Fußball | 3. Liga Halle bekommt Packung bei Aufsteiger Saarbrücken

3. Spieltag

Zweite Niederlage in Folge und wieder kein Tor erzielt. Der Hallesche FC ist in Saarbrücken böse unter die Räder gekommen. Beim bissig und mutig auftretenden Gastgeber war der HFC einfach zu zahm.

Sport

Spieler auf dem Feld 15 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Hallesche FC hat beim 1. FC Saarbrücken eine böse Niederlage kassiert. Der HFC verlor am Sonntag (04.10.2020) 0:4 (0:2). Während der Aufsteiger aus dem Saarland damit sogar zwischenzeitlich die Tabellenführung übernimt, rutscht der HFC nach der zweiten Niederlage in Folge auf Rang 15. ab.

Spielszene vor dem Tor
Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Der HFC präsentierte sich im weitest entfernten Auswärtsspiel der Saison gegen die bissigen und laufstarken Saarbrücker viel zu zaghaft. Symptomatisch: Halle hatte im gesamten Spiel nicht eine Großchance. Deville brachte Saarbrücken dagegen zeitig mit einem Tor ins untere Eck in Führung (2.). Als Halle mutiger wurde, fiel das 2:0 - einen Schuss von Shipnoski fälschte Vollert ins eigene Tor ab (27.). Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Halle bemühte sich zwar, doch Saarbrücken war wacher und konterte eiskalt. Deville (60.) und Mendler (70.) erhöhten. Saarbrücken hätte sogar noch höher gewinnen können, Saarbrücken traf aber zweimal nur den Pfosten.

Maurice Deville, 1.FC Saarbrücken bejubelt sein Tor zum 1:0
Doppeltorschütze Maurice Deville (li.) bejubelt sein Tor zum 1:0. Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Stimmen zum Spiel:

Sport

Saarbrücken vs. HFC - Terrence Boyd 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein enttäuschter Halle-Angreifer Terrence Boyd nach der 0:4-Niederlage in Saarbrücken im Interview: "Wir haben den Halleschen FC überhaupt nicht repräsentiert".

So 04.10.2020 16:50Uhr 02:13 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-terrence-boyd-hallescher-fc-interview-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Terrence Boyd (Angreifer Hallescher FC): "Wir haben den Halleschen FC überhaupt nicht repräsentiert. Was wir zu leisten imstande sind, haben wir überhaupt nicht gezeigt. Wir haben voll verschlafen angefangen und uns gleich Dinger gefangenen. In der zweiten Halbzeit kamen die nächsten Tore – und dann war es ganz traurig, wie die letzten 20 Minuten herunterdröppeln, und wir können nicht mehr anlaufen, sonst fangen wir uns wieder ein Tor. Das war sehr schlimm. Ich kann mich nur im Namen der Mannschaft entschuldigen. Wir waren von Beginn an nicht alle zu 100 Prozent da. Mit 80 Prozent, das geht auch nicht jedes Spiel. Da musst Du Dich irgendwann wehren. Das habe ich nicht gemacht, das haben meine Mitspieler nicht gemacht. Wie man sich davon erholt, das zeigt den Charakter von Teams. Wir müssen gegen Zwickau jetzt eine Antwort finden. Jetzt haben wir auf die Fresse gekriegt. Jetzt müssen wir die Konsequenzen tragen und uns fokussieren, dass wir kommende Woche alle da sind."

Maurice Deville (Doppeltorschütze Saarbrücken): "Wir haben heute wie schon letzte Woche gezeigt, was wir drauf haben. Dass ich zwei Tore machen kann – da bin ich superglücklich. Ich hätte gern noch ein drittes gemacht. Es hat heute richtig Spaß gemacht. Wir hätten sogar höher gewinnen können. Wir sind super-happy über die drei Punkte. Wir sind wie letzte Woche zeitig in Führung gegangen, und das hat uns direkt beflügelt. Wir haben weiter Gas gegeben und hätten das Spiel zeitiger entscheiden können. Der Gegner hatte keine richtige Torchance."

Die Trainer zum Spiel:

Sport

Saarbrücken vs. HFC - Florian Schnorrenberg (Trainer Halle) 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Interview mit Florian Schnorrenberg, Trainer Hallescher FC, nach der 0:4-Niederlage der Hallenser in Saarbrücken.

So 04.10.2020 17:09Uhr 02:06 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-interview-florian-schnorrenberg-hallescher-fc-hfc-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Florian Schnorrenberg (Trainer Halle): "Wir sind sehr enttäuscht. Das war sehr ernüchternd. Wir haben gedacht, dass wir weiter sind. Wie wir heute in der Anfangsphase überrannt worden sind, da haben ein paar Prozent Einstellung in der ganzen Mannschaft gefehlt. Wir haben dreimal gewechselt, hätten aber noch zwei, dreimal mehr wechseln müssen. Das zeigt, dass wir keine gute Tagesform hatten. Die ist in der Liga total wichtig. Die Chancen für Saarbrücken waren da, noch mehr Tor zu erzielen. Das war sehr enttäuschend für uns. Wir wollten alles spielerisch lösen. In so einem Spiel heute kann man aber auch mal über den Kampf ins Spiel kommen. Wenn man vor der Pause das 1:2 machen kann, ist ein anderer Spielverlauf möglich. Saarbrücken hatte noch zweimal Pfosten, das ist schon eine harte Nummer für uns. Aber so viel ist auch nicht passiert, es ist ja erst der dritte Spieltag. Wir werden jetzt gut analysieren und dann möchte ich eine Reaktion im Training sehen, damit wir so eine Leistung gegen Ball nicht noch einmal abliefern."

Sport

Saarbrücken vs. HFC 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Lukas Kwasniok, Trainer des 1. FC Saarbrücken, nach dem 4:0-Sieg des 1. FC Saarbrücken, Interview.

So 04.10.2020 16:40Uhr 02:01 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-interview-lukas-kwasniok-saarbruecken-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Lukas Kwasniok (Trainer Saarbrücken): "Wir haben sehr gut gespielt und bestätigt, was wir schon gegen Rostock auf den Platz gebracht haben. Was mich am meisten freut, ist, dass wir das in der Vorbereitung bereits angedeutet haben. Das zeitige Tor war der Dosenöffner. Wir müssen heute aber nach 15 Minuten das Spiel bereits vorentschieden haben. Wir haben extrem viel investiert. Zum Ende der ersten Halbzeit ist uns die Puste fast ausgegangen. Wenn da das 1:2 fällt, läuft das Spiel anders. Hintenraus war es verdient, auch in der Höhe – sehr souverän. Ich spiele nicht mit, aber es macht auch mir Spaß, wenn die Jungs so arbeiten. Es ist aber keine Garantie, dass das nächste Woche so weitergeht. Es werden Rückschläge kommen. Dann wird es darum gehen, wie wir damit umgehen."

Dirk Hofmeister

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 04. Oktober 2020 | 15:30 Uhr

42 Kommentare

Gerd Mueller vor 2 Wochen

kryptisch ... haben die während der Busfahrt Klimmzüge und Liegestütze gemacht oder sich relaxend ausgeruht, ist das Laien-Gejammer oder soll das Arbeitsverweigerung rechtfertigen?

revolvere vor 2 Wochen

ich muss bei einem gestandenen spieler anfangen. nietfeld macht mir keine sehr gute figur und die jungen abwehrspieler haben scheinbar keine führung. reddemann ist es jedenfalls nicht, wo bleibt also mister eisenfuss. es muss was passieren schon in der innenverteidigung und weiter von hinten raus - leute, denn so wird das nüscht.

hallihallo vor 2 Wochen

Viele hier sind schon dabei die Mannschaft zu begraben. Nach 3 Spielen! Auch ich habe mich über die Nichtleistung gestern erschrocken aber wir haben noch 35 Spiele. Ich hoffe es war ein Schuss vor dem Bug zur rechten Zeit. Nächste Woche muss Wiedergutmachung angesagt sein und wir sollten die Jungs dabei unterstützen. Also auf geht's Chemie.
Rwg und schöne Woche an alle. Nur zusammen!!