Fußball | 3. Liga "Air Boyd"-Tor sorgt für weltweites Erstaunen - auch bei Arnd Zeigler

17. Spieltag

Das Beste kam zum Schluss: Beim Drittliga-Hit zwischen dem Halleschen FC und Duisburg gelang Halles Goalgetter Boyd mit einem Volley-Traumtreffer kurz vor Schluss das "Goldene Tor". Danach ging das 1:0 weltweit "steil". Am Sonntagabend begann auch Arnd Zeigler seine Sendung "Wunderbare Welt des Fußballs" mit einer ganz besonderen Ausgabe des Boyd-Tores ...

Zeigler 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Lange sah es beim Drittliga-Spitzenspiel zwischen dem Halleschen FC und Tabellenführer MSV Duisburg nach einem kargen 0:0 aus. Dann kam, sah und traf Terrence Boyd.

Der US-Boy nahm die Kugel in der Luft an und knallte den Ball per Fernschuss, in den USA sagt man dazu "from downtown", volley in den Winkel. Ein echtes Traumtor und das auch noch eine Minute vor dem Ende! Nach dem 1:0-Sieg meinte der Angreifer lachend: "Auch wenn es sich dumm anhört, aber ich hab es wirklich so gewollt. Wenn ich den noch 100 Mal wieder probiere, wird der nicht einmal wieder so klappen. Wir waren noch weit weg vom Tor, da habe ich mir gedacht 'versuch es' und ich hab den glücklicherweise perfekt getroffen. Also - war gewollt, aber nochmal schaffe ich den nicht mehr!"

Nach der Partie ging der Treffer von "Air Boyd" schnell um die Welt. Wir haben noch ein paar Reaktionen gesammelt:

Beim US-Sender "ESPN" wurde der Treffer mehr als 230 Mal retweetet und mehr als 1.500 Likes.

MLS: Boyd kickt in "Hallescher"

Auch auf der offiziellen Seite der ersten amerikanischen Fußball-Liga, der Major League Soccer" gab es einen kleinen Artikel zum Boyd-Treffer. Kuriosum am Rande: Der HFC wurde dort hartnäckig in die Stadt "Hallescher" verortet.

Instagram: Viel Applaus von Ex-Kollegen und US-Fußballern

Auf "Instagram" postete Boyd seinen Super-Treffer ebenfalls. Und erhielt aus der Fußballszene viel Applaus. RB Leipzigs Amerikaner Tyler Adams schrieb: "Oh, m brooooo", dessen Teamkollege Peter Gulacsi schickte drei Bomben-Emojis. Darmstadts Angreifer Serdar Dursun meinte in Anlehnung an den Schweden Ibrahmimovic: "Wahnsinnnn, Zlatannn". Auch Düsseldorfs US-Keeper Zack Steffen, der Ex-Dresdner Florian Jungwirth (Son José Earthquakes), Julian Guttau und Niklas Kastenhofer (HFC), Tobias Kempe, Felix Platte und Fabian Holland (alle von Boyds Ex-Klub Darmstadt 98) hoben den Daumen.

Ebenfalls Feuer und Flamme: US-Nationalspieler Jozy Altidore, einst Boyds Teamkollege im US-Team und beim FC Toronto.

cke

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 30. November 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Dezember 2019, 13:01 Uhr

10 Kommentare

Matos Gestern

Sehr geehrter Renaldo, dem Tor ging ein Passspiel voraus, das seines gleichen sucht. Der Ball hat nach dem Anstoß bis zum Tor nicht den Boden berührt. Allein das zeigt schon das Potential des Tores, aber auch der Mannschaft. Auch wenn Sie es nicht hören können oder wollen: Der HFC hat insgesamt mehr spielerisches Potential als der FCM. Das wird jeder unabhängige Experte bestätigen.

Renaldo Renaldini vor 2 Tagen

Wahnsinn, beim US-Sender "ESPN" wurde der Treffer mehr als 230 Mal retweetet und mehr als 1.500 Likes. Die USA hat übrigens 327 Millionen Einwohner, das Interesse hält sich also in Grenzen. MDR...ihr könnt euch wieder beruhigen.

Vereinsbrille vor 2 Tagen

Bei solchen Entscheidungen liegt es fast ausschließlich an der Fanbase. Wenn beim Tor des Monats ein Bayernspieler vorgeschlagen wird, auch wenn Lindenhahns Tor damals viel geiler war gegen Rostock, gewinnt so gut wie nie das schönere Tor. Und hier kann ich mir sogar solch Albernheiten von Magdeburgern vorstellen, das lieber für einen Auerbacher gevotet wird, damit ja nur kein Hallenser den Volltreffer gewinnt, was allerdings eher Wurscht ist