab, der aus gut 20 Metern mit dem schwachen Fuß das 3:0 erzielte (66.). Damit war der Deckel drauf, das Ende war es aber noch nicht. Joker Jonas Nietfeld legte vier Minuten vor dem Ende noch einen drauf und stellte den 4:0-Endstand her (88.).

Terrence Boyd (HFC) (r.) mit Felix Drinkuth (HFC) nach seinem Treffer zum 1:0
Man of the match. Erstes Tor (Eigentor) "vorbereitet" bzw. erzwungen und das zweite direkt selbst geliefert. Drittes Tor im vierten Spiel für seinen neuen Arbeitgeber. Läuft derzeit so richtig bei Boyd. Bildrechte: imago images / Eibner

Der HFC somit mit dem fünften Sieg im siebten Spiel und der vorübergehenden Drittliga-Tabellenführung. Rosige Aussichten für die Anhänger des Halleschen FC.

Das sagten die Trainer

Oliver Zapel (Großaspach): "Wenn man natürlich gleich mit einer Slapstick-Einlage in das Spiel startet und sich so das Leben selbst schwer macht, ist es darauffolgend schwer gegen so einen Gegner wie dem HFC. Bei uns standen heute ein paar Spieler auf dem Platz, die mit so einer Atmosphäre noch etwas überfordert sind. Grundlegend fehlen uns derzeit viele Leistungsträger, wodurch unser Spiel eine absolut andere Struktur bekommt. Aber das müssen wir akzeptieren. Spielerisch sind heute ein paar Dinge ein bisschen aus dem Ruder gelaufen. Da müssen wir die kleine Spielpause jetzt zur Verbesserung nutzen. Das Spiel heute müssen wir ganz schnell abhaken."

Torsten Ziegner (Halle): "Es fühl sich heute sehr gut an, besonders wie wir das Spiel gewonnen haben. Nach sieben Spieltagen hat für mich die vorübergehende Tabellenführung noch absolut keine Bedeutung. Das ist nur ein schönes Beiwerk zu unserem tollen Auftritt heute. ich bin heute noch ein größerer Fan meiner Mannschaft geworden. Das macht sie zur Zeit ganz toll. Die große Herausforderung wird es für uns zukünftig sein, dass wir solche Leistungen auch konstant auf dem Platz bringen."

tw

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 31. August 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. September 2019, 12:39 Uhr

29 Kommentare

hallihallo vor 10 Wochen

In der DDR hatten wir zum Beispiel auch einen Riesen Hass zu RWE. Heute gibt es eine Fanfreundschaft. Will damit nur sagen man muß sich nicht mögen aber man sollte sich respektieren.
Rwg

matze0762 vor 10 Wochen

Kannst Du das mal näher erklären, nur mal so, habe ich das auch alles erlebt und habe nicht diesen Hass gegen alle Blau/weißen. Rot/weiße Grüße aus Halle

Dirk Brockhaus vor 10 Wochen

Seit 45 Jahren mein Freund, Oberliga, Liga, 2. BL bis ganz tief in die Niederungen des Fussballs, alles mitgemacht. Daber weiss ich auch um die Historie und warum ein waschechter Hallenser niemals Glück für Blau Weiss wünschen wird. Nie!

Ergebnisse und Tabelle