Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisse & TabellenSportartenSportarten

Fußball | 3. LigaZwickau gibt gegen BVB-Youngster Spiel aus der Hand9. Spieltag

Stand: 17. September 2022, 16:05 Uhr

Der FSV Zwickau hat den Derbysieg nicht veredeln können. Gegen Borussia Dortmund II gingen die Schwäne zwar in Führung, konnten diese aber nicht behaupten und verloren am Ende mit 1:2.

Never change a winning team! Zwickaus Trainer Joes Enochs sah nach dem Derbysieg in Aue keine Veranlassung, seine Startelf zu verändern. Dortmunds Coach Christian Preußer veränderte dagegen sein Team im Vergleich zum 1:2 gegen Oldenburg auf drei Positionen: Kolbeinn Birgir Finnsson, Ted Tattermusch und Antonios Papadopoulos (nicht im Kader) wurden von Soumaüla Coulibaly, Can Hayri Özkan und Justin Njinmah ersetzt.

Nach Sonntagsschuss - Zwickauer Führung zur Halbzeit

Mit dem Derbysieg im Rücken ließ es sich für die Zwickauer viel leichter spielen. Sie drückten in der Anfangsphase aufs Tempo und gingen in der neunten Minute in Führung. Nach einem FSV-Eckstoß irrte Keeper Luca Unbehaun durch den 16er, Maximilian Jansen bekam plötzlich den Ball an der Strafraumgrenze von BVB-Spieler Michael Eberwein unfreiwillig "serviert" und vollendete volley zum 1:0.

Da war die Zwickauer Welt noch in Ordnung. Maximilian Jansen trifft zum 1:0. Bildrechte: Gabor Krieg/PICTURE POINT

Die Dortmunder Youngster wirkten verunsichert, versuchten es dann aber spielerisch zu lösen. Allerdings hatten die Gastgeber das Spiel durchschaut, zogen sich etwas zurück und machten die Räume eng. Für die Dortmunder gab es deshalb kaum ein Durchkommen, allerdings hätten sie in der 28. Minute durchaus auf 1:1 stellen können. Eberwein zirkelte den Ball in die Schnittstelle, Njinmah zog aus aussichtsreicher Position ab und bugsierte das Leder links neben den Kasten. Fortan blieben die Gäste aber zu harmlos, um die Westsachsen in die Bredouille zu bringen.

BVB-Youngster drehen Partie

Nach der Pause änderte sich das Bild. Die Zwickauer erwarteten die Dortmunder weiterhin an der Mittellinie, diesmal spielten die Schwarz-Gelben aber ihre Angriffe durchdachter aus. In der 60. Minute wusste sich Davy Frick nicht anders zu helfen und zog Njinmah im Strafraum am Trikot – es gab Foulelfmeter für den BVB. Der Gefoulte übernahm selbst und wuchtete das Leder zum 1:1 in die Maschen.

Jetzt mussten die Zwickauer ihre abwartende Haltung aufgeben, offensiv gelang ihnen jedoch kaum etwas Zwingendes. Die BVB-Bubis dagegen wurden immer mutiger und beschäftigen ein ums andere Mal die Zwickauer Abwehr. Und legten das 2:1 nach. In der 86. Minute steckte Eberwein zu Ted-Jonathan Tattermusch durch, der mit Vollspann aus spitzem Winkel den Ball ins Zwickauer Tor beförderte. Jetzt waren die "Schwäne" geschlagen, die Dortmunder hatten die Partie gedreht. In der Nachspielzeit hätte dann Dortmund auch noch das 3:1 machen müssen, doch der gerade eingewechselte Moritz Broschinski schoss tatsächlich am verwaisten FSV-Tor vorbei. Die Gäste konnten es verschmerzen, für Zwickau war die fünfte Saisonniederlage besiegelt.

Stimmen aus Zwickau zum Spiel:

jmd

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 17. September 2022 | 16:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen