Fußball | 3. Liga Dynamo Dresden holt Gogia zurück - auch Hauptmann im Gespräch

6. Spieltag

Der glückliche 1:0-Sieg im Sachsenderby gegen Erzgebirge Aue machte deutlich, woran es Dynamo Dresden fehlt: An Spielwitz, Ideen und kreativen Momenten. Dafür soll jetzt Akaki Gogia sorgen.

Akaki Gogia
Zurück in Dresden: Akaki Gogia. Bildrechte: SG Dynamo Dresden

Der 30-jährige Akaki Gogia hat am Montag (29.08.2022) einen Vertrag bis 2024 beim Zweitliga-Absteiger erhalten. Das gab der Verein in einer Pressemitteilung bekannt. Dass die SGD noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden würde, hatte sich schon am Sonntag nach dem schmeichelhaften Derbysieg angedeutet. Trainer Markus Anfang hatte bei "Sport im Osten" Verstärkungen angekündigt.

SGD-Trainer Markus Anfang und Aue-Trainer Timo Rost im Interview bei Stephanie Müller-Spirra 5 min
SGD-Trainer Markus Anfang und Aue-Trainer Timo Rost im Interview Bildrechte: MDR

Gogia kennt Dynamo und die 3. Liga

Mit Gogia kehrt ein alter Bekannter nach Dresden zurück. Der Georgier spielte bereits in der Zweitliga-Saison 2016/17 bei der SGD, traf in 22 Spielen zehn Mal und weckte Begehrlichkeiten. Union Berlin lockte den technisch talentierten Offensivmann in die Hauptstadt. Dynamo freute sich über eine Ablöse von mehr als einer Million. Gogia spielte bis 2021 bei den Eisernen. Zuletzt stand der FC Zürich in der Schweiz unter Vertrag, kam aber in der jungen Phase der Saison kaum zum Einsatz. In Dresden hofft Gogia, der auf den Außenbahnen und im zentralen Mittelfeld spielen kann, auf mehr Einsatzzeiten.

Ralf Becker, Geschäftsführer Sport der SG Dynamo Dresden, lobt den Rückkehrer in höchsten Tönen. "Akaki Gogia vereint mit seinen variablen Einsatzmöglichkeiten in der Offensive, seiner Beidfüßigkeit und seinen ausgeprägten Fähigkeiten im Dribbling alle Komponenten, um uns weiter voranzubringen", so Becker. Man wolle gemeinsam mit ihm etwas aufbauen. Gogia ist begeistert von seiner alten neuen Heimat. "Es fühlt sich toll an, wieder nach Dresden zurückzukehren", sagte er. Er habe eine unfassbar intensive, erfolgreiche und schöne Zeit gehabt. Daran wolle er anknüpfen.

Debüt schon am Samstag?

Angesichts der überschaubaren Offensivleistungen zuletzt - in Aue erspielte sich Dynamo nur zwei klare Chancen (eine führte zum Tor) - dürfte ihm ein Platz in der Startelf schon am Samstag gegen Borussia Dortmund II sicher sein. In der 3. Liga kennt sich der Routinier auch aus. Für den Halleschen FC spielte er zwischen 2013 und 2015 in Liga 3. Seine Ausbeute in 71 Spielen: 19 Tore und 14 Vorbereitungen.

Auch Niklas Hauptmann an der Angel

Und Gogia dürfte nicht der einzige Rückkehrer bleiben. Medienberichten zufolge soll auch die Rückkehr von Eigengewächs Niklas Hauptmann bevorstehen. Der 26-Jährige war 2018 zum 1. FC Köln gewechselt. Der Transfer hatte den Dresdnern 3,4 Millionen Euro Ablöse in die Kassen gespült.

Köln setzte damals große Hoffnungen in den defensiven Mittelfeldspieler. Gerecht werden konnte Hauptmann diesen nicht. Geplagt von Verletzungspech kam er seit seinem Wechsel zur Saison 2018/19 nur auf zwölf Einsätze bei den Profis der Geißböcke. Elfmal spielte er in der Regionalliga-Mannschaft des Bundesligisten und wurde 2020/21 an Holstein Kiel verliehen. In Köln besitzt er noch einen gültigen Vertrag bis 2023 - in den Planungen von Trainer Steffen Baumgart spielt er aber keine Rolle mehr.

Steffen Baumgart, Niklas Hauptmann 1. FC Köln
Im Testspiel durfte Niklas Hauptmann immer Sommer noch mitmischen, in der Bundesliga bekam er bisher noch keine Chance bei Steffen Baumgart. Bildrechte: IMAGO/Herbert Bucco

Einen Hauptmann gab es in Dresden (fast) immer

Für Dynamo wäre Niklas Hauptmann, der aus einer Fußballerfamilie stammt, ein Glücksgriff. Opa Reinhard spielte in der DDR-Oberliga. Sein Vater Ralf spielte in der DDR-Oberliga und der Bundesliga für Dynamo Dresden und später für den 1. FC Köln. Einen Hauptmann gab es also (fast) immer bei Dynamo Dresden.

sst

Kopfballduell Paul Will (28, Dresden), Nico Gorzel  (31, Aue) 44 min
Bildrechte: PICTURE POINT / Sven Sonntag

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (144)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 29. August 2022 | 19:30 Uhr

11 Kommentare

Ostfussballfan73 vor 12 Wochen

Kutschke mangelnden Einsatz vorzuwerfen, halte ich jetzt für hahnebüchen, eigentlich für ne Frechheit. Er und Schäffler sind eben keine Alroundtypen, nicht schnell und müssen entsprechend ihrem Können eingesetzt werden. Daran habert`s aber gewaltig. Es ist ja nicht so, dass sie Chancen kläglich versiebt haben. Da waren auch klasse Torwartparaden dabei (der Thiel hat ja auch nicht versagt... der Torwart hat einfach gut gehalten). Was mich eher stört, warum werden nicht ein paar gute Freistossvarianten kreiert? Warum wird auf den Aussen nicht gedoppelt und der Gegner kann seelenruhig flanken? Mein Eindruck sind Konditionsdefizite, schon über Jahre (ausser bei Mauksch). Was macht eigentlich das ganze Trainerteam? Und was auch bedenklich ist, jedes Jahr ne lange Verletztenliste und viele anfällige Spieler. Gogia & Hauptmann sind eigentlich auch solche Kandidaten.

harald Notzel vor 12 Wochen

Ich hoffe stark, dass bis zum Donnerstag noch ein bis zwei Spieler bei Dynamo unter Vertrag kommendie der Mannschaft die entscheidenden Impulse geben die in jedem Spiel vorhandene Lethargie zu vertreiben.Auf diesem Forum habe ich schon sehr oft darauf hingewiesen, dass die Einstellungsuntersuchung ein notwendiges Übel ist das mehr oder wenig intensiv betrieben wird.Was oft ausgeblendet wird ist welche Beweggründe der Spieler hatte ausgerechnet in Dresden und nicht z.B.in Verlt oder Zwickau einen neuen Vertrag zu unterschreiben.Das Gehalt für den Spieler und den BERATER wird immer im Spiel sein.Aber was geht bei dem Spieler im Kopf vor.Will er eine ruhige Kugel in der 3.Liga spielen; ist er überhaupt gewillt sich im Training für eine Aufstieg für die 2.Liga zu schinden.Da habe ich doch bei einigen Spielern wie Schäffler, Kutschke und anderen die kein ausreichendes Potential besitzen so meine Bedenken.Dieser Sachverhalt wurde in der vergangenen Saison von Herrn Becker unterschätzt.

Oblomow vor 12 Wochen

Sehr gute Nachricht. Die Mannschaft wird noch weiter zusammenwachsen. Ziel muss der direkte Wiederaufstieg sein. Ist auch möglich. Was Dynamo bisher gezeigt hat, ist noch ungenügend, aber trotzdem wurden 9 von 18 Punkten geholt. Eine Übermannschaft habe ich bisher noch nicht gesehen in der Liga. Noch was: Für die Regionalliga ist Aue zu stark.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga