Fußball | 3. Liga Dynamo Dresden ohne Mörschel und Meier im Aufstiegskampf

Dynamo Dresden muss im Aufstiegskampf vorerst auf Heinz Mörschel und Jonathan Meier verzichten. Wie der Tabellenführer der 3. Fußball-Liga am Dienstag bekanntgab, haben sich beide einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zugezogen. Das ergab die Auswertung einer MRT-Untersuchung im Dresdner Universitätsklinikum.

Heinz Mörschel und Jonathan Meier
Heinz Mörschel (l.) und Jonathan Meier (r.) fallen vorerst aus Bildrechte: imago images/Christian Schroedter

"Das ist für mich jetzt natürlich eine Riesenenttäuschung. Obwohl es in der Szene im ersten Moment ordentlich wehtat, hätte ich nicht gedacht, dass es sich um eine schlimmere Verletzung handelt, auch weil ich im Anschluss bis zum Ende weiterspielen konnte", erklärte Mörschel in einer Vereinsmitteilung. Der Mittelfeldspieler hatte sich die Verletzung am Sonntag in der 62. Minute der Partie gegen die SpVgg Unterhaching während eines Zweikampfs zugezogen.

Meier: "Es ist ganz bitter"

Abwehrspieler Meier fehlte bereits aufgrund muskulärer Probleme, die sich im Rahmen der Untersuchung nun als schwerwiegender herausstellten. "Es ist ganz bitter in der jetzigen Phase nicht mit dabei sein zu können. Solche Dinge gehören im Fußball aber leider manchmal dazu", sagte der 21-Jährige.

---
dpa

Videos und Audios zur 3. Liga

Alle anzeigen (151)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 13. April 2021 | 21:45 Uhr

5 Kommentare

harald Notzel vor 9 Wochen

M.K.hat ja ohne Not versucht dem restlichen Kader eine Spielchance zu geben.Das Ergebnis ist bekannt.Wenn ich die restlichen Spieler betrachte, die noch zur Verfügung stehen dann kann sich die Mannschaft nur noch selbst aufstellen.Ich kann mir vorstellen, dass die Ersatzbank mit Juniorenspielern aufgefüllt wird.Stürmer werden über Nacht zu Verteidigern umfunktioniert.Die Devise lautet ich habe schon alles mal gespielt, nur im Tor stand ich noch nicht.Dass sich die Chancen für den Aufstieg so rapide verschlechtern konnte man trotz der vielen mahnenden Worte nicht einplanen.Wir haben eigentlich keine Chancen mehrmals nutzen wir sie.Ich hoffe R.B.zaubert noch einen Trainer aus dem Zylinder, der das Unmögliche noch wahr macht und einer der mit Fachkenntnis und Überzeugung mit einem teilweise erneuerten Kader den Wiederaufstieg in der kommenden Saison angeht.M.K.hat die Spannkraft für die restlichen Spiele verloren, zumal er wahrscheinlich schon ein lukratives Angebot in der Tasche hat.

harald Notzel vor 9 Wochen

Ob eine kurzfristige eigentlich nicht so teure Trainerentlassung bei dem noch vorhandenen Spielermaterial zu einer Trendwende führt kann ich von der Ferne nicht eindeutig beantworten.Hier sind der Sportdirektor und der Aufsichtsrat am Zuge.Ein Glücksgriff wie der Wechsel Mauksch/Loose im Jahr 2011 klappt nicht jeden Tag.Für den Rest der Saison ist noch alles vorbei.Wir müssen nur noch alle Spiele gewinnen,Zwigge muss Ing.wegputzen,Rostock muss am Freitag verlieren, 1860 muss den einen oder anderen Punkt liegen lassen.Diesen Traum hatte ich auch vor dem Hachingspiel.Aber Spass beiseite.Die derzeitige läge ist gefährlicher als viele glauben wollen.Schlechte Beispiele sind Kaiserslautern,Haching,Wattenscheid,Lok Leipzig.Nach einer Niederlage gegen Duisburg werde ich mich aus dem Portal erst einmal ausklinken.Was zu sagen war habe ich hie umfangreich dargestellt und dabei viel Zustimmung erhalten.

harald Notzel vor 9 Wochen

Ich habe schon hier an anderer Stelle schon geschrieben, dass nach über 30 Spielen bei Spielern Ermüdungserscheinungen auftreten müssen die bei ihren bisherigen Vereinen trotz vorhandenem Talent nur Bankdrücker waren oder nicht einmal im Spielerkader Berücksichtigung fanden.Bei allem Lob für die Zusammenstellung des Kader hat unserer Sportdirektor diesen Fakt etwas aus dem Auge verloren.Für das Spiel gegen Duisburg wird nur noch eine verbesserte B-Elf auflaufen.Besserung ist nicht in Sicht.Dynamo wäre nicht der erste Verein der nach solch einer fatalen Muskelverletzungskette die Qualität und die Behandlunsstrategie der medizinischen Abteilung auf den Prüfstand stellt.In den vergangenenWochen habe ich neben vielen positiven Aspekten auch kritische Momente herausgestellt.I Ich habe auch schon provokativ geschrieben, dass M.K. die Spielweise insbesondere erst ändern wird, wenn wir auf den vierten oder fünften Tabellenplatz abgerutscht sind.Davon sind wir nicht mehr weit entfernt.