Thomas Sobotzik, Chemnitzer FC
Thomas Sobotzik (Archivbild). Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga Ex-Profi Sobotzik wird Ziffert-Nachfolger beim CFC

Der Chemnitzer FC geht mit einem neuen Verantwortlichen für den sportlichen und kaufmännischen Bereich in die kommende Saison. Zudem wurde bekannt gegeben, wann das Insolvenzverfahren eröffnet werden soll.

Thomas Sobotzik, Chemnitzer FC
Thomas Sobotzik (Archivbild). Bildrechte: IMAGO

Der Chemnitzer FC will mit einem neuen Sportmanager die kommenden schwierigen Monate mit Insolvenzverfahren und Neuanfang in der Regionalliga durchstehen. Den Posten wird ab sofort Ex-Bundesliga-Profi Thomas Sobotzik übernehmen.

Sobotzik: "Schiff in ruhigeres Fahrwasser bekommen"

Das teilte der Verein am Donnerstag auf einer Pressekonferenz mit. Sobotzik, der in der Bundesliga u.a. für Eintracht Frankfurt, Stuttgart, St. Pauli und Kaiserslautern spielte, soll bei den "Himmelblauen" unter anderem den Kader für die kommende Saison planen. Der 43-Jährige verspricht ein Team, "das hungrig sein wird, beißen wird und auf das die Fans stolz sein werden."

Sobotzik, der sich in seinem neuen Job um den sportlichen und kaufmännischen Bereich des CFC kümmern wird, wolle zunächst aber „alles daran setzen, um das Schiff wieder in ruhigere Fahrwasser zu bekommen." Sobotzik wird Nachfolger von Sportvorstand Steffen Ziffert, der kürzlich seinen Rückzug bekannt gegeben hatte.

Insolvenzverfahren Anfang Juli

Das Insolvenzverfahren beim CFC soll Anfang Juli eröffnet werden.

dh/pm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 03. Mai 2018 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. Mai 2018, 18:34 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

13 Kommentare

04.05.2018 20:12 Fairplay 13

Keine Tore, kein sportlicher Klassenerhalt, genau wie der CFC. Tut mir leid für alle Chemiker, so ist die Realität. Nur der CFC.

04.05.2018 14:35 Maxe 12

Für diejenigen, die es immer noch nicht gerafft haben: CFC steigt wegen sportlicher Leistung ganz legitim ab. Und damit hat sich die Truppe "Chemieschwein" zu fügen! Die Sache mit der Insolvenz steht auf ein ganz anderen Blatt. Damit eröffnen sich Möglichkeiten für den Erhalt in der 3. Liga.
@2: man kann sich eigentlich nur aus Dummheit ins eigene Knie schießen! Seien sie froh, wenn es ermöglichst wird, dass der CFC durch die Insolvenz uns in der 3.Liga erhalten wird. Damit könnten die "Chemieschweine" bei entsprechender sportl. Leistung bleiben!
Haben ihre Lehrer oder sie geschwänzt?
Achso, bevor sie was falsches Denken.... ich bin kein Himmelblauer...meine Farben sind Rot- Weiß!

04.05.2018 14:21 froewi 11

@tommes,wieso hat chemieschwein recht? Die Rechtliche Lage ist ganz klar geregelt,da könnt Ihr Gift und Galle kotzen. Die Mannschaften der3. und der 4.Liga haben ja diesem konstruckt zu gestimmt. Und dabei wollen wir es jetzt lassen. Findet euch endlich damit ab. Recht haben und Recht bekommen sind nunmal zweierlei sachen.

04.05.2018 14:01 Fairplay 10

Hätte Chemie nur 1-2 Tore mehr erzielt, würde sich keiner seiner Anhänger über die Situation aufregen, da sie dann über dem Strich stehen würden. Die 3.Liga überlebt man nur mit Risiko......entweder drin bleiben oder Abstieg. Schaut die Ostklubs an, alle haben sie zu kämpfen. Chemie würde es auch nicht anders gehen. Und sowohl Chemnitz, als auch Leipzig sind in ihrer Region nicht die einzigen Vereine, die um Sponsoren kämpfen müssen. Also nicht die Fehler bei anderen suchen, siehe 1.Satz

04.05.2018 13:06 Marcel 9

@7Orakel
...selten so viel Unfug in solch wenigen Sätzen gelesen.

TS kennt Bundesliga, hat Connections, ist ein Siegertyp und will etwas bewegen (und nicht das große Geld machen). Er könnte Gold wert sein für den Club.

04.05.2018 09:28 tommes 8

chemieschwein hat Recht!
WER jahrelang über seine Verhältnisse lebt, betrügt damit die ehrlichen Vereine und müsste als Strafe bei Zahlungsunfähigkeit eigentlich in die II. Kreisklasse absteigen!!!!! Aber NEIN, als Belohnung für die Misswirtschaft gibt es die 4 Liga mit einer 'schlagkräftigen' Truppe!?!?!?!
Der CFC nimmt somit den fair wirtschaftenden Teams den RegioPlatz weg. Einfach Pfui!

04.05.2018 09:09 ORAKEL 7

Wollkommen Herr Sobotzik ! Leider fehlt es ihnen an Erfahrung also geben wir Fans hier gerne Hinweise ab. Zum ersten sollte ein erfahrener Trainer kommen! Bergner welcher sinnfreier Weise seiner Mannschaft nach jedem Spiel die Drittligatauglichkeit abspricht gehört zum Arzt geschafft. Grote, Hansch, Reinhardt, Kunz, Bachmann, Frahn suchen einen drittligatauglichen Trainer! Herr Ziffert ich hoffe sie geben sich selbst die Klinke in die Hand. Wir brauchen keine Mitmacher beim CFC. Peinlich bitte schämen

04.05.2018 07:40 mysteriousgentleman 6

Hey Chemnieschwein, was ist denn bitteschön ein Insolvenzbetrüger? Hast du eigentlich Ahnung von dem, was du schreibst? Leg doch bitte mal ne andere Platte auf und akzeptiere, dass eure Herde für die Regio zu schwach ist...

03.05.2018 23:26 Alf 5

@ 4: nee, nee - der ehemalige FC Sachsen hat nichts mit der heutigen BSG Chemie zu tun! Und die genausowenig mit der alten BSG Chemie, außer dem Namen. Ansonsten stimmt die Aussage schon.

03.05.2018 21:37 Sportlicher Absteiger! 4

An das Chemieschw....! Wenn du die Tabelle lesen könntest dann wirst du sehen das der CFC in erster Linie ein sportlicher Absteiger ist! Auch ohne Insolvenz wäre der Abstieg und damit auch der des FC Sachsen nicht zu verhindern gewesen. Es ist einfach so das Chemnitz zu schlecht für Liga 3 und Chemie zu schlecht für Liga 4 ist. Mal bitte vor der eigenen Haustüre kehren!!!