Erdgas Sportpark
Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga Noch keine Absage bei Halle gegen Rostock

Das für Samstag (29.09.) geplante Drittligaspiel des Halleschen FC gegen Hansa Rostock steht vor der Absage. Grund für eine mögliche Absage ist nach MDR-Informationen eine Bitte der Polizei wegen der allgemeinen Sicherheitslage. Die Absage wurde bisher durch das Innenministerium von Sachsen-Anhalt bestätigt, nicht jedoch durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB).

Erdgas Sportpark
Bildrechte: IMAGO

Der DFB teilte am Mittwochabend auf seiner Internetseite mit, dass entgegen anderslautender Meldungen die Partie zwischen dem HFC und Hansa bisher nicht abgesagt ist. Aktuell liegt dem DFB als spielleitender Stelle keine entsprechende behördliche Anordnung in schriftlicher Form vor. So lange könne keine Absage erfolgen, hieß es. HFC-Sportdirektor Ralf Heskamp bestätigte im MDR, dass Halle noch keine offizielle Absage vom DFB erhalten habe.

Hintergrund einer möglichen Absage war eine Bitte der Polizei in Sachsen-Anhalt, die sich nicht in der Lage sah, die Partie, die als Hochsicherheitsspiel eingestuft wurde, zu begleiten. Nach Angaben des Innenministeriums würden die vorhandenen Polizeikräfte für Demonstrationen in Köthen, Wittenberg und Magdeburg benötigt.

Quo vadis HFC - Hansa?

Die Nachricht, dass die Partie abgesagt werde, erreichte am Mittwoch auch den HFC-Trainer: "Sportlich ist die Absage eine Vollkatastrophe. Nach diesem Wochenende werden wir mit zwei Spielen im Rückstand sein. Darüber hinaus fehlt uns dann der Rhythmus", erklärte Torsten Ziegner im MDR. Halle habe wenige Möglichkeiten, sich zu wehren und müsse die Situation so hinnehmen, so der 40-Jährige.

Torsten Ziegner (Trainer Hallescher FC)
Bildrechte: IMAGO

Ein fader Beigeschmack würde bleiben: "Wir fühlen uns gut und wollten den Schwung aus dem Aalen-Spiel mitnehmen. Wir sehen, dass die Zuschauer gewillt sind, uns zu Hause zu supporten. Jetzt müssen wir darauf hoffen, dass die Fans auch zum Wiederholungsspiel kommen", betonte Ziegner. Der HFC rechnete mit mehr als 10.000 Zuschauern für das Spiel gegen Hansa Rostock.

Für HFC wäre es zweite Absage in kurzer Zeit

Für Halle wäre es die zweite Absage nacheinander. In dieser Woche konnte das Spiel beim FC Energie Cottbus ebenfalls wegen Sicherheitsbedenken nicht ausgetragen werden. Als neuer Termin wurde der 10. Oktober angesetzt.

___
red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 26. September 2018 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. September 2018, 19:18 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

51 Kommentare

28.09.2018 11:59 Tommen Kator 51

WT auf E100 38

Wie lächerlich Ihr "Beitrag" ist! Unabhängig von der Himmelsrichtung.

Jeder Polizist wollte Polizist werden. Jeder Polizist hat die Möglichkeit, seine Beamtenschaft zu beenden, wenn es ihm zuviel wird. Dutzende Kollegen haben es vorgemacht und es hat sicher niemand bereut. Die Verdienste der Jahre werden in Rentenpunkte umgewandelt.

Zu DDR-Zeiten haben wir Dienst im 12-24-h-Rhythmus geschoben. Und zwar monatelang und ohne diese Stunden angerechnet zu bekommen. Montag 06-18, Dienstag 18-06, Mittwoch frei, Donnerstag 06-18, Freitag 18-06, Samstag frei, Sonntag 06-18 usw.

Viel Geld "verdienen" wollen, aber keine Bereitschaft, auch mal mehr zu tun. Klasse!

27.09.2018 11:38 Sr.Raul 50

Also wenn in KÖT eine "Tanzkapelle" bestimmter Ausrichtung für den sog. "Souverän" bestimmter Ausrichtung aufspielt und in B noch dazu ein hochrangiger Gast erwartet wird, was ist dagegen so ein schnödes Fußballspiel? Da sollte man schon mal ein wenig Verständnis an den Tag legen. Um "diplomatischen" Verwicklungen vorzubeugen: Ironie aus!

27.09.2018 11:36 ACDC 49

@38,Herr Polizist, können Sie die 2 letzten Sätze mal erklären. Keine Ahnung was sie damit sagen wollen.

27.09.2018 11:01 Gerd Walter 48

Es ist völlig klar, dass Demo's, Konzerte und eben auch Fussballspiele polizeilich abgesichert sein müssen.
Das weiß man aber vorher! Und man weiß auch, dass sich Halle- und Hansa-Fans nicht freundschaftlich in den Armen liegen, obwohl es bei den Spielen gegeneinander nie zu Ausschreitungen kam.
Hier wurde solange mit der Absage gewartet, bis ein organisieren auf Freitag oder Sonntag nicht mehr möglich war.
Und da sehe ich pure Absicht dahinter!
Das ist Wettbewerbsverzerrung im sportlichen und finanzieller Schaden im wirtschaftlichen Bereich.
Vielen Dank dafür!

27.09.2018 10:12 semmel 47

Erst DD jetzt zweimal der HFC. Es erschließt sich mir immer noch nicht, weshalb das Spiel in Cottbus ausfallen musste. Kann man denn nicht Polizei aus anderen Ländern, wie sonst auch üblich, anfordern? Wieso eigentlich immer nur Ostvereine? Die Westvereine sind wohl malle brav?
Wer entscheidet eigentlich über die Einhaltung des vom DFB festgelegten Spielplan?
Mit dem HFC kann man es offensichtlich machen - sich aus der Verantwortung zu ziehen!

27.09.2018 10:01 Chemie rotweis 46

Ich finde wir sollten das Spiel stattfinden lassen ohne Polizei und zeigen das wir alle friedliche Fans sind ganz einfach. Und schickt den Erdogan zurück der hat nichts in Deutschland zu suchen. Also alle zum fussball.

27.09.2018 09:40 Marienthaler 45

Ich kann Spielverlegungen auch nicht gutheißen, aber die Fußballszene hat eben nun mal den Ruf das es knallt, wenn keiner aufpasst. Eigentlich wäre dies auch mal die Chance für Rostock zu zeigen, dass sie es besser können. Jetzt seht ihr mal wie es dem FSV schon zwei Mal erging. Einmal davon übrigens auch gegen Rostock. Der DFB interessiert sich dann auch einen Scheißdreck über die verlorenen Einnahmen von sicherlich mind. 30.000€.

27.09.2018 09:23 Na so was 44

Nur soviel als Dynamo-Fan. Für mich völlig unverständlich, wenn es zur offiziellen Spielabsage kommen würde. Ist eigentlich noch niemanden von den "Oberen" aufgefallen, dass es einen Zusammenhang zwischen Randalen durch die Fans und der Größe und Ausstattung der Polizei an den Spieltagen vor den Stadien plus nähere Umgebung gibt. In Dresden ist das gut zu beobachten, einmal ist die Polizei mit Hunde- und Pferdestaffeln, Wasserwerfer, Scheinwerfer (trotz das am Tag gespielt wird), unzähligen Mannschaftswagen mit jeweils acht Mann Besatzung in Bereitschaft. Die Mannschaftswagen parken dabei in Parks, auf Fahrradwegen, entgegen der Fahrtrichtung. Immer nach dem Motto: Wir sind Polizei, wir nehmen uns alles heraus. Dann gibt es noch Spieltage, wo ganz wenige Polizeibeamte im Dienst sind. Meine Frage: Wann gibt es nun evt. Randale ? Wenn viel zu viele Polizisten anwesend sind, weil das auf alle provozierend wirkt. Was ist die Schlußfolgerung? Keine, die Polizei macht weiter so wie bisher.

27.09.2018 09:15 HeWe 43

Ich glaube hier verkennen einige die Ursache für die Spielabsage: Das Speil wird nicht abgesagt, weil keine Polizei verfügbar ist! Das Spiel wird abgesagt, weil sich einige "Fußballfans" nicht benehmen können und das Spiel als ein Hochsicherheitsspiel eingestuft wurde, wo Polizei vor Ort sein muss. Und nun kann die Polizei halt nicht! Pech gehabt. Würden sich alle Fans benehmen, wie zum Beispiel beim Handball, bräuchte man keine Polizei!

27.09.2018 08:03 Peter 42

Erdogan ist Samstag in Köln. Wieso fällt dann das Spiel in Halle aus.
Ach ja ,Demos in Köthen, Wittenberg und in der Bauernstadt. Wer genehmigt sowas,die können doch Mittwochs demonstrieren,aber da kommt vielleicht keiner.
Ach ja ,und Konzerte von Nazirockbands müssen beschützt werden. Die Termine vom Sport standen viel zeitiger fest. Schlimm wer Böses dabei denkt.

Ansetzungen & Tabelle