Fußball | 3. Liga Schröter schießt FSV Zwickau in Meppen vom letzten Rang

16. Spieltag

Der FSV Zwickau hat im ersten Spiel nach seiner Coronavirus-Pause beim SV Meppen gewonnen. Es war am Mittwoch (16.12.2020) der erste Sieg seit knapp zwei Monaten. Die Westsachsen, bei denen weiterhin vier Spieler in häuslicher Quarantäne sind, trennten sich im Flutlichtspiel mit 2:1 (0:0) von den Emsländern. Morris Schröter sorgte mit einem Doppelpack dafür, dass seine Mannschaft nicht mehr Drittliga-Schlusslicht ist.

Ramas Tor zählt nicht - Zwickau lässt wenig zu

Die Westsachsen, die mit Ronny König mit nur einem Stürmer starteten, liefen in der Anfangsphase oft dem Ball hinterher. Die Viererabwehrkette des FSV und die Spieler davor standen aber sicher und bewiesen viel Übersicht. Vor allem Rechtsverteidiger Jozo Stanic hatte viel zu tun, da die Meppener oft über seine Seite angriffen.

Beinahe belohnte Valdet Rama die Offensivbemühungen der Hausherren. Der bisherige Toptorschütze, der noch in der ersten Hälfte verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, schoss ins Tor. Allerdings verdeckte Hilal El-Helwe FSV-Schlussmann Johannes Brinkies die Sicht und der Treffer zählte nicht (23.). Auf der Gegenseite war SVM-Torwart Eric Domaschke vor Morris Schröter am Ball (28.). Zum Ende des ersten Durchgangs erarbeitete sich Zwickau mehr Spielanteile - teilweise durch ein gutes Pressing. Leon Jensen schoss allerdings aus zentraler Position drüber (43.).

Jozo Stanic (FSV Zwickau 6) und Valdet Rama (SV Meppen 27)
Bildrechte: imago images / Werner Scholz

Schröter lässt FSV Zwickau jubeln

Die Zwickauer kamen mutig aus der Kabine. Nach Vorarbeit durch König ließ Schröter mit einem Rechtsschuss zum 1:0 sein Team jubeln (51.). Der FSV erinnerte an den jüngsten Auftritt Meppens und erhöhte durch einen Konter. Über Leon Jensen und den eingewechselten Maximilian Wolfram kam der Ball zu Schröter, der aus 16 Metern mit einem satten Schuss auf 2:0 erhöhte (68.).

Zwickau jubelt nach dem 0:2.
Zwickau jubelt nach dem 0:2. Bildrechte: imago images/Werner Scholz

Danach fokussierte sich die Enochs-Elf auf die Defensivarbeit. In der Meppener Schlussoffensive verkürzte Jeron Al-Hazaimeh nach einem Freistoß (90.+4). Dabei hatte den Westsachsen Nils Miatke gefehlt. Der Mittelfeldspieler, der sein erstes Spiel in dieser Drittliga-Saison bestritten hatte, musste nach einer Roten Karte (85.) vorzeitig vom Platz. Dustin Willms sah seine fünfte Gelbe Karte.

Die nächste Chance auf Punkte haben die "Schwäne" am Sonntag (14 Uhr) gegen Hansa Rostock. Meppen ist bereits am Samstag beim Aufsteiger VfB Lübeck (14 Uhr) zu Gast.

Zwickau 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Stimmen zum Spiel:

Joe Enochs (Zwickau): "Wir haben erwartet, dass es nicht der schönste Fußball sein wird. Aber der Kampfgeist und ordentliche Zweikämpfe mit einer guten Kommunikation sind dagewesen. Die Viererkette hat etwas mehr Sicherheit bei der schnellen Offensive Meppens gegeben. Die Spieler haben viel Tiefgang. Die Viererkette hat heute gut funktioniert und ist ein Teil des Erfolgs. Ich liebe es, mit unserer Zwickauer Mannschaft auf dem Platz zu stehen. Die Grundlagen waren da, erfolgreich Fußball zu spielen. So muss es auch am Sonntag sein."

Joe Enochs (Trainer FSV Zwickau)
FSV-Trainer Joe Enochs Bildrechte: imago images / Werner Scholz

Torsten Frings (Meppen): "Wir haben es in den ersten 20 Minuten gut gemacht. Über das nicht gegebene Tor kann man streiten. Wir haben verloren und müssen jetzt das Spiel so schnell wir möglich abhaken. Wir haben die Bälle zu leicht verloren und sind ausgekontert worden. Die Jungs sind fix und fertig - kein Wunder bei dem Programm, das wir hatten."

Videos und Audios zur 3. Liga

Das 1:1 bei Verl gegen Zwickau
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (154)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 16. Dezember 2020 | 21:45 Uhr

15 Kommentare

C Blocker vor 4 Wochen

Wenn es derzeit dem Fußball ohne Zuschauer etwas schönes abzugewinnen gibt ist, dass man gut hört wie eine Mannschaft auf dem Platz kommuniziert. Und genau das war am Mittwoch zu 100% in Meppen der Fall. Unser Mannschaft wollte unbedingt den Sieg und hat ihn schlussendlich auch verdient. Jetzt am Sonntag nachlegen und endlich einen 3er nach einem Auswärtsspiel mit Sieg.

Stephan vor 4 Wochen

Die Liga abbrechen. Das liegt nahe. Fußball ist in der momentanen Form nicht tragbar. Aber eine bessere Idee habe ich auch nicht. Ich schaue mir jedes Spiel im TV an und bin froh, dass es zumindest das noch gibt. Die Jungs verdienen damit ihr Geld. Wir sollten zusammen durch diese Zeit gehen und hoffen, hoffen, hoffen...

RealistZ vor 4 Wochen

Kurzes aufbäumen, erreicht ist noch lange nix, der Ligatrott wird Sonntag wieder Einzug halten, sofern nicht wieder was ausfällt.
Ich bleibe dabei, letztes Drittligajahr, falls die Saison nicht abgebrochen wird.