Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisse & TabellenSportartenSportarten

Fußball | 3. LigaFSV Zwickau belohnt sich gegen Viktoria Köln nicht7. Spieltag

Stand: 04. September 2022, 16:07 Uhr

Der FSV Zwickau hat gegen Viktoria Köln ein gutes Spiel abgeliefert, aber nur einen Punkt erobert. Die wenigen guten Chancen machte der Gäste-Torhüter zunichte.

Der FSV Zwickau hat sich in der Woche der personellen Rückschläge mit einem guten Auftritt gegen Viktoria Köln zurückgemeldet. Am Ende sprang beim 0:0 aber nur ein Punkt heraus. Zwickau bleibt mit sieben Punkten nach sieben Spielen im unteren Tabellendrittel und hat nächsten Sonntag das Spiel der Spiele gegen Erzgebirge Aue vor der Brust.

Sprang gibt Debüt im Tor

Beim FSV Zwickau gab Max Sprang sein Profidebüt. Der 22-Jährige ist seit 2017 im Verein, stand aber erst einmal im Pokal im Tor. Jetzt musste Sprang, der von der U19 von Schwerin nach Zwickau gewechselt war, für Johannes Brinkies einspringen, der sich im Training einen Muskelbündelriss zu gezogen hatte und die Hinrunde verpassen wird. Brinkies war seit sechs Jahren die klare Nummer 1 beim FSV. Der Schlussmann hat 236 Spiele für Zwickau absolviert und muss nun ersetzt werden.

Ob Sprang dauerhaft die Nummer 1 bleibt, ist offen. Sportdirektor Toni Wachsmuth im Magenta-Interview: "Es gab noch am Freitag genügend Anrufe von Beratern. Wir werden genau schauen und gucken, was wir dann machen." Zu Sprang habe der FSV vollstes Vertrauen. "Er spielt und denkt gut mit und ist ein norddeutscher cooler Typ, dem wir es absolut zutrauen."

Max Spang hielt seinen Kasten sauber. Bildrechte: IMAGO/foto2press

Köln nach Bayern-Spiel nicht so frisch

Bei seinem ersten Spiel hatte der 22-jährige Sprang kaum Chancen sich auszuzeichnen, freute sich aber über sein gelungenes "Zu-Null-Debüt". Viktoria Köln hatte nach dem kräfteraubenden Pokalmatch gegen den FC Bayern München (0:5) nicht ganz so viel Sprit im Tank ist und spielte zu unsauber. Die einzige Chance der Gäste hatte Stehle, der mit einer blitzsauberen Drehung plötzlich frei vor Sprang war, der haarscharf am Tor vorbei schoss.

Die Zwickauer hatten mehr vom Spiel und die besseren Torszenen. Um von Großchancen sprechen zu können, fehlte in der ersten Halbzeit im Abschluss die Präzision. Die beste Möglichkeut ließ Herrmann liegen, der nach einem Überzahlspiel beim Abschluss wegrutschte und über das Tor schoss.

Drei gute Chancen nach dem Wechsel

Nach dem Wechsel hatten die 4.372 Zuschauer drei Mal den Torschrei auf den Lippen, doch jedes Mal machte Köln-Keeper Ben Voll einen möglichen Treffer zunichte. Dominic Baumann scheiterte per Kopf, Ronny König mit einem Schuss aus Nahdistanz und Patrick Göbel mit einem satten Linksschuss scheiterten am Schlussmann. "Wir hatten genügend Chancen das Spiel zu gewinnen", sagte Trainer Joe Enochs, der am Donnerstag seinen 51. Geburtstag feierte und nun zumindest einen Punkt vom Team geschenkt bekam.

Stimmen zum Spiel

sst

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 04. September 2022 | 16:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen