Fußball | 3. Liga CFC trotz dreimaliger Führung ohne Sieg

14. Spieltag

Dem Chemnitzer FC hat auch eine dreimalige Führung nicht zu drei Punkten bei Preußen Münster gereicht. Die Elf von Patrick Glöckner wusste durchaus zu überzeugen. Kleinere Unaufmerksamkeiten kosteten jedoch den Sieg. Damit rutschten die "Himmelblauen" wieder auf einen Abstiegsplatz.

Der Chemnitzer FC hat am Sonnabend in Münster trotz dreimaliger Führung beim 3:3 (2:2) einen Sieg aus der Hand gegeben. Damit rutschten die "Himmelblauen" in die Abstiegszone ab. Münster bleibt nach dem zehnten sieglosen Spiel in Serie auf dem vorletzten Rang.

Müller eröffnet Torreigen

Nach ruhiger Anfangsphase war es Tobias Müller, der nach Vorarbeit von Erik Tallig und Philipp Hosiner zum 0:1 aus Nahdistanz einnezte. Die Gäste lauerten danach auf Konter gegen wenig überzeugende Hausherren. Dennoch: Mit der besten Gelegenheit gelang Maurice Litka der Auslgeich, als er CFC-Keeper Jakub Jakubov aus zehn Metern keine Chance ließ (27.). Im Anschluss verflachte die Partie etwas, bis Tallig nach einer Kombination mit Tarsis Bonga und Hosiner zum 1:2 traf (41.). Zur Pausenführung reichte es dennoch nicht, weil Münster durch Fridolin Wagner nach starker Vorarbeit von Julian Schauerte noch zum 2:2 kam (45.).

Özcan verdirbt CFC die Suppe

Nach der Pause waren beide Teams zunächst auf Sicherheit bedacht, ehe die Gäste zu guten Gelegenheiten kamen, die Hosiner und Sören Reddemann jedoch nicht im Tor unterbrachten (62./69.). Kurz vor Schluss ließ Dejan Bozic die Sachsen mit dem 3:2 doch noch jubeln (89.). Als alle an einen Auswärtssieg glaubten, vernaschte der eingewechselte Seraf Özcan die Chemnitzer Abwehr und traf per Einzelaktion aus halbrechter Position ins lange Eck zum 3:3. Dabei blieb es.

Philipp Hosiner und Tarsis Bonga
Hosiner und Bonga waren am 1:2 beteiligt und lieferten eine gute Partie ab. Bildrechte: Picture Point

Die Stimmen zum Spiel

Patrick Glöckner (Chemnitz): "Es immer ärgerlich, wenn man das 3:2 kurz vor Schluss macht und danach noch den Ausgleich bekommt. Das Remis geht aber über die gesamte Spielzeit in Ordnung. Wir haben Situationen gehabt, wo wir besser verteidigen müssen. Wenn man aber das ganze Spiel und die klareren Torchancen über 90 Minuten sieht, denke ich, haben wir phasenweise richtig guten Fußball gezeigt."

Sven Hübscher (Münster): "Wir wollten gewinnen und haben viel dafür getan. Am Ende war es auch ein Punkt der Moral. Die Jungs geben sich niemals auf, deshalb haben sie sich den Punkt verdient. Klar, wir sind zehn Spiele ohne Sieg, doch da waren viele Unentschieden dabei. Unsere Aufgabe ist es, jetzt die Remis in Siege zu verwandeln. Auch gegen Braunschweig ist wieder alles drin."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 02. November 2019 | 16:30 Uhr

1 Kommentar

Bernhard vor 30 Wochen

Milde in der Verteidigung geht gar nicht.

Ergebnisse & Tabelle